Fandom


(Interwiki Links es, fr, it, nl, pt, ru, tr)
 
(46 dazwischenliegende Versionen von 8 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 2: Zeile 2:
 
|Name = Stannis Baratheon
 
|Name = Stannis Baratheon
 
|Bild = Stannis_Baratheon.jpg
 
|Bild = Stannis_Baratheon.jpg
|Unterschrift = Lord Stannis Baratheon © Amok
+
|Unterschrift = Lord Stannis Baratheon ©Amok
 
|Wappen1 = Baratheon.png
 
|Wappen1 = Baratheon.png
 
|Wappen2 = Baratheon_von_Drachenstein.png
 
|Wappen2 = Baratheon_von_Drachenstein.png
Zeile 8: Zeile 8:
 
|Alias_2 = König der Mauer
 
|Alias_2 = König der Mauer
 
|Titel = Lord von [[Drachenstein]]
 
|Titel = Lord von [[Drachenstein]]
|Titel_2 = [[Meister der Schiffe]]
+
|Titel_2 = [[Meister der Schiffe]] (ehemals)
 
|Titel_3 = [[Oberster Lehnsherr der Sturmlande]]
 
|Titel_3 = [[Oberster Lehnsherr der Sturmlande]]
  +
|Titel_4 = König von Westeros
  +
|Titel_5 = Lord von [[Sturmkap]]
 
|Adelsfamilie = [[Haus Baratheon von Drachenstein]]
 
|Adelsfamilie = [[Haus Baratheon von Drachenstein]]
|Geboren = {{Jahr|265}}
+
|Geboren = {{Jahr|264}},<ref name="berechnung">''Siehe [[Jahre nach Aegons Eroberung/Altersberechnungen (fortgesetzt3)#Stannis Baratheon|Berechnung für Stannis]]''</ref> [[Sturmkap]]{{AWOIAF|Stannis Baratheon}}
|Ehepartner = [[Selyse Florent]]}}
+
|Ehepartner = [[Selyse Florent]]
  +
}}
   
Lord '''Stannis Baratheon''' ist Lord von [[Drachenstein]] und Oberhaupt des [[Haus Baratheon von Drachenstein|Hauses Baratheon von Drachenstein]]. Er ist der Sohn von Lord [[Steffon Baratheon]] und Lady [[Cassana Estermont]] und der jüngere Bruder von König [[Robert Baratheon]]. Stannis dient im [[Kleiner Rat|Kleinen Rat]] als [[Meister der Schiffe]]. Verheiratet ist er mit [[Selyse Florent]], mit der er eine Tochter names [[Sharin Baratheon|Sharin]] hat. Er ist der Kapitän des Flaggschiffs seiner Flotte, der ''[[Zorn]]''.{{DTDSK|10}}
+
Lord '''Stannis Baratheon''' ist Lord von [[Drachenstein]] und Oberhaupt des [[Haus Baratheon von Drachenstein|Hauses Baratheon von Drachenstein]]. Er ist der zweite Sohn von Lord [[Steffon Baratheon]] und Lady [[Cassana Estermont]] und damit der jüngere Bruder von König [[Robert Baratheon]]. Stannis dient im [[Kleiner Rat|Kleinen Rat]] als [[Meister der Schiffe]]. Verheiratet ist er mit [[Selyse Florent]], mit der er eine Tochter namens [[Sharin Baratheon|Sharin]] hat. Er ist der Kapitän des Flaggschiffs seiner Flotte, der ''[[Zorn]]''.{{DTDSK|10}}
  +
[[Datei:Stannis_Banner_JohnGoodenough.jpg|thumb|300px|Stannis mit Lichtbringer und seinem Banner<br>(von John Goodenough ©FFG)]]
  +
Stannis hat sich das feurige Herz des [[R'hllor|Herrn des Lichts]] zum Banner gewählt; ein rotes Herz, umrahmt von orangefarbenen Flammen in hellgelbem Feld. Innerhalb des Herzens befindet sich der gekrönte Hirsch des Hauses Baratheon in Schwarz.{{DTDSK|10}}{{Heraldik|11}}
   
Stannis hat sich das feurige Herz des Herrn des Lichts zum Banner gewählt; ein rotes Herz, umrahmt von orangefarbenen Flammen in hellgelbem Feld. Innerhalb des Herzens befindet sich der gekrönte Hirsch des Hauses Baratheon in Schwarz.{{DTDSK|10}}{{Heraldik|11}}
 
 
[[Datei:250px-Stannis.jpg|thumb|300px|Stephen Dillane als Stannis Baratheon in der HBO-Serie]]
 
 
==Charakter & Erscheinung==
 
==Charakter & Erscheinung==
 
:''Siehe auch: [[:Kategorie:Bilder von Stannis Baratheon|Bilder von Stannis Baratheon]]''
 
:''Siehe auch: [[:Kategorie:Bilder von Stannis Baratheon|Bilder von Stannis Baratheon]]''
Wie seine Brüder ist auch Stannis ein großer Mann. Er ist ein Jahr jünger als Robert{{DHVW|27}}, zu Beginn von [[Das Lied von Eis und Feuer]] also 33 Jahre alt. Er hat ein kantiges Gesicht. Von seinem schwarzen Haar ist nur noch ein dünner Kranz geblieben, dazu trägt er einen kurzen Bart, der nur wie ein Schatten auf seinem kantigen Kinn und den eingefallenen Wangen liegt. Er hat kräftige Brauen und dunkelblaue Augen. Er hat eine gefurchte Stirn, einen finsteren Blick und einen harten Mund, der gut befehlen kann, aber nie lacht oder auch nur lächelt.{{DTDSK|0}} Er hat vorstehende Brauen, unter denen die blauen Augen wie abgrundtiefe Teiche leuchten. Nach der [[Schlacht an der Schwarzen Festung]] hat er eingefallene Wangen, und ein kurzer, blauschwarzer Bart bedeckt sein kräftiges Kinn. Sein Gesicht ist ausgemergelt.
+
Wie seine Brüder ist auch Stannis ein großer Mann. Er ist ein Jahr jünger als Robert{{DHVW|27}}, zu Beginn von [[Das Lied von Eis und Feuer]] also 33 Jahre alt. Er hat ein kantiges Gesicht. Von seinem schwarzen Haar ist nur noch ein dünner Kranz geblieben, dazu trägt er einen kurzen Bart, der nur wie ein Schatten auf seinem kantigen Kinn und den eingefallenen Wangen liegt. Er hat kräftige, vorstehende Brauen, unter denen die dunkelblauen Augen wie abgrundtiefe Teiche leuchten. Er hat eine gefurchte Stirn, einen finsteren Blick und einen harten Mund, der gut befehlen kann, aber nie lacht oder auch nur lächelt.{{DTDSK|0}} Nach der [[Schlacht an der Schwarzen Festung]] hat er eingefallene Wangen und ein kurzer, blauschwarzer Bart bedeckt sein kräftiges Kinn. Sein Gesicht ist ausgemergelt.
   
Nach seiner Krönung trägt er eine eigene Krone: sie ist rotgolden, mit Zacken in Form von Flammen. Ansonsten trägt er schlichte Gewänder, nur sein Schwertgurt ist mit Granaten und gelben Topasen geschmückt und das Heft seines Schwertes [[Lichtbringer]] trägt einen großen, viereckigen Rubin.{{DSDGL|3}}
+
Nach seiner Krönung trägt er eine eigene Krone: sie ist rotgolden, mit Zacken in Form von Flammen. Ansonsten trägt er schlichte Gewänder, nur sein Schwertgurt ist mit Granaten und gelben Topasen geschmückt und das Heft seines Schwertes [[Lichtbringer]] trägt einen großen, viereckigen Rubin.{{DSDGL|3}}
   
Er ist ein ganz anderer Mann als sein Bruder Robert: ernst, humorlos, unversöhnlich, grimmig in der Erfüllung seiner Pflichten. Eddard kann sich nicht vorstellen, dass Stannis noch etwas in Furcht versetzen kann, nachdem dieser die [[Belagerung von Sturmkap]] überstanden hat.{{DHVW|27}} Er ist bekannt für seinen gnadenlosen Führungsstil, aber auch für seine hohen Qualitäten in der Kriegskunst.{{DEVW|19}} Seine Soldaten sind sehr diszipliniert: als bei den Plünderungen nach der [[Schlacht an der Schwarzen Festung]] "nur" drei Frauen vergewaltigt werden, lässt Stannis die drei Männer umgehend kastrieren.{{DKDD|37}}
+
Er ist ein ganz anderer Mann als sein Bruder Robert: ernst, humorlos, unversöhnlich und grimmig in der Erfüllung seiner Pflichten. [[Eddard Stark]] kann sich nicht vorstellen, dass Stannis noch etwas in Furcht versetzen kann, nachdem dieser die [[Belagerung von Sturmkap]] überstanden hat.{{DHVW|27}} Er ist bekannt für seinen gnadenlosen Führungsstil, aber auch für seine hohen Qualitäten in der Kriegskunst.{{DEVW|19}} Seine Soldaten sind sehr diszipliniert: als bei den Plünderungen nach der [[Schlacht an der Schwarzen Festung]] "nur" drei Frauen vergewaltigt werden, lässt Stannis die drei Männer umgehend kastrieren.{{DKDD|37}}
   
 
Schon als Kind war er so ernst. Als sein Vater in [[Volantis]] einen [[Flickenfratz|Hofnarren]] freikaufte, hoffte er, dass dieser Stannis endlich das Lachen lehren könnte. Auch spricht er die Wahrheit stets offen aus, so hart sie auch ist.{{DTDSK|0}} Stannis ist nicht für seichte Höflichkeiten geschaffen, er spricht die Dinge direkt an.{{DSDGL|3}}
 
Schon als Kind war er so ernst. Als sein Vater in [[Volantis]] einen [[Flickenfratz|Hofnarren]] freikaufte, hoffte er, dass dieser Stannis endlich das Lachen lehren könnte. Auch spricht er die Wahrheit stets offen aus, so hart sie auch ist.{{DTDSK|0}} Stannis ist nicht für seichte Höflichkeiten geschaffen, er spricht die Dinge direkt an.{{DSDGL|3}}
   
Er ist sehr ehrenbehaftet und fast schon prüde, worüber sich seine Brüder lustig machen. So wollte er einmal in [[Königsmund]] die Bordelle verbieten, aber Robert fragte ihn nur entsetzt, ob er auch das Essen und Scheißen verbieten wolle. Renly fragt sich, wie Stannis seine Tochter zeugen konnte, da er ins Bett geht wie andere Leute auf das Schlachtfeld, grimmig und wild entschlossen.{{DHVW|27}} In Gegenwart von Frauen fühlt er sich unwohl, sogar in der seiner Gemahlin. Seinen ehelichen Pflichten kommt er ohne Freude ein oder zweimal im Jahr nach.{{DTDSK|0}} Petyr Baelish beschreibt ihn als einen Mann, den selbst dessen Brüder kaum ertragen können, weil er aus Eisen zu sein scheint, hart und unnachgiebig.{{DEVW|8}} Stannis hat darüber verfügt, dass auf Drachenstein Prostitution verboten ist.{{DTDSK|10}}
+
Er ist sehr ehrenbehaftet und fast schon prüde, worüber sich seine Brüder lustig machen. So wollte er einmal in [[Königsmund]] die Bordelle verbieten, aber Robert fragte ihn nur entsetzt, ob er auch das Essen und Scheißen verbieten wolle. [[Renly Baratheon]] fragt sich, wie Stannis seine Tochter zeugen konnte, da er ins Bett geht wie andere Leute auf das Schlachtfeld, grimmig und wild entschlossen.{{DHVW|27}} In Gegenwart von Frauen fühlt er sich unwohl, sogar in der seiner Gemahlin. Seinen ehelichen Pflichten kommt er ohne Freude ein oder zweimal im Jahr nach.{{DTDSK|0}} An der [[Mauer]] meidet er seine Gemahlin gänzlich, was ein offenes Geheimnis ist.{{ETMD|12}} [[Petyr Baelish]] beschreibt ihn als einen Mann, den selbst dessen Brüder kaum ertragen können, weil er aus Eisen zu sein scheint, hart und unnachgiebig.{{DEVW|8}} Stannis hat darüber verfügt, dass auf Drachenstein Prostitution verboten ist.{{DTDSK|10}}
   
[[Donal Noye]], der Schmied der [[Nachtwache]], der auf [[Sturmkap]] unter Lord Steffon gearbeitet hatte, vergleicht die drei Brüder mit Metallen: Robert sei wie purer Stahl gewesen, habe aber Rost angesetzt, nachdem er König geworden sei, Stannis sei wie Eisen, hart, aber spröde, und er wird eher brechen als sich beugen, und Renly sei wie Kupfer - hübsch anzusehen, aber letztlich nutzlos.{{DTDSK|6}}{{DKDD|38}}
+
[[Donal Noye]], der Schmied der [[Nachtwache]], der auf [[Sturmkap]] unter Lord Steffon gearbeitet hatte, vergleicht die drei Brüder mit Metallen: Robert sei wie purer Stahl gewesen, habe aber Rost angesetzt, nachdem er König geworden sei, Stannis sei wie Eisen, hart, aber spröde und er wird eher brechen als sich beugen, und Renly sei wie Kupfer - hübsch anzusehen, aber letztlich nutzlos.{{DTDSK|6}}{{DKDD|38}}
   
Bei der [[Belagerung von Sturmkap (299)]] ändert sich sein Äußeres dahingehend, dass er immer kränklicher aussieht, weil er wenig isst und seit Renlys Tod von Albträumen geplagt wird.{{DSDGL|14}} Als Davos ihn auf Drachenstein wiedersieht, erschrickt er darüber, wie Stannis aussieht: er wirkt um zehn Jahre gealtert und um 25 Pfund leichter, sodass sich seine Knochen wie Speere gegen die Haut drücken. Sein Bart ist mit grauem Haar durchsetzt.{{SDS|36}}
+
Bei der [[Belagerung von Sturmkap (299)|Belagerung von Sturmkap]] im Jahr {{Jahr|299}} ändert sich sein Äußeres dahingehend, dass er immer kränklicher aussieht, weil er wenig isst und seit Renlys Tod von Albträumen geplagt wird.{{DSDGL|14}} Als Ser [[Davos Seewert]] ihn auf Drachenstein wiedersieht, erschrickt er darüber, wie Stannis aussieht: er wirkt um zehn Jahre gealtert und um 25 Pfund leichter, sodass sich seine Knochen wie Speere gegen die Haut drücken. Sein Bart ist mit grauem Haar durchsetzt.{{SDS|36}}
   
Seine Knappen sind Ser [[Davos Seewert]]s fünftältester Sohn [[Devan Seewert]] und [[Bryn Farring]].{{DTDSK|AP}}
+
Seine Knappen sind Ser Davos Seewerts fünftältester Sohn [[Devan Seewert]] und [[Bryn Farring]].{{DTDSK|AP}}
   
 
===Vergangenheit===
 
===Vergangenheit===
 
Stannis war zweitgeborener Sohn von Steffon Baratheon und Cassana Estermont. Seine Eltern starben, als er 13 war. Er war sogar in seiner Kindheit ein ernster und humorloser Junge.
 
