FANDOM


Die Schlacht von Yunkai (engl.: Battle of Yunkai) ist eine Schlacht zwischen den Streitkräften von Daenerys Targaryen und denen der Sklavenstadt Yunkai.

HintergrundBearbeiten

Nach dem Fall von Astapor marschiert Daenerys Targaryen die Küste der Sklavenbucht entlang nach Norden und trifft als nächstes auf Yunkai, die zweite der drei großen Sklavenstädte. Die Armee der Yunkai'i und der Weisen Herren besteht aus 4000 Fußsoldatensklaven der Stadt im Zentrum der Schlachtaufstellung, die unterstützt werden von je 500 berittenen Bogenschützen an den Flanken: die Sturmkrähen auf der linken und die Zweitgeborenen auf der rechten Seite.

Daenerys' Heer umfasst 8000 Unbefleckte und 2600 nicht komplett ausgebildete Unbefleckte und einige Tausend schlecht trainierte aber bewaffnete Befreite. Ihre Streitkräfte sind sowohl qualitativ als auch quantitativ überlegen und könnten die yunkische Armee leicht besiegen, aber trotzdem sorgt sich Daenerys, dass der Preis für diesen Sieg zu hoch sein könnte, und so lädt sie die Sklavenhändler und die Befehlshaber der Söldnertruppen zu separaten Unterredungen ein, um die Söldner zu bestechen, die Seite zu wechseln und die Sklavenhändler davon zu überzeugen, die Sklaven der Stadt ohne Kämpfe zu befreien.[1]

SchlachtBearbeiten

Der Schlachtplan ist von Daenerys selbst entworfen worden: die Flanken sollen in einem Überraschungsangriff von den Unbefleckten angegriffen werden, angeführt von Grauer Wurm und Ser Jorah Mormont, dem Oberbefehlshaber ihrer Streitkräfte. Ihre Kos Jhogo, Aggo und Rakharo sollen 30 berittene Kämpfer in Keilformation gegen das Zentrum des Gegners führen. Arstan Weißbart und der Starke Belwas beschützen Daenerys' Pavillon während der Schlacht.

In der folgenden Nacht erscheint Daario Naharis in Daenerys' Pavillon und präsentiert ihr die Köpfe von den beiden anderen Hauptmännern der Sturmkrähen Sallor und Prendahl na Ghezn. Auch er selbst bietet sein Schwert an, und Daenerys akzeptiert, auch wenn sie dabei riskiert, betrogen zu werden. Bevor er zu seinen Männern zurückkehrt, befiehlt Daenerys ihm, seine Sturmkrähen gegen die Yunkai'i zu führen, wenn die Schlacht losgehe.

Der Angriff beginnt ein paar Stunden nach Mitternacht, und die Sturmkrähen fallen den Yunkai'i tatsächlich in den Rücken. Die Zweitgeborenen sind zu betrunken um zu kämpfen und die Yunkai'i zu unterstützen. Umgeben von Feinden brechen die yunkischen Truppen ein und werfen ihre Waffen zu Boden, während sich die Söldner ergeben.

Fast 200 yunkische Infanteristen werden getötet und der Rest wird gefangen genommen. Die Zweitgeborenen erleiden nur geringe Verluste, aber ihre Hauptmann Mero flieht, als er bemerkt, dass die Sturmkrähen sie betrogen haben. Daenerys' eigene Verluste sind minimal: lediglich ein Dutzend Männer wurden getötet.[1]

FolgenBearbeiten

Die Stadt Yunkai ergibt sich Daenerys, und sie befreit alle Sklaven und erlaubt ihnen, sich so viele Güter von den Sklavenhändlern zu nehmen, wie sie tragen können. Als Daenerys allerdings nach Meereen weiterzieht, führen die Weisen Herren die Sklaverei wieder ein, heben Truppen aus und heuern Söldner an.[2]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Königin der Drachen, VI-Daenerys I
  2. Der Sohn des Greifen, IX-Daenerys I
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.