FANDOM


Catelyn I ist das zweite Kapitel von Sturm der Schwerter, dem ersten Teil des dritten Bandes der Das Lied von Eis und Feuer-Reihe. Der POV-Charakter des Kapitels ist Catelyn Tully.

ZusammenfassungBearbeiten

Catelyn Tully wird für ihr eigenmächtiges Handeln in die Zimmer ihres Vaters Lord Hoster Tully gesperrt, wo sie hinter ein Geheimnis kommt: Lord Hoster hat ihre Schwester Lysa Tully noch vor der Hochzeit mit Jon Arryn zu einer Abtreibung gezwungen. Am nächsten Tag kehrt ihr Bruder Ser Edmure Tully zurück nach Schnellwasser, um zu entscheiden, was mit ihr geschehen soll.

SynopsisBearbeiten

Catelyn wird in den Gemächern ihres Vaters eingesperrtBearbeiten

Ser Desmond Grell, der Kastellan von Schnellwasser, und Utherydes Wayn, der Haushofmeister, müssen zunächst darüber entscheiden, was mit Catelyn Tully geschehen soll. Ser Desmond ist sichtlich verlegen, und auch der Haushofmeister weiß nicht, wie er beginnen soll. Catelyn merkt, dass sie den beiden und dem Haus Tully eine große Schande angetan hat. Beide teilen ihr erst einmal ihr Beileid mit für den Verlust ihrer beiden Söhne Bran und Rickon. Sie versuchen, ihre Tat mit der Kummer einer Mutter zu erklären, aber Catelyn unterbricht sie schnell und erklärt, dass sie sehr wohl wusste, was sie getan hat, und dass sie nun bestraft werden müsse. Beide wollen sie Catelyn nicht in Ketten legen, stimmen aber zu, dass sie bis zu Ser Edmure Tullys Rückkehr in den Gemächern ihres Vaters bleiben soll, sodass sie in seinen letzten Tagen bei ihm sein kann. Utherydes Wayn bleibt noch einen Augenblick länger und erklärt Catelyn, dass sie Ser Robin Ryger mit der Verfolgung beauftragt hätten, aber damit hatte Catelyn schon gerechnet. In Gedanken wünscht sie Brienne von Tarth Kraft und Mut.

Lord Hoster schläft, als Catelyn zu ihm kommt. Sie tritt zunächst auf den Balkon hinaus und hält Ausschau nach einem großen Segel, dass zu Ser Robins Schiff gehören würde, kann aber nichts sehen. Sie fragt sich, wie ihr Vater ihre Tat beurteilen würde und was er an ihrer Stelle wohl getan hätte. Sie bemerkt den schweren Geruch von Tod in Lord Hosters Raum und muss an ihre verlorenen Söhne denken, die durch die Hand Theon Graufreuds gestorben sind. Als sie mehr zu sich selbst als zu ihrem Vater spricht, wacht er auf. Er erkennt sie nicht und nennt sie "Alraune". Catelyn fragt ihn, wer das sein soll, aber Hoster antwortet nur bruchstückhaft und sagt, dass sie viele rechtmäßige Söhne haben werde. Dann bekommt er einen Schmerzanfall und Maester Vyman eilt herbei, um ihm Mohnblumensaft zu geben, damit er wieder schlafen kann. Catelyn fragt ihn, ob er wisse, wer Alraune sei, aber der Maester ist sich unsicher, denkt, es könne eine Witwe gemeint sein, die eine Zeitlang die Burg besucht habe, aber Catelyn erinnert sich an sie weiß noch, dass ihr Name Veilchen war. Dann entschuldigt sich der Maester, weil er nur das Nötigste mit ihr sprechen dürfe und verabschiedet sich. Sie geht erneut auf den Balkon und hält den Rest des Tages Ausschau nach dem Segel.

Am Abend kehrt Vyman zurück, um ihr ein kleines Abendessen zu bringen und nach ihrem Vater zu sehen. Er meint, Utherydes sei sich sicher, dass niemals jemand mit dem Namen Alraune in der Burg gearbeitet habe. Catelyn hat die Ankunft eines Raben am später Nachmittag bemerkt und fragt, welche Neuigkeiten er gebracht hat. Vyman erklärt ihr widerwillig, dass Lord Tywin Lennister die Flusslande verlassen habe und der Vogel nicht von den Furten, sondern von Robb Stark komme. Er wurde verwundet, als sie Hochklipp erstürmt haben, aber es ist keine schlimme Wunde - mehr möchte er nicht verraten, da ihm verboten wurde, mit Catelyn darüber zu reden. Als Vyman fort ist, murmelt Lord Hoster wieder unzusammenhängend von Alraune, und Catelyn rätselt weiter über diesen Namen.