Stannis war zweitgeborener Sohn von Steffon Baratheon und Cassana Estermont. Seine Eltern starben, als er 13 war. Er war sogar in seiner Kindheit ein ernster und humorloser Junge.
   
Als Stannis und sein älterer Bruder Robert noch jung waren, mussten sie mit ansehen, wie ihre Eltern bei einem Sturm auf ihrem [[Windstolz|Schiff]] ums Leben kamen, direkt vor Sturmkap.{{DTDSK|0}}
+
Als Stannis und sein älterer Bruder Robert noch jung waren, mussten sie mit ansehen, wie ihre Eltern bei einem Sturm auf ihrem Schiff der [[Windstolz]] direkt vor Sturmkap ums Leben kamen.{{DTDSK|0}}
   
 
===Roberts Rebellion===
 
===Roberts Rebellion===
Zu Beginn der Rebellion führte sein Pflichbewusstsein Stannis in eine moralische Zwickmühle, da er zwischen der Treue zu seinem Lehnsherrn und seinem Bruder entscheiden musste.{{SDS|36}} Während [[Roberts Rebellion]] hielt Stannis Baratheon die Festung [[Sturmkap]] für seinen Bruder ein Jahr lang gegen die [[Belagerung von Sturmkap|Belagerung]] von [[Haus Tyrell]] und deren Verbündeten, obwohl sie am Ende keine Vorräte mehr hatten und sich von Ratten ernähren mussten.{{DSDGL|5}} Währenddessen schlemmten die Belagerer in Sichtweite der Festung an zahlreichen Festmählern. Die Streitkräfte der Tyrells waren aber somit gebunden und als die Rebellion zu Gunsten Roberts endete, musste sich auch das Haus Tyrell dem neuen König beugen{{DHVW|27}} Stannis und seine Männer überlebten auch dank der Schmugglerkünste von [[Davos Seewert]], der Zwiebeln in die Burg schmuggeln konnte. Nach der Belagerung schlug Stannis Davos zum Ritter und bestrafte ihn gleichzeitig für seinen langjährigen Schmuggel, indem er ihm vier Fingerkuppen der linken Hand abtrennte.{{DTDSK|0}} Während der Belagerung wurde Stannis immer unnachgiebiger und grausamer: als Ser [[Gawen Wyld]] und drei seiner Ritter bei einem Fluchtversuch erwischt wurden, wollte Stannis sie mit Katapulten von den Mauern schießen. Nur Maester [[Cressen]] konnte ihn davon abhalten, indem er ihm klar machte, dass man kein Fleisch verschwenden sollte, das man vielleicht irgendwann noch einmal "brauchen" könnte. Ser Gawen starb später in seiner Zelle.{{DSDGL|5}}
+
Zu Beginn der Rebellion führte sein Pflichbewusstsein Stannis in eine moralische Zwickmühle, da er zwischen der Treue zu seinem Lehnsherrn und seinem Bruder entscheiden musste.{{SDS|36}} Während [[Roberts Rebellion]] hielt Stannis Baratheon die Festung Sturmkap für seinen Bruder ein Jahr lang gegen die [[Belagerung von Sturmkap|Belagerung]] von [[Haus Tyrell]] und deren Verbündeten, obwohl sie am Ende keine Vorräte mehr hatten und sich von Ratten ernähren mussten.{{DSDGL|5}} Währenddessen schlemmten die Belagerer in Sichtweite der Festung an zahlreichen Festmählern. Die Streitkräfte der Tyrells waren aber somit gebunden und als die Rebellion zu Gunsten Roberts endete, musste sich auch das Haus Tyrell dem neuen König beugen{{DHVW|27}} Stannis und seine Männer überlebten auch dank der Schmugglerkünste von Davos Seewert, der Zwiebeln in die Burg schmuggeln konnte. Nach der Belagerung schlug Stannis Davos zum [[Ritter]] und bestrafte ihn gleichzeitig für seinen langjährigen Schmuggel, indem er ihm vier Fingerkuppen der linken Hand abtrennte.{{DTDSK|0}} Während der Belagerung wurde Stannis immer unnachgiebiger und grausamer: als Ser [[Gawen Wyld]] und drei seiner Ritter bei einem Fluchtversuch erwischt wurden, wollte Stannis sie mit Katapulten von den Mauern schießen. Nur Maester [[Cressen]] konnte ihn davon abhalten, indem er ihm klar machte, dass man kein Fleisch verschwenden sollte, das man vielleicht irgendwann noch einmal "brauchen" könnte. Ser Gawen starb später in seiner Zelle.{{DSDGL|5}}
   
 
===Lord von Drachenstein===
 
===Lord von Drachenstein===
Nach der [[Plünderung von Königsmund]] und der Aufgabe der Belagerung bei Sturmkap beauftragte der neue König Robert Baratheon Stannis mit der Aufgabe, eine neue Flotte zu bauen, um [[Drachenstein]] einzunehmen. Die Insel stand immer noch loyal zu [[Haus Targaryen]]. [[Viserys Targaryen|Viserys]] und [[Daenerys Targaryen]] wurden von der Insel nach [[Essos]] gebracht, bevor Stannis die Insel erreichen konnte, was Robert erzürnte. Der König machte Stannis dafür verantwortlich, dass die Erben der Targaryen fliehen konnten,{{DTDSK|25}} obwohl die Kinder Hilfe bekamen von Königstreuen, noch bevor Stannis Segel setzte.{{DHVW|3}}
+
Nach der [[Plünderung von Königsmund]] und der Aufgabe der Belagerung bei Sturmkap beauftragte der neue König Robert Baratheon Stannis mit der Aufgabe, eine neue Flotte zu bauen, um Drachenstein einzunehmen. Die Insel stand immer noch loyal zu [[Haus Targaryen]]. [[Viserys Targaryen|Viserys]] und [[Daenerys Targaryen]] wurden von der Insel nach [[Essos]] gebracht, bevor Stannis die Insel erreichen konnte, was Robert erzürnte. Der König machte Stannis dafür verantwortlich, dass die Erben der Targaryens fliehen konnten,{{DTDSK|25}} obwohl die Kinder Hilfe bekamen von Königstreuen, noch bevor Stannis Segel setzte.{{DHVW|3}}
   
Nach dem erfolgreichen [[Angriff auf Drachenstein]] ernannte Robert seinen Bruder Stannis zum neuen Lord von Drachenstein, was Stannis sehr missfiel, da er lieber die reichen [[Sturmlande]] als Lehen erhalten hätte. [[Sturmkap]] allerdings wurde an seinen jüngeren Bruder Renly übertragen, der im Krieg nichts zum Erfolg Robert beigetragen hatte. Für Stannis war das ein absichtlicher Stich Roberts,{{DTDSK|0}} was auch [[Cersei Lennister]] so sieht.{{DTDSK|25}} Roberts Intention war es, einen starken Befehlshaber auf Drachenstein zu haben, das der letzte Sitz der Königstreuen Targaryen-Anhänger gewesen ist, und Stannis war dazu wesentlich besser geeignet als Renly. Die Insel war der traditionelle Sitz des Erben des [[Eiserner Thron|Eisernen Throns]], dem Prinz von Drachenstein, und das war ein weiterer Grund für den damals noch kinderlosen Robert, Stannis als seinen Erben dort einzusetzen. Praktischerweise wurde Stannis somit auch vom Festland von [[Westeros]] ferngehalten. Stannis wurde in der Folgezeit ein effizienter Verwalter als Oberhaupt von [[Haus Baratheon von Drachenstein]].
+
Nach dem erfolgreichen [[Angriff auf Drachenstein]] ernannte Robert seinen Bruder Stannis zum neuen Lord von Drachenstein, was Stannis sehr missfiel, da er lieber die reichen [[Sturmlande]] als Lehen erhalten hätte und als Roberts Erbe auch einen berechtigteren Anspruch darauf hatte, als Roberts jüngerer Bruder Renly, welchem Sturmkap und die Herrschaft über die Sturmlande übertragen wurden, obwohl er im Krieg nichts zum Erfolg Roberts beigetragen hatte. Für Stannis war das ein absichtlicher Stich Roberts,{{DTDSK|0}} was auch [[Cersei Lennister]] so sieht.{{DTDSK|25}} Roberts Intention war es, einen starken Befehlshaber auf Drachenstein zu haben, das der letzte Sitz der Königstreuen Targaryen-Anhänger gewesen ist und Stannis war dazu wesentlich besser geeignet als Renly. Die Insel war der traditionelle Sitz des Erben des [[Eiserner Thron|Eisernen Throns]], dem Prinzen von Drachenstein, und das war ein weiterer Grund für den damals noch kinderlosen Robert, Stannis als seinen Erben dort einzusetzen. Praktischerweise wurde Stannis somit auch vom Festland von [[Westeros]] ferngehalten. Stannis wurde in der Folgezeit ein effizienter Verwalter als Oberhaupt von [[Haus Baratheon von Drachenstein]].
   
Robert und [[Delena Florent]] zeugten {{Jahr|288}} einen Sohn namens [[Edric Sturm]] in der Hochzeitsnacht von Stannis Baratheon und Selyse Florent im Ehebett der beiden frisch Getrauten, die zu dieser Zeit noch auf der Hochzeit tanzten. Stannis bzw. das [[Haus Florent]] sah Edric und die Art seiner Zeugung als eine Schande{{SDS|36}} an und sie schickten ihn nach seiner Geburt zu seinem anderen Bruder Renly Baratheon nach [[Sturmkap]].{{DHVW|35}}{{DTDSK|10}}
+
Robert und [[Delena Florent]] zeugten {{Jahr|288}} einen Sohn namens [[Edric Sturm]] in der Hochzeitsnacht von Stannis Baratheon und Selyse Florent im Ehebett der beiden frisch Getrauten, die zu dieser Zeit noch auf der Hochzeit tanzten. Stannis bzw. das [[Haus Florent]] sah Edric und die Art seiner Zeugung als eine Schande{{SDS|36}} an und sie schickten ihn nach seiner Geburt zu seinem anderen Bruder Renly Baratheon nach Sturmkap.{{DHVW|35}}{{DTDSK|10}}
   
In der [[Graufreud-Rebellion]] im Jahr {{Jahr|289}} lockte Stannis die [[Eiserne Flotte]] vor der [[Schöne Insel|Schönen Insel]] in einen Hinterhalt und zerstörte sie.{{ZDK|1}}
+
In der [[Graufreud-Rebellion]] im Jahr {{Jahr|289}} lockte Stannis die [[Eiserne Flotte]] vor der [[Schöne Insel|Schönen Insel]] in einen Hinterhalt und zerstörte sie in der [[Schlacht bei der Schönen Insel]].{{ZDK|1}} Anschließend eroberte er [[Groß Wiek]] für Robert.{{DSDG|26}}
   
In der letzten Zeit vor der Handlung der Bücher verbringt Stannis viel Zeit mit [[Jon Arryn]], der [[Hand des Königs]]. Die beiden forschen zusammen über die Nachkommenschaft König Roberts. So besuchen sie bspw. mehrfach [[Gendry]] in der Schmiede von [[Tobho Mott]], dabei sieht Stannis den Bastard die ganze Zeit finster an.{{DHVW|27}} Schließlich finden sie heraus, dass Joffrey, Marcella und Tommen nicht die Kinder von Robert sind. Außerdem beschloss Jon Arryn, seinen Sohn Robert als Mündel nach Drachenstein zu schicken, was Lysa Tully nicht gefiel. Sie behauptet gegenüber den Starks, dass Robert nach Casterlystein geschickt werden sollte.{{DEVW|1}}{{DEVW|20}}
+
Stannis schickte in seiner Funktion als [[Meister der Schiffe]] seines Bruders eine Flotte nach [[Schwestering]] und zwang Lord [[Godric Borrell]], ein Dutzend Schmuggler und gute Freunde aufzuhängen und drohte, dasselbe mit ihm selbst zu tun, sollte jemals wieder ein Schiff vor seiner Küste auf Grund laufen, weil die [[Nachtlampe]] nicht gebrannt hat.{{DSDG|9}}
  +
  +
In der letzten Zeit vor der Handlung der Bücher verbringt Stannis viel Zeit mit [[Jon Arryn]], der [[Hand des Königs]]. Die beiden forschen zusammen über die Nachkommenschaft König Roberts. So besuchen sie bspw. mehrfach [[Gendry]] in der Schmiede von [[Tobho Mott]], dabei sieht Stannis den [[Bastard]] die ganze Zeit finster an.{{DHVW|27}} Schließlich finden sie heraus, dass [[Joffrey Baratheon|Joffrey]], [[Myrcella Baratheon|Myrcella]] und [[Tommen Baratheon]] nicht die Kinder von Robert sind. Außerdem beschloss Jon, seinen Sohn [[Robert Arryn]] als Mündel nach Drachenstein zu schicken, was [[Lysa Tully]] nicht gefiel. Sie behauptet gegenüber den [[Haus Stark|Starks]], dass Robert nach [[Casterlystein]] geschickt werden sollte.{{DEVW|1}}{{DEVW|20}}
   
 
Als König Robert nach Jon Arryns Tod nach [[Winterfell]] reist, um [[Eddard Stark]] an den Königshof zu holen, reist Stannis nach Drachenstein, ohne einen Hinweis, wann er gedenkt, nach Königsmund zurückzukehren.{{DHVW|27}}
 
Als König Robert nach Jon Arryns Tod nach [[Winterfell]] reist, um [[Eddard Stark]] an den Königshof zu holen, reist Stannis nach Drachenstein, ohne einen Hinweis, wann er gedenkt, nach Königsmund zurückzukehren.{{DHVW|27}}
   
== Jüngste Ereignisse ==
+
==Jüngste Ereignisse==
 
===Band 1 - Die Herren von Winterfell===
 
===Band 1 - Die Herren von Winterfell===
Auf einem Ausritt auf der Rückreise nach Königsmund schlägt Eddard Stark Robert Baratheon vor, seinen Bruder Stannis zum neuen Wächter des Ostens zu ernennen, aber dieser hat andere Pläne.{{DHVW|12}} In Königsmund erfährt Catelyn durch Petyr Baelish, dass Stannis nach Drachenstein aufgebrochen sei.{{DHVW|18}} Das gleiche erfährt Eddard auf seiner ersten Ratssitzung.{{DHVW|20}} Bei seinen Nachforschungen erfährt Eddard, dass Stannis viel Zeit mit Jon Arryn verbracht hat, kurz bevor dieser starb. Das macht ihn stutzig.{{DHVW|27}} Eddard wundert sich zudem, dass Stannis dem Turnier der Hand fernbleibt.{{DHVW|30}}Er lässt [[Pycelle]] einen Raben schicken, in dem er Stannis bittet, seinen Platz im Kleinen Rat wieder einzunehmen, erhält aber keine Antwort.{{DHVW|33}}
+
Auf einem Ausritt auf der Rückreise nach Königsmund schlägt Eddard Stark Robert Baratheon vor, seinen Bruder Stannis zum neuen [[Wächter des Ostens]] zu ernennen, aber dieser hat andere Pläne.{{DHVW|12}} In Königsmund erfährt [[Catelyn Tully]] durch Petyr Baelish, dass Stannis nach Drachenstein aufgebrochen sei.{{DHVW|18}} Das gleiche erfährt Eddard auf seiner ersten Ratssitzung.{{DHVW|20}} Bei seinen Nachforschungen erfährt Eddard, dass Stannis viel Zeit mit Jon Arryn verbracht hat, kurz bevor dieser starb. Das macht ihn stutzig.{{DHVW|27}} Eddard wundert sich zudem, dass Stannis dem [[Turnier der Hand]] fernbleibt.{{DHVW|30}} Er lässt [[Pycelle]] einen [[Rabe]]n schicken, in dem er Stannis bittet, seinen Platz im Kleinen Rat wieder einzunehmen, erhält aber keine Antwort.{{DHVW|33}}
   
