Das Lied von Eis und Feuer Wiki
Advertisement

Lord Thaddeus Esch (engl.: Thaddeus Rowan) war Lord von Goldhain und Oberhaupt des Hauses Esch während des Drachentanzes[2] sowie während der Herrschaft von König Aegon III. Targaryen, dem er auch als Hand des Königs diente.[3]

Charakter & Erscheinung[]

Im Jahre 132 n. A. E. war Thaddeus kahlköpfig und dickbäuchig.[4]

Thaddeus war ein raubeiniger, herzlicher, fröhlicher sowie allseits beliebter und geachteter Mann. Er galt als ehrlich,[5] stolz, ohne arrogant zu sein, gerecht und nicht nachtragend sowie pflichtbewusst in religiösen Angelegenheiten, ohne dabei übermäßig fromm zu sein. Thaddeus zeigte sich nicht übermäßig ehrgeizig. Im Umgang mit Waffen war er mutig und geschickt.[4]

Thaddeus wurde als hingebungsvoller Gemahl und guter Vater betrachtet.[4]

Biographie[]

Thaddeus hatte zwei Söhne mit seiner ersten Gemahlin sowie fünf weitere mit der zweiten.[4]

Nach Ausbruch des Drachentanzes im Jahre 129 n. A. E. erklärte sich Lord Thaddeus für die Schwarzen um Rhaenyra Targaryen. Er zog mit seinen Männern dem Heer der Grünen aus der Weite unter dem Befehl von Lord Ormund Hohenturm entgegen, welches seinerseits in Richtung Königsmund marschierte. Die beiden Armeen trafen sich am Ufer des Honigweins, wobei ein weiteres Heer der Schwarzen von Süden anrückte. In der folgenden Schlacht konnten die Schwarzen die Grünen an den Rand einer Niederlage bringen, bevor Prinz Daeron Targaryen mit seiner Drachin Tessarion erschien und Ormunds Heer rettete. Thaddeus musste sich mit seinen verbliebenen Männern in nördlicher Richtung zurückziehen.[2] Die Eschens unterwarfen sich schließlich Lord Ormund Hohenturm.[6]

Auch nach Rhaenyras Tod im Jahre 130 n. A. E. setzten die Schwarzen den Kampf gegen die Grünen um Aegon II. Targaryen fort. Aegon starb im Jahre 131 n. A. E., woraufhin Rhaenyras Sohn Aegon zum neuen König ausgerufen wurde.[7] Thaddeus war bei der Krönung und Hochzeit von Aegon III. und Jaehaera Targaryen am siebten Tag des siebten Mondes in Königsmund anwesend. Da der junge König erst zehn Jahre alt war, herrschte bis zu seiner Volljährigkeit ein Regentschaftsrat für ihn. Auch wenn Thaddeus zu denjenigen gehörte, denen kein Posten im Rat angeboten wurde, soll er laut Septon Drachentanz nicht darüber verärgert gewesen sein. Nach den Feierlichkeiten gehörte er zu den Lords, die den Hohen Septon nach Altsass begleiteten. Im selben Jahr verstarb Thaddeus' zweite Gemahlin.[4]

Im Jahre 132 n. A. E. suchten die Ratgeber des Königs nach einem geeigneten Gemahl für Lady Baela Targaryen, welche die Halbschwester des Königs und eine der möglichen Thronerbinnen war. Thaddeus selber suchte zu diesem Zeitpunkt eine neue Gemahlin für die Erziehung seiner vier jüngeren Söhne, welche sich in Goldhain aufhielten. Aufgrund seiner Persönlichkeit wurde er für den Fall, dass Baela den Thron besteigen sollte, als geeigneter Prinzgemahl betrachtet, der seine Gemahlin mit Stärke und Weisheit unterstützen würde, ohne sie beherrschen oder ihren Platz als Herrscherin einnehmen zu wollen. Baela selber zeigte sich mit der Wahl jedoch nicht einverstanden und behauptete, bereits mit seinem ersten und dritten Sohn geschlafen zu haben. Anschließend setzte sie sich heimlich aus Königsmund ab und heiratete eigenmächtig Lord Alyn Velaryon. Thaddeus wurde daraufhin mit der Hand der vierzehnjährigen Floris Baratheon entschädigt.[4]

