Fandom


Die Schlacht von Steinbrück (engl.: battle at Stonebridge) fand während des Aufstands der militärischen Orden des Glaubens im Jahre 42 n. A. E. zwischen dem Eisernen Thron und den Armen Gefährten bei Steinbrück statt.[1]

VorgeschichteBearbeiten

Maegor I. Targaryen erklärte sich im Jahre 42 n. A. E. nach dem Tod seines Bruders Aenys I. selbst zum König. Als er infolge seines Urteils der Sieben gegen die Söhne des Kriegers in Königsmund wochenlang in Ohnmacht lag, strömten Tausende Arme Gefährten in Richtung Königsmund. Diejenigen aus dem Süden folgten dabei Wat dem Hauer. Nachdem Maegor wieder aufgewacht war, befahl er den Armen Gefährten unter Androhung von Ächtung und Gewalt, ihre Waffen niederzulegen, was aber nicht geschah. Daraufhin forderte er seine Lords auf, die Horden des Glaubens militärisch zu zerschlagen.[1]

Die neuntausend Armen Gefährten von Wat dem Hauer gerieten in eine Falle, als sie bei Steinbrück versuchten, den Mander zu überqueren, und dabei von sechs königstreuen Heeren unter dem Befehl verschiedener Lords eingekesselt wurden.[1] Unter den Königstreuen befand sich auch Myl Kleinwald.[2]

SchlachtverlaufBearbeiten

Da sich die Glaubenskrieger jeweils zu Hälfte südlich und nördlich des Flusses befanden, wurde Wats Heer durch den Angriff der königlichen Truppen aufgerieben. Seine Männer waren schlecht ausgebildet und undiszipliniert, trugen gehärtetes Leder, grobe Kleidung und Stücke verrosteten Stahls und waren überwiegend mit Holzfälleräxten, angespitzten Stöcken und Bauernwerkzeug bewaffnet. Dadurch hatten sie dem Ansturm gepanzerter Ritter auf schweren Pferden nichts entgegenzusetzen und wurden niedergemacht. Wat selber wurde lebendig gefangen genommen, nachdem er ein halbes Dutzend Ritter erschlagen hatte, darunter mit Lord Wiesen auch einen der gegnerischen Befehlshaber.[1]

FolgenBearbeiten

Durch das Gemetzel färbte sich der Mander auf einer Wegstrecke von sechzig Meilen rot und Steinbrück wurde später in Bitterbrück umbenannt. Wat wurde in Ketten nach Königsmund gebracht, wo Maegor ihm die Gliedmaßen abschlug.[1]

Maegor konnte wenig später an der Großen Gabelung des Schwarzwassers gegen ein weiteres Heer des Glaubens eine noch größere Schlacht gewinnen.[3] Auch wenn sich die Gläubigen daraufhin keiner offenen Schlacht mehr stellten, dauerte Maegors Kampf gegen die Orden den Rest seiner Herrschaft an.[1]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Söhne des Drachen
  2. Feuer und Blut - Erstes Buch, Geburt, Tod und Verrat unter König Jaehaerys I.
  3. Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Maegor I.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.