=== Band 2 - Das Erbe von Winterfell ===
+
===Band 2 - Das Erbe von Winterfell===
Nach Roberts tödlichem Jagdunfall mit dem riesigen Keiler im [[Königswald]] diktiert er Eddard Stark sein Testament, in dem er Eddard als Regenten einsetzt, bis "sein Sohn Joffrey" mündig geworden und regierungsfähig sei. Eddard, der inzwischen die Wahrheit über Roberts vermeintliche Kinder erfahren hat, ersetzt dies durch "seinen Erben". Sodann setzt er einen Brief an Stannis auf, in dem er ihn als rechtmäßigen Erben den Thron anbietet.{{DEVW|8}} Einen Tag später stirbt Robert und im Thronsaal kommt es zum Zusammenstoß zwischen Cersei, die Joffrey sofort auf den Thron gesetzt hat, und Eddard, der Joffreys Legitimität in Frage stellt und Stannis als rechtmäßigen Erben deklariert. Durch Verrat der [[Goldröcke]] und mit Hilfe von [[Petyr Baelish]] kann Cersei Eddard gefangen nehmen.{{DEVW|10}}
+
Nach Roberts tödlichem Jagdunfall mit dem riesigen Keiler im [[Königswald]] diktiert er Eddard Stark sein Testament, in dem er Eddard als [[Regent]]en einsetzt, bis "sein Sohn Joffrey" mündig geworden und regierungsfähig sei. Eddard, der inzwischen die Wahrheit über Roberts vermeintliche Kinder erfahren hat, ersetzt dies durch "seinen Erben". Sodann setzt er einen Brief an Stannis auf, in dem er ihm als rechtmäßigem Erben den Thron anbietet.{{DEVW|8}} Einen Tag später stirbt Robert und im Thronsaal kommt es zum Zusammenstoß zwischen Cersei, die Joffrey sofort auf den Thron gesetzt hat, und Eddard, der Joffreys Legitimität in Frage stellt und Stannis als rechtmäßigen Erben deklariert. Durch Verrat der [[Goldröcke]] und mit Hilfe von Petyr Baelish kann Cersei Eddard gefangen nehmen.{{DEVW|10}}
   
Bei König [[Joffrey Baratheon]]s erster Hofversammlung wird Stannis in Abwesenheit mit Name ausgerufen und von ihm wird verlangt, dass er dem neuen König die Treue schwört, andernfalls werde er bestraft werden. Sein Platz im [[Kleiner Rat|Kleinen Rat]] wird an [[Cersei Lennister]] übertragen.{{DEVW|18}} [[Varys]] erwähnt Eddard im Kerker gegenüber, dass Cersei Stannis und seinen Anspruch am meisten fürchte.{{DEVW|19}}
+
Bei König Joffrey Baratheons erster Hofversammlung wird Stannis in Abwesenheit mit Name ausgerufen und von ihm wird verlangt, dass er dem neuen König die Treue schwört, andernfalls werde er bestraft werden. Sein Platz im Kleinen Rat wird an Cersei Lennister übertragen.{{DEVW|18}} [[Varys]] erwähnt Eddard im Kerker gegenüber, dass Cersei Stannis und seinen Anspruch am meisten fürchte.{{DEVW|19}}
   
Stannis verharrt weiterhin auf Drachenstein, ohne sich zu regen. Während der Krieg in den Flusslanden schon seinen Lauf nimmt, hört Tywin Lennister einige Gerüchte über Stannis, den er für den gefährlicheren der beiden Brüder Roberts hält: angeblich baue er eine Flotte, versammle Söldner um sich und höre auf einen Schattenbinder aus Asshai.{{DEVW|30}}
+
Stannis verharrt weiterhin auf Drachenstein, ohne sich zu regen. Während der Krieg in den [[Flusslande]]n schon seinen Lauf nimmt, hört [[Tywin Lennister]] einige Gerüchte über Stannis, den er für den gefährlicheren der beiden Brüder Roberts hält: angeblich baue er eine Flotte, versammle Söldner um sich und höre auf einen [[Schattenbinder]] aus [[Asshai]].{{DEVW|30}}
   
=== Band 3 - Der Thron des Sieben Königreiche ===
+
===Band 3 - Der Thron des Sieben Königreiche===
Nach dem Tod Roberts versammelt er die Männer all seiner Vasallen auf Drachenstein, aber es sind nur ca. 3000. Bei einem Treffen zwischen Maester Cressen und König Stannis widerspricht er dem Maester in dessen Auffassung, dass der Krieg nur gewonnen werden könne, wenn Stannis ein Bündnis mit Renly oder [[Robb Stark]] eingehe. Allerdings ist er auch skeptisch gegenüber den Weissagungen Melisandres, die Stannis' Sieg in den Flammen gesehen hat. Auf dem Festmahl, das Stannis für seine Vasallen abhält, wird er Zeuge des gescheiterten Giftanschlags Cressens auf Melisandre.{{DTDSK|0}} Wenig später lässt Melisandre die sieben Statuen des [[Glaube an die Sieben|Glaubens an die Sieben]] auf [[Drachenstein]] öffentlich verbrennen und ruft Stannis Baratheon als Wiedergeburt von [[Azor Ahai]] aus. Als Beweis zieht Stannis ein brennendes Schwert aus dem Feuer, das das Heldenschwert [[Lichtbringer]] sein soll. Später formuliert er eine Deklaration an die Königslande, dass er sich als rechtmäßiger Erbe des Eisernen Throns sieht.{{DTDSK|10}} An dem Abend, an dem [[Catelyn Tully]] in Renlys Lager eintrifft, um im Namen von Robb mit ihm zu verhandeln, erhält Renly Nachricht, dass Stannis Sturmkap angreift und belagert.{{DTDSK|22}} Renly unterbricht seinen Feldzug daraufhin und reitet nach Sturmkap, um zu verhandeln.{{DTDSK|25}}
+
Nach dem Tod Roberts versammelt er die Männer all seiner Vasallen auf Drachenstein, aber es sind nur ca. 3000. Bei einem Treffen zwischen Maester Cressen und König Stannis widerspricht er dem [[Maester]] in dessen Auffassung, dass der Krieg nur gewonnen werden könne, wenn Stannis ein Bündnis mit Renly oder [[Robb Stark]] eingehe. Allerdings ist er auch skeptisch gegenüber den Weissagungen [[Melisandre]]s, die Stannis' Sieg in den Flammen gesehen hat. Auf dem Festmahl, das Stannis für seine Vasallen abhält, wird er Zeuge des gescheiterten Giftanschlags Cressens auf Melisandre.{{DTDSK|0}} Wenig später lässt Melisandre die sieben Statuen des [[Glaube an die Sieben|Glaubens an die Sieben]] auf Drachenstein öffentlich verbrennen und ruft Stannis Baratheon als Wiedergeburt von [[Azor Ahai]] aus. Als Beweis zieht Stannis ein brennendes Schwert aus dem Feuer, das das Heldenschwert Lichtbringer sein soll. Später formuliert er eine Deklaration an die [[Sieben Königslande]], dass er sich als rechtmäßiger Erbe des Eisernen Throns sieht.{{DTDSK|10}} An dem Abend, an dem Catelyn Tully in Renlys Lager eintrifft, um im Namen von Robb mit ihm zu verhandeln, erhält Renly Nachricht, dass Stannis Sturmkap angreift und belagert.{{DTDSK|22}} Renly unterbricht seinen Feldzug daraufhin und reitet nach Sturmkap, um zu verhandeln.{{DTDSK|25}}
   
 
===Band 4 - Die Saat des goldenen Löwen===
 
===Band 4 - Die Saat des goldenen Löwen===
Renly zieht mit Catelyn und 20.000 Berittenen nach [[Sturmkap]], wo sie vergeblich versucht, zwischen den Brüdern zu vermitteln. Beide fordern von dem jeweils anderen, dass er sich beuge und den anderen als König anerkenne. Sie verabreden sich für den nächsten Morgen zur Schlacht.{{DSDGL|3}} Kurz vor Sonnenaufgang wird Renly in seinem Pavillon von einem [[Schatten]] getötet. Die einzigen beiden Zeugen sind [[Brienne von Tarth]] und [[Catelyn Tully]], die in dem Schatten Stannis gesehen haben will.{{DSDGL|5}} Stannis teilt sich ein Pavillon mit Melisandre und wird von Albträumen und Appetitlosigkeit geplagt. Nach 14 Tagen Bedenkzeit fordert Stannis Ser Cortnay bei einem Treffen vor den Mauern der Burg ein letztes Mal auf, die Tore der Burg zu öffnen. Die Verhandlungen scheitern an dem Punkt, dass [[Edric Sturm]] ausgeliefert werden soll, worauf Ser Cortnay sich nicht einlassen will. Ser Cortnay schlägt einen Zweikampf zwischen ihm und Stannis vor oder zwischen zwei Recken ihrer Wahl, doch Stannis weist den Vorschlag zurück, weil er Ser Cortnays Situation für aussichtslos hält. Melisandre hat sowohl Ser Cortnays Tod als auch Edric Sturm in den Flammen gesehen, weshalb Stannis keine Wahl bleibt, als Ser Cortnay von einem weiteren Schatten umbringen zu lassen, wofür er Davos mit Melisandre in einem Ruderboot unter die Burg schickt.{{DSDGL|14}} Kurz nach dem [[Aufstand von Königsmund]] erfährt Tyrion von Varys, dass Ser Cortnay gestorben ist und Stannis Sturmkap eingenommen hat. Varys vermutet, dass Stannis irgendeine Art von Magie verwendet haben könnte.{{DSDGL|16}} Der neue Kastellan Lord [[Elwald Wiesen]] hatte Stannis die Tore geöffnet, wie dieser schon vermutet hatte.{{DSDGL|17}} In Königsmund wird bekannt, dass Stannis den Götterhain von Sturmkap niederbrennen ließ. In der Zwischenzeit erreicht seine Vorhut mit 5000 Männern unter Ser [[Guyard Morrigen]] Königsmund und schlägt sein Lager jenseits des [[Schwarzwasser]] auf.{{DSDGL|24}} Während die Flotte einige Hindernisse zu bewältigen hat, erreicht das Heer das Südufer des [[Schwarzwasser]] schon einige Tage früher. Stannis hat Ser [[Imry Florent]] den Oberbefehl über die Flotte erteilt. Ser Imry wählt im Bewusstsein der zahlmäßigen Überlegenheit eine selbstbewusste Taktik und lässt die Flotte in Zwanziger-Reihen in die Flussmündung fahren, anstatt Joffreys Flotte auf offener See zu stellen. Gleichzeitig beginnen die hinteren Schlachtreihen, Stannis' Heer über den Fluss zu schiffen. So spielt er Tyrion in die Karten und dessen Plan geht auf: die Lennisters können Stannis' Flotte in der [[Schlacht am Schwarzwasser]] mit Hilfe des [[Seefeuer]]s und einer riesigen Eisenkette fast vollständig vernichten.{{DSDGL|30}} Ihm bleiben noch etwa 30-40 Schiffe, die die Strömung vor dem Seefeuer verschont hat.{{DSDGL|31}}
+
[[Datei:Stannis Melisandre Joshua Cairós.jpg|thumb|300px|Stannis und Melisandre bei den Verhandlungen von Sturmkap (von Joshua Cairós ©FFG)]]
  +
Renly zieht mit Catelyn und 20.000 Berittenen nach Sturmkap, wo sie vergeblich versucht, zwischen den Brüdern zu vermitteln. Beide fordern von dem jeweils anderen, dass er sich beuge und den anderen als König anerkenne. Sie verabreden sich für den nächsten Morgen zur Schlacht.{{DSDGL|3}} Kurz vor Sonnenaufgang wird Renly in seinem Pavillon von einem [[Schatten]] getötet. Die einzigen beiden Zeugen sind [[Brienne von Tarth]] und Lady Catelyn, die in dem Schatten Stannis gesehen haben will.{{DSDGL|5}} Stannis teilt sich ein Pavillon mit Melisandre und wird von Albträumen und Appetitlosigkeit geplagt. Nach 14 Tagen Bedenkzeit fordert Stannis Ser [[Cortnay Fünfrosen]] bei einem Treffen vor den Mauern der Burg ein letztes Mal auf, die Tore der Burg zu öffnen. Die Verhandlungen scheitern an dem Punkt, dass Edric Sturm ausgeliefert werden soll, worauf Ser Cortnay sich nicht einlassen will. Ser Cortnay schlägt einen Zweikampf zwischen ihm und Stannis vor oder zwischen zwei Recken ihrer Wahl, doch Stannis weist den Vorschlag zurück, weil er Ser Cortnays Situation für aussichtslos hält. Melisandre hat sowohl Ser Cortnays Tod als auch Edric Sturm in den Flammen gesehen, weshalb Stannis keine Wahl bleibt, als Ser Cortnay von einem weiteren Schatten umbringen zu lassen, wofür er Ser Davos mit Melisandre in einem Ruderboot unter die Burg schickt.{{DSDGL|14}} Kurz nach dem [[Aufstand von Königsmund]] erfährt [[Tyrion Lennister]] von Varys, dass Ser Cortnay gestorben ist und Stannis Sturmkap eingenommen hat. Varys vermutet, dass Stannis irgendeine Art von [[Magie]] verwendet haben könnte.{{DSDGL|16}} Der neue Kastellan Lord [[Elwald Wiesen]] hatte Stannis die Tore geöffnet, wie dieser schon vermutet hatte.{{DSDGL|17}} In Königsmund wird bekannt, dass Stannis den [[Götterhain]] von Sturmkap niederbrennen ließ. In der Zwischenzeit erreicht seine Vorhut mit 5000 Männern unter Ser [[Guyard Morrigen]] Königsmund und schlägt sein Lager jenseits des [[Schwarzwasser]] auf.{{DSDGL|24}} Während die Flotte einige Hindernisse zu bewältigen hat, erreicht das Heer das Südufer des Schwarzwasser schon einige Tage früher. Stannis hat Ser [[Imry Florent]] den Oberbefehl über die Flotte erteilt. Ser Imry wählt im Bewusstsein der zahlmäßigen Überlegenheit eine selbstbewusste Taktik und lässt die Flotte in Zwanziger-Reihen in die [[Schwarzwasserbucht]] fahren, anstatt Joffreys Flotte auf offener See zu stellen. Gleichzeitig beginnen die hinteren Schlachtreihen, Stannis' Heer über den Fluss zu schiffen. So spielt er Tyrion in die Karten und dessen Plan geht auf: die [[Haus Lennister|Lennisters]] können Stannis' Flotte in der [[Schlacht am Schwarzwasser]] mit Hilfe des [[Seefeuer]]s und einer riesigen Eisenkette fast vollständig vernichten.{{DSDGL|30}} Ihm bleiben noch etwa 30-40 Schiffe, die die Strömung vor dem Seefeuer verschont hat.{{DSDGL|31}}
   