Nachdem das Winterfieber zu Beginn des Jahres 133 n. A. E. die Hand Ser Tyland Lennister und weitere Angehörige des Hofes getötet hatte, besetzte der zwölfjährige Aegon ohne Rücksprache mit seinem Regentschaftsrat die frei gewordenen Ämter und Positionen neu. So wollte er Thaddeus an den Königshof berufen und ihn zur neuen Hand ernennen. Der Regent Lord Unsieg Gipfel übernahm jedoch mit Hilfe von Großmaester Munkun selber das Amt der Hand und machte sämtliche von Aegons Ernennungen wieder rückgängig. Um Thaddeus nicht zu kränken, boten ihm die Regenten die Nachfolge des verstorbenen Lord Roland Westerling[8] im Regentschaftsrat an und ernannten ihn außerdem zum Justiziar und Meister des Rechts. Thaddeus und sein Mitregent Lord Manfryd Muton stellten sich Unsieg entgegen, als dieser nach Königin Jaehaeras Tod seine Tochter Myrielle mit Aegon III. verheiraten wollte, da sie darauf beharrten, dass derartige Angelegenheiten im Rat besprochen werden müssten. Am Ende wurde ein Ball am Jungfrauentag einberufen, bei dem sich der König für Daenaera Velaryon entschied. Unsieg drang zwar darauf, diese Entscheidung wieder rückgängig zu machen, Thaddeus und seine Mitregenten widersetzten sich ihm allerdings, sodass die Ehe am letzten Tag des Jahres geschlossen wurde.[9]

Im Jahre 134 n. A. E. besuchte Aegon III. entgegen seiner bisherigen Teilnahmslosigkeit einige Male die Ratssitzungen, was Thaddeus erfreute. Bei Alyn Velaryons Rückkehr von seiner ersten großen Reise befand sich Thaddeus in der Gruppe derjenigen, die die Ankunft im Hafen von Königsmund erwarteten. Dadurch wurde er Zeuge der Wiedervereinigung von König Aegon III. und dessen totgeglaubtem Bruder Prinz Viserys. In der Folge kam es im Regentschaftsrat zu Streitigkeiten, weil Lord Unsieg die Bedingungen anfocht, denen Alyn Velaryon gegenüber dem Hause Rogare für Viserys' Freilassung aus Lyszugestimmt hatte, ohne dazu ermächtigt gewesen zu sein. Die anderen Regenten übergingen ihn jedoch ein weiteres Mal, woraufhin Unsieg seinen Rücktritt als Hand anbot, den die Ratsmitglieder annahmen. An seiner Stelle wurde Thaddeus zur Hand bestimmt. Unsieg hinterließ diesem seine Wache, die sogenannten Finger unter dem Befehl von Tessario.[5] Thaddeus sah sich sofort mit zahlreichen Herausforderungen konfrontiert. Im Norden herrschten wegen des andauernden harten Winters Hungersnöte, die Eiseninseln wurden zum einen von Erbfolgekämpfen und zum anderen von Einfällen der Lennisters verheert und auch im Grünen Tal kam es infolge des Todes von Lady Jeyne Arryn zu Nachfolgestreitigkeiten. Thaddeus befahl den Lennisters, sich von den Inseln zurückzuziehen, und den Arryn-Prätendenten, sich in Königsmund einzufinden und ihre Ansprüche dem Regentschaftsrat vorzutragen. Außerdem sollten Lebensmittel in den Norden geschickt werden. Diese Bemühungen waren allerdings kaum erfolgreich, da die Lennisters und Arryns seine Erlasse und Verfügungen ignorierten und in Weißwasserhafen viel zu wenig Lebensmittel ankamen, um die Hungernot zu lindern. Thaddeus war durchaus beliebt, allerdings wurde er nicht gefürchtet, und gegen Ende des Jahres waren viele am Hof zu der Auffassung gekommen, dass die wahren Herrscher die Rogares wären, die mit Prinz Viserys' Gemahlin Larra Rogare aus Lys nach Königsmund gekommen waren. Auch wenn die Rogares nur eine von mehreren Parteien waren, die am Hof um Macht rangen, wurde ihr Einfluss von manchen aufgrund ihrer Fremdartigkeit zunehmend misstrauisch betrachtet.[3]

