FANDOM


Die Schwarzfeuer-Prätendenten (engl.: Blackfyre Pretenders) waren eine Reihe von Anwärtern auf den Eisernen Thron der Sieben Königslande, welche unter dem Banner des Hauses Schwarzfeuer in fünf Schwarzfeuer-Rebellionen kämpften. Die Schwarzfeuers bekämpften das Haus Targaryen von 196 n. A. E. während der Herrschaft von Daeron II. an bis ins Jahre 260 n. A. E. während der Herrschaft von Jaehaerys II., als sie in der männlichen Linie ausstarben.

GeschichteBearbeiten

HintergrundBearbeiten

König Aegon IV. Targaryen legitimierte auf dem Sterbebett all seine Bastarde, von denen die bekanntesten Daemon Schwarzfeuer, Aegor "Bitterstahl" Strom, Brynden "Blutrabe" Strom und Shiera Seestern waren. Nach König Aegons Tod folgte ihm sein ehelicher Sohn als Daeron II. auf den Thron. Es gab allerdings Gerüchte, dass Daerons wahrer Vater Aegons Bruder, Prinz Aemon der Drachenritter, gewesen sei.[1]

Daemon hatte im Alter von zwölf Jahren von Aegon IV. das valyrische Schwert Schwarzfeuer, das Schwert Aegons des Eroberers, erhalten und sich daraufhin Daemon Schwarzfeuer genannt.[2] Als Wappen wählte er das der Targaryens in umgekehrten Farben.[3]

Erste Schwarzfeuer-RebellionBearbeiten

Hauptartikel: Erste Schwarzfeuer-Rebellion

Im Jahre 196 n. A. E. versuchte Daemon Schwarzfeuer, der legitimierte Bastard des verstorbenen Königs Aegon IV. Targaryen und desen Cousine, Prinzessin Daena Targaryen, König Daeron II. Targaryen, den ehelichen Sohn von Aegon IV. und dessen Schwestergemahlin Naerys, vom Thron zu stoßen. Dies verursachte einen gewaltigen Bürgerkrieg, in welchem Zehntausende getötet wurden. Am Ende wurden Daemon und seine beiden ältestens Söhne Aegon und Aemon getötet und die Rebellen geschlagen. Daemons überlebende Söhne flohen mit Aegor Strom nach Tyrosh. Sie und ihre Nachkommen sollten dem Reich für weitere Generationen Sorge bereiten.[3]

Zweite Schwarzfeuer-RebellionBearbeiten

Hauptartikel: Zweite Schwarzfeuer-Rebellion

Im Jahre 212 n. A. E. versuchten Daemon II. Schwarzfeuer und Schwarzfeuer-Loyalisten eine zweite Rebellion zu starten. Dazu nahmen sie das Turnier von Weißstein als Vorwand, wurden aber schnell von Blutrabe entdeckt. Daemon II. wurde gefangen genommen und lebte noch einige Jahre im Roten Bergfried als Geisel, wodurch Bitterstahl nicht Daemons jüngeren Bruder Haegon als Nachfolger krönen konnte. Ein Jahr später gründete Bitterstahl die Goldene Kompanie.[2]

Dritte Schwarzfeuer-RebellionBearbeiten

Hauptartikel: Dritte Schwarzfeuer-Rebellion

Im Jahre 219 n. A. E. krönte Bitterstahl Daemons I. vierten Sohn als Haegon I. Schwarzfeuer und fiel in Westeros ein. Unter anderem durch Maekars Führerschaft und den Mut seines Sohnes Aegon konnte die Rebellion niedergeschlagen werden. Auch Aerion Leuchtflamme spielte eine Rolle. Außerdem kam es zu einem zweiten Duell zwischen Bitterstahl und Blutrabe. Haegon I. wurde heimtückisch ermordet, nachdem er nach der Schlacht sein Schwert niedergelegt hatte. Bitterstahl wurde gefangen genommen und in den Roten Bergfried gebracht. Blutrabe und Prinz Aerion sprachen sich für seine Hinrichtung aus, doch König Aerys I. Targaryen verschonte sein Leben und schickte ihn zur Mauer. Allerdings wurde das Schiff, dass ihn und weitere Gefangene nach Ostwacht an der See bringen sollte, von Freunden gekapert. Noch vor Jahresende befand sich Aegor wieder in Tyrosh und krönte Haegons ältesten Sohn als Daemon III. Schwarzfeuer.[2]

Vierte Schwarzfeuer-RebellionBearbeiten

Hauptartikel: Vierte Schwarzfeuer-Rebellion

Im Jahre 236 n. A. E. begannen Daemon III. Schwarzfeuer und Bitterstahl die Vierte Schwarzfeuer-Rebellion. Ihr Heer landete auf Massies Haken, erhielt aber wenig Unterstützung. In der Schlacht an der Wendwasserbrücke tötete Ser Duncan der große Daemon III. und Bitterstahl floh zurück über die Meerenge.[1]

Fünfte Schwarzfeuer-Rebellion: Krieg der Neunheller-KönigeBearbeiten

Hauptartikel: Krieg der Neunheller-Könige

Im Jahre 260 n. A. E. machte sich Maelys I. Schwarzfeuer, Nachkomme von Daemon I. und Hauptmann der Goldenen Kompanie, daran, in Westeros einzufallen. König Jaehaerys II. Targaryen handelte schnell und schickte ein Heer auf die Trittsteine. Der folgende Konflikt wurde als Krieg der Neunheller-Könige bekannt. Der Bedrohung durch die Schwarzfeuers wurde ein Ende gesetzt, als Ser Barristan Selmy Maelys im Zweikampf erschlug.[4][5] Mit Maelys starb die männliche Linie der Schwarzfeuers aus.[6]

Die PrätendentenBearbeiten

Die Geschichte listet fünf Anwärter auf, die:

Der fünfte Sohn von Daemon I., Aenys Schwarzfeuer, brachte seinen Namen beim Großen Rat von 233 n. A. E. ins Spiel. Nach der Zusicherung sicheren Geleits durch Brynden Strom kam er nach Königsmund und wurde umgehend auf dessen Befehl hin hingerichtet.[7]

 
 
 
Daena
Targaryen
 
Aegon IV.
Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Barba Bracken
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daemon I.
 
Rohanne von Tyrosh
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon
 
Aemon
 
Daemon II.
 
Haegon I.
 
Aenys
 
Sohn
 
Sohn
 
Calla
 
Aegor Strom
 
Mindestens
1 Tochter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Daemon III.
 
 
 
 
 
Daemon
 
Maelys I.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon V.
  2. 2,0 2,1 2,2 Die Welt von Eis und Feuer, Aerys I.
  3. 3,0 3,1 Die Welt von Eis und Feuer, Daeron II.
  4. Die Welt von Eis und Feuer, Jaehaerys II.
  5. Die Königin der Drachen, VI-Catelyn I
  6. Der Sohn des Greifen, IX-Tyrion II
  7. Die Welt von Eis und Feuer, Maekar I.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.