Als es nach einem Sieg für Stannis aussieht, rettet im letzten Moment ein Heer der Häuser Lennister und Tyrell [[Königsmund]]: es fällt Stannis vom [[Rosenweg]] kommend in den Rücken, und treibt die Truppen umgehend in die Flucht. Die Vorhut wird angeführt von [[Garlan Tyrell]], der sich Renlys grüne Rüstung angezogen hat, um die Moral von Stannis' Männern zusätzlich zu brechen.{{DSDGL|34}}
+
Als es nach einem Sieg für Stannis aussieht, rettet im letzten Moment ein Heer der Häuser Lennister und Tyrell Königsmund: es fällt Stannis vom [[Rosenweg]] kommend in den Rücken, und treibt die Truppen umgehend in die Flucht. Die Vorhut wird angeführt von Ser [[Garlan Tyrell]], der sich Renlys grüne Rüstung angezogen hat, um die Moral von Stannis' Männern zusätzlich zu brechen.{{DSDGL|34}}
   
 
===Band 5 - Sturm der Schwerter===
 
===Band 5 - Sturm der Schwerter===
Stannis rettet sich mit den Schiffen von [[Salladhor Saan]], nachdem sie noch so viele Soldaten von dem Südufer aufgenommen haben wie möglich.{{SDS|4}}
+
Stannis rettet sich mit den Schiffen von [[Salladhor Saan]], nachdem sie noch so viele Soldaten von dem Südufer aufgenommen haben wie möglich.{{SDS|4}}
   
Nachdem Ser Davos auf einem der Felsen der [[Speere des Königs der Meerjungfrauen]] in der Schwarzwasserbucht von einem der Schiffe von [[Salladhor Saan]] gefunden und aufgelesen wird{{SDS|5}}, wird er nach Drachenstein gebracht. Dort trifft er sich zunächst mit [[Salladhor Saan]] am Hafen, und Davos fasst den Plan, Melisandre zu töten. Als er die Burg betritt, wird er jedoch von Ser [[Axell Florent]] gefangen genommen.{{SDS|10}} Er wird in eine der tieferen Kerkerzellen gesteckt, wo [[Maester]] [[Pylos]] ihn gesund pflegt. Er erhält Besuch von Melisandre, die ihm die Welt erklärt, wie der [[Kult von R'hllor]] sie sieht, dann fragt sie ihn, ob er auf der Seite des Lichts oder der der Dunkelheit steht. Sie sagt, Stannis sei zu schwach, um einen weiteren Schatten zu zeugen. Davos zweifelt, und Melisandre gibt ihm Zeit, darüber nachzudenken. Drei Tage später bekommt er einen prominenten Zellengenossen: Lord [[Alester Florent]], die [[Hand des Königs]], wird des Hochverrats bezichtigt, weil er mit König [[Joffrey Baratheon]] einen Frieden aushandeln wollte.{{SDS|25}} Schließlich lässt Stannis Davos zu sich bringen. Davos hält den Plan Ser Axells, den Krieg fortzuführen und das [[Klauenhorn]] anzugreifen, für feige und unnütz. Stannis ist dankbar für den ehrlichen Rat. Er begnadigt Davos und ernennt ihn zum Admiral der [[Meerenge]], Lord vom [[Regenwald]] und [[Hand des Königs]]. Schließlich erscheint Melisandre und erklärt, dass Stannis der nächste Kampf bevorstehe, denn er sei die letzte Hoffnung der Menschen im Großen Krieg. Er weigert sich allerdings, ihr [[Edric Sturm]] auszuliefern, mit dessen Königsblut sie den [[Steindrache]]n erwecken möchte.{{SDS|36}}
+
Nachdem Ser Davos auf einem der Felsen der [[Speere des Königs der Meerjungfrauen]] in der Schwarzwasserbucht von einem der Schiffe von Salladhor Saan gefunden und aufgelesen wird{{SDS|5}}, wird er nach Drachenstein gebracht. Dort trifft er sich zunächst mit Salladhor Saan am Hafen und Davos fasst den Plan, Melisandre zu töten. Als er die Burg betritt, wird er jedoch von Ser [[Axell Florent]] gefangen genommen.{{SDS|10}} Er wird in eine der tieferen Kerkerzellen gesteckt, wo Maester [[Pylos]] ihn gesund pflegt. Er erhält Besuch von Melisandre, die ihm die Welt erklärt, wie der [[Kult von R'hllor]] sie sieht, dann fragt sie ihn, ob er auf der Seite des Lichts oder der der Dunkelheit steht. Sie sagt, Stannis sei zu schwach, um einen weiteren Schatten zu zeugen. Davos zweifelt und Melisandre gibt ihm Zeit, darüber nachzudenken. Drei Tage später bekommt er einen prominenten Zellengenossen: Lord [[Alester Florent]], die [[Hand des Königs]], wird des Hochverrats bezichtigt, weil er mit König Joffrey Baratheon einen Frieden aushandeln wollte.{{SDS|25}} Schließlich lässt Stannis Davos zu sich bringen. Davos hält den Plan Ser Axells, den Krieg fortzuführen und das [[Klauenhorn]] anzugreifen, für feige und unnütz. Stannis ist dankbar für den ehrlichen Rat. Er begnadigt Davos und ernennt ihn zum Admiral der [[Meerenge]], Lord vom [[Regenwald]] und Hand des Königs. Schließlich erscheint Melisandre und erklärt, dass Stannis der nächste Kampf bevorstehe, denn er sei die letzte Hoffnung der Menschen im Großen Krieg. Er weigert sich allerdings, ihr Edric Sturm auszuliefern, mit dessen Königsblut sie den [[Steindrache]]n erwecken möchte.{{SDS|36}}
   
 
===Band 6 - Die Königin der Drachen===
 
===Band 6 - Die Königin der Drachen===
Als die Nachricht von der [[Rote Hochzeit|Roten Hochzeit]] nach Drachenstein gelangt, drängen Melisandre, Königin Selyse und Ser Axell Florent Stannis weiterhin dazu, [[Edric Sturm]] zu opfern, um einen [[Steindrache]]n zu erwecken, doch Stannis verschiebt die Entscheidung.{{DKDD|16}} Nachdem Davos erfahren hat, dass König [[Joffrey Baratheon]] auf seiner eigenen [[Purpurne Hochzeit|Hochzeit]] vergiftet worden ist, schmuggelt er zusammen mit einigen anderen Männern des Königs Edric Sturm von Drachenstein fort, indem er ihn auf eins von Salladhor Saans Schiffen bringt. Anschließend begibt er sich zu Stannis und erklärt ihm sein Handeln: er fühlt sich durch seinen Eid an ihn verpflichtet, mit ihm für sein Volk zu sorgen, und Edric gehört seiner Meinung nach dazu. Dann liest er ihm den Brief von [[Bowen Marsch]] und der Nachtwache vor.{{DKDD|25}}
+
Als die Nachricht von der [[Rote Hochzeit|Roten Hochzeit]] nach Drachenstein gelangt, drängen Melisandre, Königin Selyse und Ser Axell Florent Stannis weiterhin dazu, Edric Sturm zu opfern, um einen Steindrachen zu erwecken, doch Stannis verschiebt die Entscheidung.{{DKDD|16}} Nachdem Davos erfahren hat, dass König Joffrey Baratheon auf seiner eigenen [[Purpurne Hochzeit|Hochzeit]] vergiftet worden ist, schmuggelt er zusammen mit einigen anderen Männern des Königs Edric Sturm von Drachenstein fort, indem er ihn auf eins von Salladhor Saans Schiffen bringt. Anschließend begibt er sich zu Stannis und erklärt ihm sein Handeln: er fühlt sich durch seinen Eid an ihn verpflichtet, mit ihm für sein Volk zu sorgen und Edric gehört seiner Meinung nach dazu. Dann liest er ihm den Brief von [[Bowen Marsch]] und der [[Nachtwache]] vor.{{DKDD|25}}
  +
[[Datei:Stannis_Melisandre_TomaszJedruszek.jpg|thumb|300px|Stannis segelt mit Melisandre von Drachenstein nach Ostwacht an der See<br>(von Tomasz Jedruszek ©FFG)]]
  +
Kurz nach dem [[Urteil durch Kampf]] in Königsmund findet Varys heraus, dass Stannis Drachenstein verlassen hat und Lord Tywin Lennister befürchtet, dass er sich in [[Dorne]] mit Fürst [[Doran Martell]] verbünden will.{{DKDD|34}} Stannis segelt statt nach Süden in den [[Norden]] nach [[Ostwacht an der See]] und zusammen mit den dortigen Grenzern reitet er mit seiner Armee so schnell wie möglich zur [[Schwarze Festung|Schwarzen Festung]], wo er [[Manke Rayder]]s Armee völlig unvorbereitet bei der Belagerung der Mauer trifft und in der [[Schlacht an der Schwarzen Festung]] besiegt.{{DKDD|35}} [[Cotter Peik]] hatte sie mit Grenzern zusammen auf alten Grenzerpfaden zum Schlachtfeld geführt.{{DKDD|37}}
   
Kurz nach dem [[Urteil durch Kampf]] in [[Königsmund]] findet [[Varys]] heraus, dass Stannis Drachenstein verlassen hat, und Lord [[Tywin Lennister]] befürchtet, dass er sich in [[Dorne]] mit Fürst [[Doran Martell]] verbünden will.{{DKDD|34}} Stannis segelt statt nach Süden in den Norden nach [[Ostwacht an der See]], und zusammen mit den dortigen Grenzern reitet er mit seiner Armee so schnell wie möglich zur [[Schwarze Festung|Schwarzen Festung]], wo er [[Manke Rayder]]s Armee völlig unvorbereitet bei der Belagerung der [[Mauer]] trifft und in der [[Schlacht an der Schwarzen Festung]] besiegt.{{DKDD|35}} [[Cotter Peik]] hatte sie mit Grenzer zusammen auf alten Grenzerpfaden zum Schlachtfeld geführt.{{DKDD|37}}
+
Unterdessen bietet Stannis Baratheon [[Jon Schnee]] an, ihn als Stark anzuerkennen und zum Lord von Winterfell zu machen, wenn er ihm dafür die Treue schwört und [[Val]] heiratet. Stannis will [[Freies Volk|Wildlinge]] in der [[Nachtwache#Die Schenkungen|Schenkung]] ansiedeln.{{DKDD|38}} Am elften Tag der Wahl lässt Stannis die Bewerber um das Amt des [[Lord Kommandant der Nachtwache|Lord Kommandanten der Nachtwache]] zu sich rufen und drängt sie, am Abend eine Entscheidung zu treffen. Er durchschaut Lord [[Janos Slynt]]s Schmeicheleien und macht ihm deutlich, dass er nichts von ihm hält. Er erklärt den Anwesenden sogar, dass Janos damals in Königsmund im großen Stil Schmiergelder für die Vergabe von Posten angenommen habe. Stannis erklärt den Anwesenden, dass er plane, die Schenkung neu zu besiedeln und die verlassenen Burgen der Nachtwache von seinen Männern wieder aufbauen und besetzen zu lassen. Melisandre ergänzt, dass Stannis der [[Prinz, der verheißen wurde]], sei und dass der [[Krieg um die Morgendämmerung]] vor ihnen läge. [[Maester Aemon]] und [[Samwell Tarly]] offenbart er dann, dass er auf Drachenstein [[Drachenglas]] abbauen wolle und dass er beabsichtige, sich in der [[Nachtfeste]] niederzulassen.{{DKDD|40}} Am Abend wird Jon Schnee zum ersten Mal vorgeschlagen und er gewinnt die Wahl prompt haushoch, da Cotter Peiks und Ser [[Denys Mallister]]s Männer für ihn stimmen.{{DKDD|41}}
 
Unterdessen bietet Stannis Baratheon Jon an, ihn als Stark anzuerkennen und zum Lord von [[Winterfell]] zu machen, wenn er ihm dafür die Treue schwört und [[Val]] heiratet. Stannis will Wildlinge in der [[Nachtwache#Die Schenkungen|Schenkung]] ansiedeln.{{DKDD|38}} Am elften Tag der Wahl lässt Stannis die Bewerber um das Amt des Lord Kommandanten der Nachtwache zu sich rufen und drängt sie, am Abend eine Entscheidung zu treffen. Er durchschaut Lord [[Janos Slynt]]s Schmeicheleien und macht ihm deutlich, dass er nichts von ihm hält. Er erklärt den Anwesenden sogar, dass Janos damals in [[Königsmund]] im großen Stil Schmiergelder für die Vergabe von Posten angenommen habe. Stannis erklärt den Anwesenden, dass er plane, die [[Nachtwache#Die Schenkungen|Schenkung]] neu zu besiedeln und die verlassenen Burgen der Nachtwache von seinen Männern wieder aufbauen und besetzen zu lassen. Melisandre ergänzt, dass Stannis der [[Prinz, der verheißen wurde]], sei und dass der [[Krieg um die Morgendämmerung]] vor ihnen läge. Maester Aemon und Sam offenbart er dann, dass er auf Drachenstein Obsidian abbauen wolle und dass er beabsichtige, sich in der [[Nachtfeste]] niederzulassen.{{DKDD|40}} Am Abend wird Jon Schnee zum ersten Mal vorgeschlagen, und er gewinnt die Wahl prompt haushoch, da [[Cotter Peik]]s und Ser [[Denys Mallister]]s Männer für ihn stimmen.{{DKDD|41}}
 
   
 
===Band 7 - Zeit der Krähen===
 
===Band 7 - Zeit der Krähen===
Der neue [[Lord Kommandant der Nachtwache]] [[Jon Schnee]] gewährt König Stannis zunächst nur, die Nachtfeste zu besetzen.{{ZDK|5}} Stannis schickt zeitgleich Ser Davos mit einem Bündnisgesuch nach [[Weißwasserhafen]], um Lord [[Wyman Manderly]] für sich zu gewinnen. Der aber geht erst einmal ein Bündnis mit dem [[Eiserner Thron|Eisernen Thron]] und der Königinregentin [[Cersei Lennister]] ein und lässt Davos gefangen nehmen. Des Weiteren plant sie, [[Jon Schnee]] für dessen Unterstütznug Stannis' umbringen zu lassen.{{ZDK|17}}
+
Der neue Lord Kommandant der Nachtwache Jon Schnee gewährt König Stannis zunächst nur, die Nachtfeste zu besetzen.{{ZDK|5}} Stannis schickt zeitgleich Ser Davos mit einem Bündnisgesuch nach [[Weißwasserhafen]], um Lord [[Wyman Manderly]] für sich zu gewinnen. Der aber geht erst einmal ein Bündnis mit dem Eisernen Thron und der Königinregentin Cersei Lennister ein und lässt Davos gefangen nehmen. Des Weiteren plant sie, Jon Schnee für dessen Unterstütznug Stannis' umbringen zu lassen.{{ZDK|17}}
   