In der folgenden Nacht träumt sie unruhig und denkt weiter über den Namen nach. Schließlich kommt sie zu dem Schluss, dass ihre Schwester Lysa Tully gemeint sein muss und dass sie ein Kind verloren haben muss, bevor Lord Hoster sie mit Lord Jon Arryn vermählt hatte, um Roberts Rebellion zu stärken. Damals nach der gemeinsamen Doppelhochzeit hatten sie zunächst gedacht, beide schwanger zu sein, aber nach einer Zeit hatten Lysas Blutungen doch eingesetzt. Catelyn war immer davon ausgegangen, dass sie einfach verspätet eingesetzt hatten. Als Catelyn Lysa dann den neugeborenen Robb das erste Mal in den Arm gelegt hatte, war sie in Tränen ausgebrochen und fortgelaufen. Jon Arryn hingegen war ein alter Mann gewesen ohne Erben: seine ersten beiden Frauen waren schon tot, der Sohn seines Bruder war mit Eddards Bruder Brandon vom Irren König in Königsmund ermordet worden, und sein ritterlicher Vetter war in der Schlacht der Glocken gefallen. Nun wundert sich Catelyn nicht mehr darüber, warum die Heirat zwischen Jon Arryn und Lysa so lieblos gewesen war, aber das war der Preis für die Schwerter von Haus Tully gewesen[A 1].

Am nächsten Tag schreibt sie Lysa einen Brief, in dem sie schildert, wie ihr Vater darunter leidet, sie damals zu der Abtreibung gezwungen zu haben, und dass er ihre Vergebung bräuchte. Wenn sie nicht nach Schnellwasser kommen könne oder wolle, solle sie doch wenigstens einen Brief schreiben, den sie ihm dann vorlesen würde. Noch während sie den Brief schreibt, merkt sie, dass es eigentlich schon zu spät ist. Anschließend geht sie in die Septe und betet.

Edmure kehrt nach Schnellwasser zurückBearbeiten

Später am Tag kündigten Trompetenstöße im Hof die Rückkehr von Ser Edmure Tully an. Zwei Stunden lässt Edmure sie warten, dann erst kommt er zu ihr. Er informiert sie vom Rückzug Lord Tywins, aber auch von Stannis Baratheons Niederlage in der Schlacht am Schwarzwasser. Dessen Name macht Catelyn immer noch ein Unbehagen wegen des Schattens, der Renly Baratheon umgebracht hatte und Stannis' Gesicht gehabt hatte. Hinzu kommt noch das neue Bündnis der Lennisters mit Rosengarten und Dorne. Dann rügt er sie für die Befreiung von Jaime Lennister. Catelyn rechtfertigt sich damit, dass sie auf Tyrion Lennisters Wort hoffe und auf die Eide Jaimes, aber Edmure entgegnet, dass Jaimes Eid nichts wert sei und Tyrion vermutlich an der Axtwunde, die er in der Schlacht am Schwarzwasser erlitten hat sterben werde, ehe Brienne Königsmund überhaupt erreichen könne, was Catelyn bestürzt. Edmure hat Raben nach Harrenhal zu Lord Roose Bolton geschickt, in der er ihm aufträgt, besonders wachsam zu sein. Zusätzlich hat er eine Belohnung von 1000 Golddrachen auf Jaime ausgesetzt. Catelyn macht ihn darauf aufmerksam, dass es durch diese Briefe wie eine Flucht aussehen muss und dass die Lennisters die beiden Mädchen daher wahrscheinlich nicht freilassen werden. Voll Trauer befiehlt sie ihm, sie allein zu lassen, um mit ihrem Vater und ihrer Trauer allein zu sein.

Handelnde & erwähnte Personen Bearbeiten

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe Bearbeiten

Orte:

Begriffe:

AnmerkungenBearbeiten

  1. Spoiler zeigen
    Siehe auch: VI-Sansa III.


Siehe auchBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.