 
===Band 8 - Die dunkle Königin===
 
===Band 8 - Die dunkle Königin===
Als die Nachricht der Eroberung der Schildinseln in Königsmund eintrifft, geht [[Cersei Lennister]] davon aus, dass Euron ein Bündnis mit [[Stannis Baratheon]] eingegangen ist, auch wenn Großmaester [[Pycelle]] berechtigte Zweifel darüber äußert. Daher verweigert sie auch [[Margaery Tyrell]] ihren Wunsch, die [[Belagerung von Drachenstein]] aufzuschieben, um die Rothweyn-Flotte stattdessen in die Weite zu schicken, doch dann meldet sich Ser [[Loras Tyrell]] freiwillig, um das Kommando über die Belagerung freiwillig zu übernehmen, um sie zu einem schnelleren Ende zu bringen als ursprünglich geplant.{{DDK|10}}
+
Als die Nachricht der Eroberung der [[Schildinseln]] in Königsmund eintrifft, geht Cersei Lennister davon aus, dass [[Euron Graufreud]] ein Bündnis mit Stannis Baratheon eingegangen ist, auch wenn Großmaester Pycelle berechtigte Zweifel darüber äußert. Daher verweigert sie auch [[Margaery Tyrell]] ihren Wunsch, die [[Belagerung von Drachenstein]] aufzuschieben, um die [[Haus Rothweyn|Rothweyn]]-Flotte stattdessen in die [[Weite]] zu schicken, doch dann meldet sich Ser [[Loras Tyrell]] freiwillig, um das Kommando über die Belagerung freiwillig zu übernehmen, um sie zu einem schnelleren Ende zu bringen als ursprünglich geplant.{{DDK|10}}
   
Als [[Maester Aemon]] in [[Braavos]] von [[Daenerys Targaryen]] und ihren [[Drache]]n hört, wird ihm klar, dass sich Melisandre irrt und Stannis nicht der [[Prinz, der verheißen wurde|Verheißene Prinz]] ist, obwohl er über seine Großmutter Rhaelle ein wenig Targaryen-Blut in sich trägt.{{DDK|13}}
+
Als Maester Aemon in [[Braavos]] von Daenerys Targaryen und ihren [[Drache]]n hört, wird ihm klar, dass sich Melisandre irrt und Stannis nicht der Verheißene Prinz ist, obwohl er über seine Großmutter [[Rhaelle Targaryen]] ein wenig Targaryen-Blut in sich trägt.{{DDK|13}}
   
 
===Band 9 - Der Sohn des Greifen===
 
===Band 9 - Der Sohn des Greifen===
In der Folgezeit versucht Stannis, die Situation an der Mauer in seinem Sinne zu ordnen. Er reitet den [[Königsweg]] fast bis nach [[Königinkron]] hinunter, untersucht die verlassenen Hütten von [[Mulwarft]], begutachtet die Ruinen von [[Königintor]] und [[Eichenschild (Burg)|Eichenschild]], schreitet jede Nacht mit Melisandre die Mauer ab und besucht regelmäßig mit ihr die Pferche, um Wildlinge auszusuchen, die die Rote Priesterin dann verhört. Auch versucht er, die Häuser des Nordens dazu zu bringen, ihm das Knie zu beugen, doch er erhält zahlreiche Absagen mit Ausnahme von [[Haus Karstark]]. Jon lehnt Stannis' Forderung ab, ihm sämtliche unbewohnte Burgen an der Mauer zu überlassen, damit er sie seinen Lords aus dem Süden als Lehen geben kann.{{DSDG|3}}
+
In der Folgezeit versucht Stannis, die Situation an der Mauer in seinem Sinne zu ordnen. Er reitet den [[Königsweg]] fast bis nach [[Königinkron]] hinunter, untersucht die verlassenen Hütten von [[Mulwarft]], begutachtet die Ruinen von [[Königintor]] und [[Eichenschild (Burg)|Eichenschild]], schreitet jede Nacht mit Melisandre die Mauer ab und besucht regelmäßig mit ihr die Pferche, um Wildlinge auszusuchen, die die Rote Priesterin dann verhört. Auch versucht er, die Häuser des Nordens dazu zu bringen, ihm das Knie zu beugen, doch er erhält zahlreiche Absagen mit Ausnahme von [[Haus Karstark]]. Jon lehnt Stannis' Forderung ab, ihm sämtliche unbewohnte Burgen an der Mauer zu überlassen, damit er sie seinen Lords aus dem Süden als Lehen geben kann und fordert im Gegenzug Männer, die seinen Offizieren dabei helfen könnten, die Burgen wieder aufzubauen. Stannis droht Jon, dass er ihm Zeit gebe bis zum Ende des Jahres und sollten die Burgen dann noch unbesetzt seien, werde er sie sich mit Gewalt nehmen. Anschließend erklärt Melisandre Jon, dass Stannis ihn schätzen lerne, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheine.{{DSDG|3}}
  +
  +
Cotter Peik schickt Jon Schnee von Ostwacht an der See eine Nachricht, dass Davos Seewert mit Salladhor Saan in See gestochen sei, um nach Weißwasserhafen zu fahren und mit Lord Wyman Manderly zu verhandeln. Er wird von der Treppe des Königsturms aus Zeuge, wie Jon Schnee Janos Slynt mit seinem Schwert [[Langklaue]] im Hof der Schwarzen Festung enthauptet. Anschließend treffen sich die Blicke der beiden und Stannis nickt Jon anerkennend zu.{{DSDG|7}}
  +
  +
Stannis schickt in der Zwischenzeit Davos mit 29 Schiffen von Salladhor Saan los, die ihn nach Weißwasserhafen bringen sollen, wo er Lord Wyman Manderly eine Botschaft überbringen soll. Der ursprüngliche Plan war gewesen, dass Davos mit der ''[[Valyria (Schiff)|Valyria]]'', Salladhor Saans Flaggschiff und der [[Lys|lysenischen]] Flotte im Rücken prunkvoll in den Hafen einläuft.{{DSDG|15}} Nachdem allerdings die meisten Schiffe dieser Flotte in mehreren Stürmen zerstreut werden, kündigt Salladhor Saan seine Unterstützung für Stannis auf und segelt zurück zu den [[Trittsteine]]n, während er Davos mit einem Boot im [[Biss]] aussetzt. Dieser schafft es nach [[Süßeschwester]], wo er Lord [[Godric Borrell]] davon überzeugen kann, ihm heimlich zu helfen, nach Weißwasserhafen zu gelangen.{{DSDG|9}}
  +
  +
Vor den Pferchen mit den gefangenen Wildlingen lässt Stannis Manke Rayder schließlich verbrennen und stellt die Wildlinge vor die Wahl, vor ihm das Knie zu beugen oder ebenfalls zu sterben. Er zwingt sie außerdem, von ihren [[Glaube an die Alten Götter|Göttern]] abzuschwören, indem jeder ein Stück [[Wehrholzbaum]] in eine Feuergrube werfen muss. Dann lässt er die unzähligen Wildlinge, die ihm die Treue schwören, durch die Schwarze Festung in die [[Schenkung]] ziehen. Jon findet indessen mit Hilfe des ''[[Jadekompendium]]s'' heraus, dass Stannis' Schwert nicht das wahre Lichtbringer sein kann, da es keine eigenen Hitze erzeugt.{{DSDG|10}}
  +
  +
Stannis ruft Jon zu seinem Kriegsrat herbei, den er mit den [[Männer der Königin|Männern der Königin]] hält. Stannis bietet Jon an, ihm [[Rasselhemd]] zu überlassen und Melisandre ergänzt, dass er den Wildling mit einem Armreif und einem Zauber an sie gebunden habe, sodass er gehorchen wird. Jon überzeugt Stannis davon, nicht wie geplant [[Grauenstein]] anzugreifen, sondern sich stattdessen die Unterstützung der [[Bergstämme aus dem Norden]] zu sichern und [[Tiefwald Motte]] zurückzuerobern.{{DSDG|17}} In der folgenden [[Schlacht bei Tiefwald Motte]] überrascht er [[Asha Graufreud]], die eine Flucht zu den 15 Meilen entfernten Langschiffen versucht, aber schon nach einer halben Meile im [[Wolfswald]] gestellt wird.{{DSDG|26}}
  +
  +
Überraschend wird Stannis von [[Haus Mormont]] unterstützt. [[Alysane Mormont]] und ihren Männern gelingt es, sich in Fischerschaluppen zu verstecken und die [[Eisenmänner]] zu überwältigen, als sie den Strand verlassen wollen. Die vier Langschiffe der Eisenmänner an der Küste werden erobert oder verbrannt. Mit Verbreitung der Nachricht von Stannis' Sieg im Norden schließen sich ihm immer mehr Nordmänner an: Fischer, freie Reiter, Bauern aus dem Wolfswald, Flüchtlinge von der [[Steinige Küste|Steinigen Küste]] und der [[Schlacht von Winterfell]], ehemalige Anhänger von [[Haus Hornwald]], [[Haus Cerwyn]] oder [[Haus Tallhart]]. Mittlerweile hat er 5000 Männer zur Verfügung. Als Stannis erfährt, dass Lord [[Roose Bolton]] Richtung Winterfell marschiert, tut er es ihm gleich, weil er verhindern will, dass Lord Roose die Festung wieder aufbaut und für sich nutzt. Er schickt außerdem eine Nachricht zu Jon.{{DSDG|35}}
  +
  +
Auf der Hochzeit [[Ramsay Bolton]]s mit der falschen [[Arya Stark]], alias [[Jeyne Pool]], erfährt Lord Roose, dass sich Stannis mit seinem Heer auf den Weg nach Winterfell gemacht hat, das er in 14 Tagen erreichen könnte, wenn das Wetter hält. Gleichzeitig marschiert [[Mors Umber]] den Königsweg herab und [[Arnolf Karstark]] nähert sich von Osten, um sich mit Stannis zu vereinen.{{DSDG|37}}
  +
  +
===Band 10 - Ein Tanz mit Drachen===
  +
Auf Stannis' Kriegsrat nach der Schlacht bei Tiefwald Motte sprechen sich die Nordmänner dafür aus, sofort Lord Roose Bolton im 300 Meilen entfernten Winterfell anzugreifen, während die Lords und Ritter aus dem Süden dagegen sind. Auch, weil es kaum eine Alternative gibt, beschließt Stannis, Winterfell sofort anzugreifen. Er nimmt Asha Graufreud als seine persönliche Gefangene mit, um sie in Winterfell den Nordmännern zu präsentieren. Der [[Marsch auf Winterfell]] soll eigentlich nur 15 Tage dauern, aber am dritten Tag setzt Schnee ein, der sich zu einem mehrwöchigen Schneesturm ausbreitet, sodass der Vormarsch nach verheerenden Verlusten etwa drei Tagesmärsche vor Winterfell gänzlich zum Erliegen kommt. Die Männer der Bergstämme aus dem Norden verlieren dabei wesentlich weniger Männer durch die Kälte als die Lords des Südens, die mehrmals darauf drängen, den Marsch zu unterbrechen oder R'hllor ein Blutopfer darzubringen.{{ETMD|5}} Lord Roose' Kundschafter beobachten derweil das Erliegen des Marsches.{{ETMD|4}}
  +
  +
Während sich auch die Lage innerhalb der Burg Winterfell durch den heftigen Schnee und eine mysteriöse Mordserie verschlimmert, erscheint Stannis' Armee scheinbar doch vor den Mauern der Burg,{{ETMD|9}} in Wirklichkeit ist das aber lediglich Mors Umber mit seiner kleinen Verstärkung.{{ETMD|25}} Da man in der Burg aber dennoch Mors' Trommelschläge und Trompeten hört, entscheidet Lord Roose Bolton, ihnen die [[Haus Frey|Freys]] und [[Haus Manderly|Manderlys]] entgegen zu schicken.{{ETMD|14}}
  +
  +
19 Tage sitzen Stannis und sein Heer in dem Pächterdorf fest. Die Anzahl der [[Pferde]] sinkt von ursprünglich 800 auf 64, während die [[Kältezählung]] 80 Tote pro Tag erreicht. Während der 19 Tage trifft Arnolf Karstark mit seinem kleinen Heer bei ihnen ein und am 19. Tag verbrennen die Männer der Königin unter dem Kommando von Ser [[Godry Farring]] vier Männer von [[Haus Erbsengraben]], die einen Toten essen wollten. Später am Tag erscheint [[Tycho Nestoris]], ein Gesandter der [[Eiserne Bank von Braavos|Eisernen Bank von Braavos]], der dringend mit Stannis sprechen will, mit sechs Eisenmännern und Neuigkeiten von Winterfell. Er hat Jeyne Pool und [[Theon Graufreud]] bei sich, die Mors Umber ihm als Geschenk für Stannis mitgegeben hat.{{ETMD|25}}
  +
  +
Wenig später erreicht Jon Schnee eine bedrohliche Nachricht von Ramsay Bolton, in der dieser behauptet, er habe Stannis und dessen Verbündete in einer siebentägigen Schlacht besiegt und Manke Rayder gefangen genommen. Er fordert die Herausgabe von seiner Braut, Königin Selyse, Sharin, Melisandre, Val und [[Ungeheuer]] sowie von Theon Graufreud und droht damit, die Nachtwache und Jon anzugreifen, sollte dieser sich nicht fügen.{{ETMD|32}}
   
 
==Familie==
 
==Familie==
 
{{Stammbaum Baratheon}}
 
{{Stammbaum Baratheon}}
   
== Siehe auch ==
+
==Anmerkungen==
*{{GOT|Stannis_Baratheon|Stannis Baratheon}}
+
{{Anmerkungen}}
  +
  +
==Siehe auch==
  +
*{{GOT}}
   
 
==Quellen==
 
==Quellen==
 
*{{WO|Stannis_Baratheon|Stannis Baratheon}}
 
*{{WO|Stannis_Baratheon|Stannis Baratheon}}
   
== Einzelnachweise & Anmerkungen==
+
==Einzelnachweise==
 
<references />
 
<references />
  +
<!--Interwiki Links-->
  +
[[es:Stannis Baratheon]]
  +
[[fr:Stannis Baratheon]]
  +
[[it:Stannis Baratheon]]
  +
[[nl:Stannis Baratheon]]
  +
[[pt:Stannis Baratheon]]
  +
[[ru:Станнис Баратеон]]
  +
[[tr:Stannis Baratheon]]
 
[[Kategorie:Haus Baratheon]]
 
[[Kategorie:Haus Baratheon]]
 
[[Kategorie:Könige|Baratheon, Stannis]]
 
[[Kategorie:Könige|Baratheon, Stannis]]
Zeile 115: Zeile 122:
 
[[Kategorie:Adeliger Mann|Baratheon, Stannis]]
 
[[Kategorie:Adeliger Mann|Baratheon, Stannis]]
 
[[Kategorie:Stannis Baratheons Schiffe|Baratheon, Stannis]]
 
[[Kategorie:Stannis Baratheons Schiffe|Baratheon, Stannis]]
  +
[[Kategorie:Herrscher]]

Aktuelle Version vom 5. Mai 2020, 08:50 Uhr

Lord Stannis Baratheon ist Lord von Drachenstein und Oberhaupt des Hauses Baratheon von Drachenstein. Er ist der zweite Sohn von Lord Steffon Baratheon und Lady Cassana Estermont und damit der jüngere Bruder von König Robert Baratheon. Stannis dient im Kleinen Rat als Meister der Schiffe. Verheiratet ist er mit Selyse Florent, mit der er eine Tochter namens Sharin hat. Er ist der Kapitän des Flaggschiffs seiner Flotte, der Zorn.[3]

Stannis Banner JohnGoodenough

Stannis mit Lichtbringer und seinem Banner
(von John Goodenough ©FFG)

Stannis hat sich das feurige Herz des Herrn des Lichts zum Banner gewählt; ein rotes Herz, umrahmt von orangefarbenen Flammen in hellgelbem Feld. Innerhalb des Herzens befindet sich der gekrönte Hirsch des Hauses Baratheon in Schwarz.[3][4]

Charakter & ErscheinungBearbeiten

Siehe auch: Bilder von Stannis Baratheon

Wie seine Brüder ist auch Stannis ein großer Mann. Er ist ein Jahr jünger als Robert[5], zu Beginn von Das Lied von Eis und Feuer also 33 Jahre alt. Er hat ein kantiges Gesicht. Von seinem schwarzen Haar ist nur noch ein dünner Kranz geblieben, dazu trägt er einen kurzen Bart, der nur wie ein Schatten auf seinem kantigen Kinn und den eingefallenen Wangen liegt. Er hat kräftige, vorstehende Brauen, unter denen die dunkelblauen Augen wie abgrundtiefe Teiche leuchten. Er hat eine gefurchte Stirn, einen finsteren Blick und einen harten Mund, der gut befehlen kann, aber nie lacht oder auch nur lächelt.[6] Nach der Schlacht an der Schwarzen Festung hat er eingefallene Wangen und ein kurzer, blauschwarzer Bart bedeckt sein kräftiges Kinn. Sein Gesicht ist ausgemergelt.

Nach seiner Krönung trägt er eine eigene Krone: sie ist rotgolden, mit Zacken in Form von Flammen. Ansonsten trägt er schlichte Gewänder, nur sein Schwertgurt ist mit Granaten und gelben Topasen geschmückt und das Heft seines Schwertes Lichtbringer trägt einen großen, viereckigen Rubin.[7]

Er ist ein ganz anderer Mann als sein Bruder Robert: ernst, humorlos, unversöhnlich und grimmig in der Erfüllung seiner Pflichten. Eddard Stark kann sich nicht vorstellen, dass Stannis noch etwas in Furcht versetzen kann, nachdem dieser die Belagerung von Sturmkap überstanden hat.[5] Er ist bekannt für seinen gnadenlosen Führungsstil, aber auch für seine hohen Qualitäten in der Kriegskunst.[8] Seine Soldaten sind sehr diszipliniert: als bei den Plünderungen nach der Schlacht an der Schwarzen Festung "nur" drei Frauen vergewaltigt werden, lässt Stannis die drei Männer umgehend kastrieren.[9]

Schon als Kind war er so ernst. Als sein Vater in Volantis einen Hofnarren freikaufte, hoffte er, dass dieser Stannis endlich das Lachen lehren könnte. Auch spricht er die Wahrheit stets offen aus, so hart sie auch ist.[6] Stannis ist nicht für seichte Höflichkeiten geschaffen, er spricht die Dinge direkt an.[7]

Er ist sehr ehrenbehaftet und fast schon prüde, worüber sich seine Brüder lustig machen. So wollte er einmal in Königsmund die Bordelle verbieten, aber Robert fragte ihn nur entsetzt, ob er auch das Essen und Scheißen verbieten wolle. Renly Baratheon fragt sich, wie Stannis seine Tochter zeugen konnte, da er ins Bett geht wie andere Leute auf das Schlachtfeld, grimmig und wild entschlossen.[5] In Gegenwart von Frauen fühlt er sich unwohl, sogar in der seiner Gemahlin. Seinen ehelichen Pflichten kommt er ohne Freude ein oder zweimal im Jahr nach.[6] An der Mauer meidet er seine Gemahlin gänzlich, was ein offenes Geheimnis ist.[10] Petyr Baelish beschreibt ihn als einen Mann, den selbst dessen Brüder kaum ertragen können, weil er aus Eisen zu sein scheint, hart und unnachgiebig.[11] Stannis hat darüber verfügt, dass auf Drachenstein Prostitution verboten ist.[3]

Donal Noye, der Schmied der Nachtwache, der auf Sturmkap unter Lord Steffon gearbeitet hatte, vergleicht die drei Brüder mit Metallen: Robert sei wie purer Stahl gewesen, habe aber Rost angesetzt, nachdem er König geworden sei, Stannis sei wie Eisen, hart, aber spröde und er wird eher brechen als sich beugen, und Renly sei wie Kupfer - hübsch anzusehen, aber letztlich nutzlos.[12][13]

Bei der Belagerung von Sturmkap im Jahr 299 n. A. E. ändert sich sein Äußeres dahingehend, dass er immer kränklicher aussieht, weil er wenig isst und seit Renlys Tod von Albträumen geplagt wird.[14] Als Ser Davos Seewert ihn auf Drachenstein wiedersieht, erschrickt er darüber, wie Stannis aussieht: er wirkt um zehn Jahre gealtert und um 25 Pfund leichter, sodass sich seine Knochen wie Speere gegen die Haut drücken. Sein Bart ist mit grauem Haar durchsetzt.[15]

Seine Knappen sind Ser Davos Seewerts fünftältester Sohn Devan Seewert und Bryn Farring.[16]

VergangenheitBearbeiten

Stannis war zweitgeborener Sohn von Steffon Baratheon und Cassana Estermont. Seine Eltern starben, als er 13 war. Er war sogar in seiner Kindheit ein ernster und humorloser Junge.

Als Stannis und sein älterer Bruder Robert noch jung waren, mussten sie mit ansehen, wie ihre Eltern bei einem Sturm auf ihrem Schiff der Windstolz direkt vor Sturmkap ums Leben kamen.[6]

Roberts RebellionBearbeiten

Zu Beginn der Rebellion führte sein Pflichbewusstsein Stannis in eine moralische Zwickmühle, da er zwischen der Treue zu seinem Lehnsherrn und seinem Bruder entscheiden musste.[15] Während Roberts Rebellion hielt Stannis Baratheon die Festung Sturmkap für seinen Bruder ein Jahr lang gegen die Belagerung von Haus Tyrell und deren Verbündeten, obwohl sie am Ende keine Vorräte mehr hatten und sich von Ratten ernähren mussten.[17] Währenddessen schlemmten die Belagerer in Sichtweite der Festung an zahlreichen Festmählern. Die Streitkräfte der Tyrells waren aber somit gebunden und als die Rebellion zu Gunsten Roberts endete, musste sich auch das Haus Tyrell dem neuen König beugen[5] Stannis und seine Männer überlebten auch dank der Schmugglerkünste von Davos Seewert, der Zwiebeln in die Burg schmuggeln konnte. Nach der Belagerung schlug Stannis Davos zum Ritter und bestrafte ihn gleichzeitig für seinen langjährigen Schmuggel, indem er ihm vier Fingerkuppen der linken Hand abtrennte.[6] Während der Belagerung wurde Stannis immer unnachgiebiger und grausamer: als Ser Gawen Wyld und drei seiner Ritter bei einem Fluchtversuch erwischt wurden, wollte Stannis sie mit Katapulten von den Mauern schießen. Nur Maester Cressen konnte ihn davon abhalten, indem er ihm klar machte, dass man kein Fleisch verschwenden sollte, das man vielleicht irgendwann noch einmal "brauchen" könnte. Ser Gawen starb später in seiner Zelle.[17]

Lord von DrachensteinBearbeiten

Nach der Plünderung von Königsmund und der Aufgabe der Belagerung bei Sturmkap beauftragte der neue König Robert Baratheon Stannis mit der Aufgabe, eine neue Flotte zu bauen, um Drachenstein einzunehmen. Die Insel stand immer noch loyal zu Haus Targaryen. Viserys und Daenerys Targaryen wurden von der Insel nach Essos gebracht, bevor Stannis die Insel erreichen konnte, was Robert erzürnte. Der König machte Stannis dafür verantwortlich, dass die Erben der Targaryens fliehen konnten,[18] obwohl die Kinder Hilfe bekamen von Königstreuen, noch bevor Stannis Segel setzte.[19]

Nach dem erfolgreichen Angriff auf Drachenstein ernannte Robert seinen Bruder Stannis zum neuen Lord von Drachenstein, was Stannis sehr missfiel, da er lieber die reichen Sturmlande als Lehen erhalten hätte und als Roberts Erbe auch einen berechtigteren Anspruch darauf hatte, als Roberts jüngerer Bruder Renly, welchem Sturmkap und die Herrschaft über die Sturmlande übertragen wurden, obwohl er im Krieg nichts zum Erfolg Roberts beigetragen hatte. Für Stannis war das ein absichtlicher Stich Roberts,[6] was auch Cersei Lennister so sieht.[18] Roberts Intention war es, einen starken Befehlshaber auf Drachenstein zu haben, das der letzte Sitz der Königstreuen Targaryen-Anhänger gewesen ist und Stannis war dazu wesentlich besser geeignet als Renly. Die Insel war der traditionelle Sitz des Erben des Eisernen Throns, dem Prinzen von Drachenstein, und das war ein weiterer Grund für den damals noch kinderlosen Robert, Stannis als seinen Erben dort einzusetzen. Praktischerweise wurde Stannis somit auch vom Festland von Westeros ferngehalten. Stannis wurde in der Folgezeit ein effizienter Verwalter als Oberhaupt von Haus Baratheon von Drachenstein.

Robert und Delena Florent zeugten 288 n. A. E. einen Sohn namens Edric Sturm in der Hochzeitsnacht von Stannis Baratheon und Selyse Florent im Ehebett der beiden frisch Getrauten, die zu dieser Zeit noch auf der Hochzeit tanzten. Stannis bzw. das Haus Florent sah Edric und die Art seiner Zeugung als eine Schande[15] an und sie schickten ihn nach seiner Geburt zu seinem anderen Bruder Renly Baratheon nach Sturmkap.[20][3]

In der Graufreud-Rebellion im Jahr 289 n. A. E. lockte Stannis die Eiserne Flotte vor der Schönen Insel in einen Hinterhalt und zerstörte sie in der Schlacht bei der Schönen Insel.[21] Anschließend eroberte er Groß Wiek für Robert.[22]

Stannis schickte in seiner Funktion als Meister der Schiffe seines Bruders eine Flotte nach Schwestering und zwang Lord Godric Borrell, ein Dutzend Schmuggler und gute Freunde aufzuhängen und drohte, dasselbe mit ihm selbst zu tun, sollte jemals wieder ein Schiff vor seiner Küste auf Grund laufen, weil die Nachtlampe nicht gebrannt hat.[23]

In der letzten Zeit vor der Handlung der Bücher verbringt Stannis viel Zeit mit Jon Arryn, der Hand des Königs. Die beiden forschen zusammen über die Nachkommenschaft König Roberts. So besuchen sie bspw. mehrfach Gendry in der Schmiede von Tobho Mott, dabei sieht Stannis den Bastard die ganze Zeit finster an.[5] Schließlich finden sie heraus, dass Joffrey, Myrcella und Tommen Baratheon nicht die Kinder von Robert sind. Außerdem beschloss Jon, seinen Sohn Robert Arryn als Mündel nach Drachenstein zu schicken, was Lysa Tully nicht gefiel. Sie behauptet gegenüber den Starks, dass Robert nach Casterlystein geschickt werden sollte.[24][25]

Als König Robert nach Jon Arryns Tod nach Winterfell reist, um Eddard Stark an den Königshof zu holen, reist Stannis nach Drachenstein, ohne einen Hinweis, wann er gedenkt, nach Königsmund zurückzukehren.[5]

Jüngste EreignisseBearbeiten

Band 1 - Die Herren von WinterfellBearbeiten

Auf einem Ausritt auf der Rückreise nach Königsmund schlägt Eddard Stark Robert Baratheon vor, seinen Bruder Stannis zum neuen Wächter des Ostens zu ernennen, aber dieser hat andere Pläne.[26] In Königsmund erfährt Catelyn Tully durch Petyr Baelish, dass Stannis nach Drachenstein aufgebrochen sei.[27] Das gleiche erfährt Eddard auf seiner ersten Ratssitzung.[28] Bei seinen Nachforschungen erfährt Eddard, dass Stannis viel Zeit mit Jon Arryn verbracht hat, kurz bevor dieser starb. Das macht ihn stutzig.[5] Eddard wundert sich zudem, dass Stannis dem Turnier der Hand fernbleibt.[29] Er lässt Pycelle einen Raben schicken, in dem er Stannis bittet, seinen Platz im Kleinen Rat wieder einzunehmen, erhält aber keine Antwort.[30]

Band 2 - Das Erbe von WinterfellBearbeiten

Nach Roberts tödlichem Jagdunfall mit dem riesigen Keiler im Königswald diktiert er Eddard Stark sein Testament, in dem er Eddard als Regenten einsetzt, bis "sein Sohn Joffrey" mündig geworden und regierungsfähig sei. Eddard, der inzwischen die Wahrheit über Roberts vermeintliche Kinder erfahren hat, ersetzt dies durch "seinen Erben". Sodann setzt er einen Brief an Stannis auf, in dem er ihm als rechtmäßigem Erben den Thron anbietet.[11] Einen Tag später stirbt Robert und im Thronsaal kommt es zum Zusammenstoß zwischen Cersei, die Joffrey sofort auf den Thron gesetzt hat, und Eddard, der Joffreys Legitimität in Frage stellt und Stannis als rechtmäßigen Erben deklariert. Durch Verrat der Goldröcke und mit Hilfe von Petyr Baelish kann Cersei Eddard gefangen nehmen.[31]

Bei König Joffrey Baratheons erster Hofversammlung wird Stannis in Abwesenheit mit Name ausgerufen und von ihm wird verlangt, dass er dem neuen König die Treue schwört, andernfalls werde er bestraft werden. Sein Platz im Kleinen Rat wird an Cersei Lennister übertragen.[32] Varys erwähnt Eddard im Kerker gegenüber, dass Cersei Stannis und seinen Anspruch am meisten fürchte.[8]

Stannis verharrt weiterhin auf Drachenstein, ohne sich zu regen. Während der Krieg in den Flusslanden schon seinen Lauf nimmt, hört Tywin Lennister einige Gerüchte über Stannis, den er für den gefährlicheren der beiden Brüder Roberts hält: angeblich baue er eine Flotte, versammle Söldner um sich und höre auf einen Schattenbinder aus Asshai.[33]

Band 3 - Der Thron des Sieben KönigreicheBearbeiten

Nach dem Tod Roberts versammelt er die Männer all seiner Vasallen auf Drachenstein, aber es sind nur ca. 3000. Bei einem Treffen zwischen Maester Cressen und König Stannis widerspricht er dem Maester in dessen Auffassung, dass der Krieg nur gewonnen werden könne, wenn Stannis ein Bündnis mit Renly oder Robb Stark eingehe. Allerdings ist er auch skeptisch gegenüber den Weissagungen Melisandres, die Stannis' Sieg in den Flammen gesehen hat. Auf dem Festmahl, das Stannis für seine Vasallen abhält, wird er Zeuge des gescheiterten Giftanschlags Cressens auf Melisandre.[6] Wenig später lässt Melisandre die sieben Statuen des Glaubens an die Sieben auf Drachenstein öffentlich verbrennen und ruft Stannis Baratheon als Wiedergeburt von Azor Ahai aus. Als Beweis zieht Stannis ein brennendes Schwert aus dem Feuer, das das Heldenschwert Lichtbringer sein soll. Später formuliert er eine Deklaration an die Sieben Königslande, dass er sich als rechtmäßiger Erbe des Eisernen Throns sieht.[3] An dem Abend, an dem Catelyn Tully in Renlys Lager eintrifft, um im Namen von Robb mit ihm zu verhandeln, erhält Renly Nachricht, dass Stannis Sturmkap angreift und belagert.[34] Renly unterbricht seinen Feldzug daraufhin und reitet nach Sturmkap, um zu verhandeln.[18]

Band 4 - Die Saat des goldenen LöwenBearbeiten

Stannis Melisandre Joshua Cairós

Stannis und Melisandre bei den Verhandlungen von Sturmkap (von Joshua Cairós ©FFG)

Renly zieht mit Catelyn und 20.000 Berittenen nach Sturmkap, wo sie vergeblich versucht, zwischen den Brüdern zu vermitteln. Beide fordern von dem jeweils anderen, dass er sich beuge und den anderen als König anerkenne. Sie verabreden sich für den nächsten Morgen zur Schlacht.[7] Kurz vor Sonnenaufgang wird Renly in seinem Pavillon von einem Schatten getötet. Die einzigen beiden Zeugen sind Brienne von Tarth und Lady Catelyn, die in dem Schatten Stannis gesehen haben will.[17] Stannis teilt sich ein Pavillon mit Melisandre und wird von Albträumen und Appetitlosigkeit geplagt. Nach 14 Tagen Bedenkzeit fordert Stannis Ser Cortnay Fünfrosen bei einem Treffen vor den Mauern der Burg ein letztes Mal auf, die Tore der Burg zu öffnen. Die Verhandlungen scheitern an dem Punkt, dass Edric Sturm ausgeliefert werden soll, worauf Ser Cortnay sich nicht einlassen will. Ser Cortnay schlägt einen Zweikampf zwischen ihm und Stannis vor oder zwischen zwei Recken ihrer Wahl, doch Stannis weist den Vorschlag zurück, weil er Ser Cortnays Situation für aussichtslos hält. Melisandre hat sowohl Ser Cortnays Tod als auch Edric Sturm in den Flammen gesehen, weshalb Stannis keine Wahl bleibt, als Ser Cortnay von einem weiteren Schatten umbringen zu lassen, wofür er Ser Davos mit Melisandre in einem Ruderboot unter die Burg schickt.[14] Kurz nach dem Aufstand von Königsmund erfährt Tyrion Lennister von Varys, dass Ser Cortnay gestorben ist und Stannis Sturmkap eingenommen hat. Varys vermutet, dass Stannis irgendeine Art von Magie verwendet haben könnte.[35] Der neue Kastellan Lord Elwald Wiesen hatte Stannis die Tore geöffnet, wie dieser schon vermutet hatte.[36] In Königsmund wird bekannt, dass Stannis den Götterhain von Sturmkap niederbrennen ließ. In der Zwischenzeit erreicht seine Vorhut mit 5000 Männern unter Ser Guyard Morrigen Königsmund und schlägt sein Lager jenseits des Schwarzwasser auf.[37] Während die Flotte einige Hindernisse zu bewältigen hat, erreicht das Heer das Südufer des Schwarzwasser schon einige Tage früher. Stannis hat Ser Imry Florent den Oberbefehl über die Flotte erteilt. Ser Imry wählt im Bewusstsein der zahlmäßigen Überlegenheit eine selbstbewusste Taktik und lässt die Flotte in Zwanziger-Reihen in die Schwarzwasserbucht fahren, anstatt Joffreys Flotte auf offener See zu stellen. Gleichzeitig beginnen die hinteren Schlachtreihen, Stannis' Heer über den Fluss zu schiffen. So spielt er Tyrion in die Karten und dessen Plan geht auf: die Lennisters können Stannis' Flotte in der Schlacht am Schwarzwasser mit Hilfe des Seefeuers und einer riesigen Eisenkette fast vollständig vernichten.[38] Ihm bleiben noch etwa 30-40 Schiffe, die die Strömung vor dem Seefeuer verschont hat.[39]

Als es nach einem Sieg für Stannis aussieht, rettet im letzten Moment ein Heer der Häuser Lennister und Tyrell Königsmund: es fällt Stannis vom Rosenweg kommend in den Rücken, und treibt die Truppen umgehend in die Flucht. Die Vorhut wird angeführt von Ser Garlan Tyrell, der sich Renlys grüne Rüstung angezogen hat, um die Moral von Stannis' Männern zusätzlich zu brechen.[40]

Band 5 - Sturm der SchwerterBearbeiten

Stannis rettet sich mit den Schiffen von Salladhor Saan, nachdem sie noch so viele Soldaten von dem Südufer aufgenommen haben wie möglich.[41]

Nachdem Ser Davos auf einem der Felsen der Speere des Königs der Meerjungfrauen in der Schwarzwasserbucht von einem der Schiffe von Salladhor Saan gefunden und aufgelesen wird[42], wird er nach Drachenstein gebracht. Dort trifft er sich zunächst mit Salladhor Saan am Hafen und Davos fasst den Plan, Melisandre zu töten. Als er die Burg betritt, wird er jedoch von Ser Axell Florent gefangen genommen.[43] Er wird in eine der tieferen Kerkerzellen gesteckt, wo Maester Pylos ihn gesund pflegt. Er erhält Besuch von Melisandre, die ihm die Welt erklärt, wie der Kult von R'hllor sie sieht, dann fragt sie ihn, ob er auf der Seite des Lichts oder der der Dunkelheit steht. Sie sagt, Stannis sei zu schwach, um einen weiteren Schatten zu zeugen. Davos zweifelt und Melisandre gibt ihm Zeit, darüber nachzudenken. Drei Tage später bekommt er einen prominenten Zellengenossen: Lord Alester Florent, die Hand des Königs, wird des Hochverrats bezichtigt, weil er mit König Joffrey Baratheon einen Frieden aushandeln wollte.[44] Schließlich lässt Stannis Davos zu sich bringen. Davos hält den Plan Ser Axells, den Krieg fortzuführen und das Klauenhorn anzugreifen, für feige und unnütz. Stannis ist dankbar für den ehrlichen Rat. Er begnadigt Davos und ernennt ihn zum Admiral der Meerenge, Lord vom Regenwald und Hand des Königs. Schließlich erscheint Melisandre und erklärt, dass Stannis der nächste Kampf bevorstehe, denn er sei die letzte Hoffnung der Menschen im Großen Krieg. Er weigert sich allerdings, ihr Edric Sturm auszuliefern, mit dessen Königsblut sie den Steindrachen erwecken möchte.[15]

Band 6 - Die Königin der DrachenBearbeiten

Als die Nachricht von der Roten Hochzeit nach Drachenstein gelangt, drängen Melisandre, Königin Selyse und Ser Axell Florent Stannis weiterhin dazu, Edric Sturm zu opfern, um einen Steindrachen zu erwecken, doch Stannis verschiebt die Entscheidung.[45] Nachdem Davos erfahren hat, dass König Joffrey Baratheon auf seiner eigenen Hochzeit vergiftet worden ist, schmuggelt er zusammen mit einigen anderen Männern des Königs Edric Sturm von Drachenstein fort, indem er ihn auf eins von Salladhor Saans Schiffen bringt. Anschließend begibt er sich zu Stannis und erklärt ihm sein Handeln: er fühlt sich durch seinen Eid an ihn verpflichtet, mit ihm für sein Volk zu sorgen und Edric gehört seiner Meinung nach dazu. Dann liest er ihm den Brief von Bowen Marsch und der Nachtwache vor.[46]

Stannis Melisandre TomaszJedruszek

Stannis segelt mit Melisandre von Drachenstein nach Ostwacht an der See
(von Tomasz Jedruszek ©FFG)

Kurz nach dem Urteil durch Kampf in Königsmund findet Varys heraus, dass Stannis Drachenstein verlassen hat und Lord Tywin Lennister befürchtet, dass er sich in Dorne mit Fürst Doran Martell verbünden will.[47] Stannis segelt statt nach Süden in den Norden nach Ostwacht an der See und zusammen mit den dortigen Grenzern reitet er mit seiner Armee so schnell wie möglich zur Schwarzen Festung, wo er Manke Rayders Armee völlig unvorbereitet bei der Belagerung der Mauer trifft und in der Schlacht an der Schwarzen Festung besiegt.[48] Cotter Peik hatte sie mit Grenzern zusammen auf alten Grenzerpfaden zum Schlachtfeld geführt.[9]

Unterdessen bietet Stannis Baratheon Jon Schnee an, ihn als Stark anzuerkennen und zum Lord von Winterfell zu machen, wenn er ihm dafür die Treue schwört und Val heiratet. Stannis will Wildlinge in der Schenkung ansiedeln.[13] Am elften Tag der Wahl lässt Stannis die Bewerber um das Amt des Lord Kommandanten der Nachtwache zu sich rufen und drängt sie, am Abend eine Entscheidung zu treffen. Er durchschaut Lord Janos Slynts Schmeicheleien und macht ihm deutlich, dass er nichts von ihm hält. Er erklärt den Anwesenden sogar, dass Janos damals in Königsmund im großen Stil Schmiergelder für die Vergabe von Posten angenommen habe. Stannis erklärt den Anwesenden, dass er plane, die Schenkung neu zu besiedeln und die verlassenen Burgen der Nachtwache von seinen Männern wieder aufbauen und besetzen zu lassen. Melisandre ergänzt, dass Stannis der Prinz, der verheißen wurde, sei und dass der Krieg um die Morgendämmerung vor ihnen läge. Maester Aemon und Samwell Tarly offenbart er dann, dass er auf Drachenstein Drachenglas abbauen wolle und dass er beabsichtige, sich in der Nachtfeste niederzulassen.[49] Am Abend wird Jon Schnee zum ersten Mal vorgeschlagen und er gewinnt die Wahl prompt haushoch, da Cotter Peiks und Ser Denys Mallisters Männer für ihn stimmen.[50]

Band 7 - Zeit der KrähenBearbeiten

Der neue Lord Kommandant der Nachtwache Jon Schnee gewährt König Stannis zunächst nur, die Nachtfeste zu besetzen.[51] Stannis schickt zeitgleich Ser Davos mit einem Bündnisgesuch nach Weißwasserhafen, um Lord Wyman Manderly für sich zu gewinnen. Der aber geht erst einmal ein Bündnis mit dem Eisernen Thron und der Königinregentin Cersei Lennister ein und lässt Davos gefangen nehmen. Des Weiteren plant sie, Jon Schnee für dessen Unterstütznug Stannis' umbringen zu lassen.[52]

Band 8 - Die dunkle KöniginBearbeiten

Als die Nachricht der Eroberung der Schildinseln in Königsmund eintrifft, geht Cersei Lennister davon aus, dass Euron Graufreud ein Bündnis mit Stannis Baratheon eingegangen ist, auch wenn Großmaester Pycelle berechtigte Zweifel darüber äußert. Daher verweigert sie auch Margaery Tyrell ihren Wunsch, die Belagerung von Drachenstein aufzuschieben, um die Rothweyn-Flotte stattdessen in die Weite zu schicken, doch dann meldet sich Ser Loras Tyrell freiwillig, um das Kommando über die Belagerung freiwillig zu übernehmen, um sie zu einem schnelleren Ende zu bringen als ursprünglich geplant.[53]

Als Maester Aemon in Braavos von Daenerys Targaryen und ihren Drachen hört, wird ihm klar, dass sich Melisandre irrt und Stannis nicht der Verheißene Prinz ist, obwohl er über seine Großmutter Rhaelle Targaryen ein wenig Targaryen-Blut in sich trägt.[54]

Band 9 - Der Sohn des GreifenBearbeiten

In der Folgezeit versucht Stannis, die Situation an der Mauer in seinem Sinne zu ordnen. Er reitet den Königsweg fast bis nach Königinkron hinunter, untersucht die verlassenen Hütten von Mulwarft, begutachtet die Ruinen von Königintor und Eichenschild, schreitet jede Nacht mit Melisandre die Mauer ab und besucht regelmäßig mit ihr die Pferche, um Wildlinge auszusuchen, die die Rote Priesterin dann verhört. Auch versucht er, die Häuser des Nordens dazu zu bringen, ihm das Knie zu beugen, doch er erhält zahlreiche Absagen mit Ausnahme von Haus Karstark. Jon lehnt Stannis' Forderung ab, ihm sämtliche unbewohnte Burgen an der Mauer zu überlassen, damit er sie seinen Lords aus dem Süden als Lehen geben kann und fordert im Gegenzug Männer, die seinen Offizieren dabei helfen könnten, die Burgen wieder aufzubauen. Stannis droht Jon, dass er ihm Zeit gebe bis zum Ende des Jahres und sollten die Burgen dann noch unbesetzt seien, werde er sie sich mit Gewalt nehmen. Anschließend erklärt Melisandre Jon, dass Stannis ihn schätzen lerne, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheine.[55]

Cotter Peik schickt Jon Schnee von Ostwacht an der See eine Nachricht, dass Davos Seewert mit Salladhor Saan in See gestochen sei, um nach Weißwasserhafen zu fahren und mit Lord Wyman Manderly zu verhandeln. Er wird von der Treppe des Königsturms aus Zeuge, wie Jon Schnee Janos Slynt mit seinem Schwert Langklaue im Hof der Schwarzen Festung enthauptet. Anschließend treffen sich die Blicke der beiden und Stannis nickt Jon anerkennend zu.[56]

Stannis schickt in der Zwischenzeit Davos mit 29 Schiffen von Salladhor Saan los, die ihn nach Weißwasserhafen bringen sollen, wo er Lord Wyman Manderly eine Botschaft überbringen soll. Der ursprüngliche Plan war gewesen, dass Davos mit der Valyria, Salladhor Saans Flaggschiff und der lysenischen Flotte im Rücken prunkvoll in den Hafen einläuft.[57] Nachdem allerdings die meisten Schiffe dieser Flotte in mehreren Stürmen zerstreut werden, kündigt Salladhor Saan seine Unterstützung für Stannis auf und segelt zurück zu den Trittsteinen, während er Davos mit einem Boot im Biss aussetzt. Dieser schafft es nach Süßeschwester, wo er Lord Godric Borrell davon überzeugen kann, ihm heimlich zu helfen, nach Weißwasserhafen zu gelangen.[23]

Vor den Pferchen mit den gefangenen Wildlingen lässt Stannis Manke Rayder schließlich verbrennen und stellt die Wildlinge vor die Wahl, vor ihm das Knie zu beugen oder ebenfalls zu sterben. Er zwingt sie außerdem, von ihren Göttern abzuschwören, indem jeder ein Stück Wehrholzbaum in eine Feuergrube werfen muss. Dann lässt er die unzähligen Wildlinge, die ihm die Treue schwören, durch die Schwarze Festung in die Schenkung ziehen. Jon findet indessen mit Hilfe des Jadekompendiums heraus, dass Stannis' Schwert nicht das wahre Lichtbringer sein kann, da es keine eigenen Hitze erzeugt.[58]

Stannis ruft Jon zu seinem Kriegsrat herbei, den er mit den Männern der Königin hält. Stannis bietet Jon an, ihm Rasselhemd zu überlassen und Melisandre ergänzt, dass er den Wildling mit einem Armreif und einem Zauber an sie gebunden habe, sodass er gehorchen wird. Jon überzeugt Stannis davon, nicht wie geplant Grauenstein anzugreifen, sondern sich stattdessen die Unterstützung der Bergstämme aus dem Norden zu sichern und Tiefwald Motte zurückzuerobern.[59] In der folgenden Schlacht bei Tiefwald Motte überrascht er Asha Graufreud, die eine Flucht zu den 15 Meilen entfernten Langschiffen versucht, aber schon nach einer halben Meile im Wolfswald gestellt wird.[22]

Überraschend wird Stannis von Haus Mormont unterstützt. Alysane Mormont und ihren Männern gelingt es, sich in Fischerschaluppen zu verstecken und die Eisenmänner zu überwältigen, als sie den Strand verlassen wollen. Die vier Langschiffe der Eisenmänner an der Küste werden erobert oder verbrannt. Mit Verbreitung der Nachricht von Stannis' Sieg im Norden schließen sich ihm immer mehr Nordmänner an: Fischer, freie Reiter, Bauern aus dem Wolfswald, Flüchtlinge von der Steinigen Küste und der Schlacht von Winterfell, ehemalige Anhänger von Haus Hornwald, Haus Cerwyn oder Haus Tallhart. Mittlerweile hat er 5000 Männer zur Verfügung. Als Stannis erfährt, dass Lord Roose Bolton Richtung Winterfell marschiert, tut er es ihm gleich, weil er verhindern will, dass Lord Roose die Festung wieder aufbaut und für sich nutzt. Er schickt außerdem eine Nachricht zu Jon.[60]

Auf der Hochzeit Ramsay Boltons mit der falschen Arya Stark, alias Jeyne Pool, erfährt Lord Roose, dass sich Stannis mit seinem Heer auf den Weg nach Winterfell gemacht hat, das er in 14 Tagen erreichen könnte, wenn das Wetter hält. Gleichzeitig marschiert Mors Umber den Königsweg herab und Arnolf Karstark nähert sich von Osten, um sich mit Stannis zu vereinen.[61]

Band 10 - Ein Tanz mit DrachenBearbeiten

Auf Stannis' Kriegsrat nach der Schlacht bei Tiefwald Motte sprechen sich die Nordmänner dafür aus, sofort Lord Roose Bolton im 300 Meilen entfernten Winterfell anzugreifen, während die Lords und Ritter aus dem Süden dagegen sind. Auch, weil es kaum eine Alternative gibt, beschließt Stannis, Winterfell sofort anzugreifen. Er nimmt Asha Graufreud als seine persönliche Gefangene mit, um sie in Winterfell den Nordmännern zu präsentieren. Der Marsch auf Winterfell soll eigentlich nur 15 Tage dauern, aber am dritten Tag setzt Schnee ein, der sich zu einem mehrwöchigen Schneesturm ausbreitet, sodass der Vormarsch nach verheerenden Verlusten etwa drei Tagesmärsche vor Winterfell gänzlich zum Erliegen kommt. Die Männer der Bergstämme aus dem Norden verlieren dabei wesentlich weniger Männer durch die Kälte als die Lords des Südens, die mehrmals darauf drängen, den Marsch zu unterbrechen oder R'hllor ein Blutopfer darzubringen.[62] Lord Roose' Kundschafter beobachten derweil das Erliegen des Marsches.[63]

Während sich auch die Lage innerhalb der Burg Winterfell durch den heftigen Schnee und eine mysteriöse Mordserie verschlimmert, erscheint Stannis' Armee scheinbar doch vor den Mauern der Burg,[64] in Wirklichkeit ist das aber lediglich Mors Umber mit seiner kleinen Verstärkung.[65] Da man in der Burg aber dennoch Mors' Trommelschläge und Trompeten hört, entscheidet Lord Roose Bolton, ihnen die Freys und Manderlys entgegen zu schicken.[66]

19 Tage sitzen Stannis und sein Heer in dem Pächterdorf fest. Die Anzahl der Pferde sinkt von ursprünglich 800 auf 64, während die Kältezählung 80 Tote pro Tag erreicht. Während der 19 Tage trifft Arnolf Karstark mit seinem kleinen Heer bei ihnen ein und am 19. Tag verbrennen die Männer der Königin unter dem Kommando von Ser Godry Farring vier Männer von Haus Erbsengraben, die einen Toten essen wollten. Später am Tag erscheint Tycho Nestoris, ein Gesandter der Eisernen Bank von Braavos, der dringend mit Stannis sprechen will, mit sechs Eisenmännern und Neuigkeiten von Winterfell. Er hat Jeyne Pool und Theon Graufreud bei sich, die Mors Umber ihm als Geschenk für Stannis mitgegeben hat.[65]

Wenig später erreicht Jon Schnee eine bedrohliche Nachricht von Ramsay Bolton, in der dieser behauptet, er habe Stannis und dessen Verbündete in einer siebentägigen Schlacht besiegt und Manke Rayder gefangen genommen. Er fordert die Herausgabe von seiner Braut, Königin Selyse, Sharin, Melisandre, Val und Ungeheuer sowie von Theon Graufreud und droht damit, die Nachtwache und Jon anzugreifen, sollte dieser sich nicht fügen.[67]

FamilieBearbeiten

 
 
 
 
 
Lyonel[A 1]
 
Unbekannte
Gemahlin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Unbekannte
Tochter
 
Ormund[A 1]
 
Rhaelle
Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Steffon
 
Cassana
Estermont
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Verschiedene
Frauen
 
Robert I.
 
Cersei
Lennister
 
Jaime Lennister
 
 
 
 
 
 
 
 
Stannis I.
 
Selyse
Florent
 
Renly I.
 
Margaery
Tyrell
[A 2]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Mya
Stein
 
Gendry
 
Edric
Sturm
 
 
 
Joffrey I.[A 3]
 
Margaery
Tyrell
[A 2]
 
 
Myrcella[A 3]
 
 
Tommen I.
[A 3]
 
 
 
 
 
Sharin
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Barra
 
Bella
 
Unbekannte
Zwillinge
 
Andere
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

AnmerkungenBearbeiten

  1. 1,0 1,1 Da Ormund nur als Lyonels Erbe benannt wird, ist nicht klar, wie die beiden miteinander verwandt waren.
  2. 2,0 2,1 Margaery Tyrell war zuerst die Gemahlin von Renly Baratheon und dann von Joffrey Baratheon, bevor sie schließlich Tommen Baratheon heiratete.
  3. 3,0 3,1 3,2 Während Joffrey, Myrcella und Tommen aus dem inzestuösen Verhältnis von Cersei und Jaime Lennister hervorgegangen sind, gelten sie offiziell als Cerseis Kinder mit Robert Baratheon.

Siehe auchBearbeiten

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Siehe Berechnung für Stannis
  2. Die Welt von Eis und Feuer (App), Stannis Baratheon
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 10, Davos
    A Clash of Kings, Kapitel 10, Davos I
  4. The Citadel. Heraldry: Personal Arms
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 Die Herren von Winterfell, Kapitel 27, Eddard VI
    A Game of Thrones, Kapitel 27, Eddard VI
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 6,5 6,6 Der Thron der Sieben Königreiche, Prolog (Cressen)
    A Clash of Kings, Prolog (Cressen)
  7. 7,0 7,1 7,2 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 3, Catelyn I
    A Clash of Kings, Kapitel 31, Catelyn III
  8. 8,0 8,1 Das Erbe von Winterfell, Kapitel 19, Eddard V
    A Game of Thrones, Kapitel 58, Eddard XV
  9. 9,0 9,1 Die Königin der Drachen, Kapitel 37, Samwell II
    A Storm of Swords, Kapitel 75, Samwell IV
  10. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 12, Jon III
    A Dance with Dragons, Kapitel 49, Jon X
  11. 11,0 11,1 Das Erbe von Winterfell, Kapitel 8, Eddard III
    A Game of Thrones, Kapitel 47, Eddard XIII
  12. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 5, Jon I
    A Clash of Kings, Kapitel 5, Jon I
  13. 13,0 13,1 Die Königin der Drachen, Kapitel 38, Jon VII
    A Storm of Swords, Kapitel 76, Jon XI
  14. 14,0 14,1 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 14, Davos I
    A Clash of Kings, Kapitel 42, Davos II
  15. 15,0 15,1 15,2 15,3 Sturm der Schwerter, Kapitel 36, Davos IV
    A Storm of Swords, Kapitel 36, Davos IV
  16. Der Thron der Sieben Königreiche, Appendix
    A Clash of Kings, Appendix
  17. 17,0 17,1 17,2 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 5, Catelyn II
    A Clash of Kings, Kapitel 33, Catelyn IV
  18. 18,0 18,1 18,2 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 25, Tyrion VI
    A Clash of Kings, Kapitel 25, Tyrion VI
  19. Die Herren von Winterfell, Kapitel 3, Daenerys I
    A Game of Thrones, Kapitel 3, Daenerys I
  20. Die Herren von Winterfell, Kapitel 35, Eddard IX
    A Game of Thrones, Kapitel 35, Eddard IX
  21. Zeit der Krähen, Kapitel 1, Der Prophet (Aeron I)
    A Feast for Crows, Kapitel 1, Der Prophet (Aeron I)
  22. 22,0 22,1 Der Sohn des Greifen, Kapitel 26, Die widerspenstige Braut (Asha)
    A Dance with Dragons, Kapitel 26, Die widerspenstige Braut (Asha I)
  23. 23,0 23,1 Der Sohn des Greifen, Kapitel 9, Davos I
    A Dance with Dragons, Kapitel 9, Davos I
  24. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 1, Catelyn I
    A Game of Thrones, Kapitel 40, Catelyn VII
  25. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 20, Catelyn III
    A Game of Thrones, Kapitel 59, Catelyn IX
  26. Die Herren von Winterfell, Kapitel 12, Eddard II
    A Game of Thrones, Kapitel 12, Eddard II
  27. Die Herren von Winterfell, Kapitel 18, Catelyn IV
    A Game of Thrones, Kapitel 18, Catelyn IV
  28. Die Herren von Winterfell, Kapitel 20, Eddard IV
    A Game of Thrones, Kapitel 20, Eddard IV
  29. Die Herren von Winterfell, Kapitel 30, Eddard VII
    A Game of Thrones, Kapitel 30, Eddard VII
  30. Die Herren von Winterfell, Kapitel 33, Eddard VIII
    A Game of Thrones, Kapitel 33, Eddard VIII
  31. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 10, Eddard IV
    A Game of Thrones, Kapitel 49, Eddard XIV
  32. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 18, Sansa III
    A Game of Thrones, Kapitel 57, Sansa V
  33. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 30, Tyrion IV
    A Game of Thrones, Kapitel 69, Tyrion IX
  34. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 22, Catelyn II
    A Clash of Kings, Kapitel 22, Catelyn II
  35. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 16, Tyrion IV
    A Clash of Kings, Kapitel 44, Tyrion X
  36. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 17, Catelyn IV
    A Clash of Kings, Kapitel 45, Catelyn VI
  37. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 24, Sansa II
    A Clash of Kings, Kapitel 52, Sansa IV
  38. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 30, Davos II
    A Clash of Kings, Kapitel 58, Davos III
  39. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 31, Tyrion VII
    A Clash of Kings, Kapitel 59, Tyrion XIII
  40. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 34, Sansa V
    A Clash of Kings, Kapitel 62, Sansa VII
  41. Sturm der Schwerter, Kapitel 4, Tyrion I
    A Storm of Swords, Kapitel 4, Tyrion I
  42. Sturm der Schwerter, Kapitel 5, Davos I
    A Storm of Swords, Kapitel 5, Davos I
  43. Sturm der Schwerter, Kapitel 10, Davos II
    A Storm of Swords, Kapitel 10, Davos II
  44. Sturm der Schwerter, Kapitel 25, Davos III
    A Storm of Swords, Kapitel 25, Davos III
  45. Die Königin der Drachen, Kapitel 16, Davos I
    A Storm of Swords, Kapitel 54, Davos V
  46. Die Königin der Drachen, Kapitel 25, Davos II
    A Storm of Swords, Kapitel 63, Davos VI
  47. Die Königin der Drachen, Kapitel 34, Jaime IV
    A Storm of Swords, Kapitel 72, Jaime IX
  48. Die Königin der Drachen, Kapitel 35, Jon VI
    A Storm of Swords, Kapitel 73, Jon X
  49. Die Königin der Drachen, Kapitel 40, Samwell III
    A Storm of Swords, Kapitel 78, Samwell V
  50. Die Königin der Drachen, Kapitel 41, Jon VIII
    A Storm of Swords, Kapitel 79, Jon XII
  51. Zeit der Krähen, Kapitel 5, Samwell I
    A Feast for Crows, Kapitel 5, Samwell I
  52. Zeit der Krähen, Kapitel 17, Cersei IV
    A Feast for Crows, Kapitel 17, Cersei IV
  53. Die dunkle Königin, Kapitel 10, Cersei III
    A Feast for Crows, Kapitel 32, Cersei VII
  54. Die dunkle Königin, Kapitel 13, Samwell II
    A Feast for Crows, Kapitel 35, Samwell IV
  55. Der Sohn des Greifen, Kapitel 3, Jon I
    A Dance with Dragons, Kapitel 3, Jon I
  56. Der Sohn des Greifen, Kapitel 7, Jon II
    A Dance with Dragons, Kapitel 7, Jon II
  57. Der Sohn des Greifen, Kapitel 15, Davos II
    A Dance with Dragons, Kapitel 15, Davos II
  58. Der Sohn des Greifen, Kapitel 10, Jon III
    A Dance with Dragons, Kapitel 10, Jon III
  59. Der Sohn des Greifen, Kapitel 17, Jon IV
    A Dance with Dragons, Kapitel 17, Jon IV
  60. Der Sohn des Greifen, Kapitel 35, Jon VII
    A Dance with Dragons, Kapitel 35, Jon VII
  61. Der Sohn des Greifen, Kapitel 37, Der Prinz von Winterfell (Theon IV)
    A Dance with Dragons, Kapitel 37, Der Prinz von Winterfell (Theon IV)
  62. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 5, Des Königs Beute (Asha I)
    A Dance with Dragons, Kapitel 42, Des Königs Beute (Asha II)
  63. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 4, Der Abtrünnige (Theon I)
    A Dance with Dragons, Kapitel 41, Der Abtrünnige (Theon V)
  64. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 9, Der Geist von Winterfell (Theon II)
    A Dance with Dragons, Kapitel 46, Der Geist von Winterfell (Theon VI)
  65. 65,0 65,1 Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 25, Das Opfer (Asha II)
    A Dance with Dragons, Kapitel 62, Das Opfer (Asha III)
  66. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 14, Theon (III)
    A Dance with Dragons, Kapitel 51, Theon (VII)
  67. Ein Tanz mit Drachen, Kapitel 32, Jon VI
    A Dance with Dragons, Kapitel 69, Jon XIII
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.