Die Kämpfe im Grünen Tal gingen auch im Jahre 135 n. A. E. weiter, sodass Thaddeus erbost eintausend Mann unter dem Befehl von Ser Corwyn Corbray, den er im Vorjahr nach Lord Manfryd Mutons Tod zum Mitregenten ernannt hatte, nach Möwenstadt entsandte, um den Königsfrieden wiederherzustellen und die Frage der Erbfolge zu klären. Im weiteren Verlauf des Jahres starb Lady Floris im Kindbett. Thaddeus versetzte der Tod seiner Gemahlin in eine düstere Stimmung. Kurz darauf verstarb auch der königliche Vorkoster Gaemon Bleichhaar beim Essen mit dem Königspaar an einer vergifteten Speise. Die folgende Untersuchung erbrachte keine Erkenntnisse zum Täter, verschiedene Geständnisse von Bediensteten, die unter Folter erlangt worden waren, wurden von Thaddeus als nicht belastbar erachtet. Wenig später wurde Ser Corwyn Corbray im Grünen Tal getötet, woraufhin der Krieg heftiger als zuvor aufflammte. Thaddeus forderte die Lords des Tals ein letztes Mal auf, die Waffen niederzulegen, da sie andernfalls den "Missmut des Eisernen Throns" erregen würden. Als dies keine Wirkung zeigte, schickte er seinen ältesten Sohn Ser Robert mit einem Heer über die Bergstraße ins Tal, zeitgleich segelte eine Flotte von Alyn Velaryon unter dem Befehl von Lady Larra Rogares Bruder Moredo nach Möwenstadt. Thaddeus' Feinde am Hof führten diese Ernennung als Beweis dafür an, dass sich die Hand an die Rogares verkauft habe. Der Feldzug verlief äußerst verlustreich und Ser Robert Esch verlor sein Leben. Unterdessen kam es zum Sturz der Rogares in Lys und zum Zusammenbruch ihrer Bank. Eine Gruppe Vertrauter der ehemaligen Hand Lord Unsieg Gipfel nahm daraufhin am Königshof Larras Brüder gefangen, denen sie Verrat vorwarfen. Als am gleichen Tag Ser Mervyn Blumen von der Königsgarde Thaddeus in Haft nahm, griffen die Finger auf Tessarios Anordnung hin nicht ein. Nur der Knappe der Hand leistete kurz Widerstand, woraufhin Ser Mervyn auf Thaddeus' Bitten hin zwar sein Leben verschonte, ihm aber die Ohren abschnitt. Neben Thaddeus gerieten auch drei seiner Vettern, einer seiner Neffen sowie vierzig Stallburschen, Diener und Ritter in Gefangenschaft. Lord Kommandant Ser Marsten Wasser übernahm das Amt der Hand und ordnete die Ergreifung von Larra Rogarre an, doch König Aegon und Prinz Viserys verschanzten sich mit ihren Gemahlinnen und einigen Vertrauten in Maegors Feste. Es folgte eine geheime Belagerung der Burg durch die Verschwörer, welche schließlich Thaddeus vorführten, welcher ein blau geschwollenes Gesicht hatte und dem Zähne fehlten, und ihn seine Verbrechen gestehen ließen. So habe er sich von den Rogares mit Gold und Mädchen bestechen lassen, Moredo Rogare ins Grüne Tal geschickt, um Ser Arnold Arryn seines rechtmäßigen Erbes zu berauben, sich mit Alyn Velaryon verschworen, um Unsieg Gipfel als Hand abzusetzen, dabei geholfen, die Bank Rogare auszuplündern, und seinem Sohn Ser Robert ein Kommando übertragen, dessen dieser nicht würdig gewesen sei, was zum Tode Tausender Soldaten geführt habe. Der schlimmste Vorwurf betraf das angebliche Komplott mit den Rogares, um König Aegon und Königin Daenaera zu vergiften und so Viserys und seiner Gemahlin Larra den Weg zur Herrschaft zu bereiten. Viserys konnte jedoch aufzeigen, dass Thaddeus durch die vorangegangene Folter gebrochen war und seine vermeintlichen Geständnisse wertlos waren. In der Folge brach die Gruppe der Verschwörer auseinander und die Beteiligten wurden getötet oder gefangen genommen. Es kam heraus, dass sie das Königspaar und Lady Larra hatten töten wollen, um dann König Viserys mit einer Westerosi zu verheiraten. Thaddeus übernahm zunächst wieder das Amt der Hand, konnten den Pflichten aber nicht mehr wirklich nachkommen, da ihn die Folter gebrochen hatte. Sein Gemütszustand wechselte binnen Augenblicken von Heiterkeit zu Tränenausbrüchen und der Hofnarr Pilz will ihn der absonderlichsten Verbrechen beschuldigt haben, um ihm absurde Geständnisse zu entlocken, darunter die Schuld am Untergang von Valyria. Nach einem Mond wurde Thaddeus von Aegon III. auf Großmaester Munkuns Anraten hin vom Amt der Hand entbunden. Er begab sich mit dem Versprechen auf den Weg nach Goldhain, zurückzukommen, sobald er sich erholt habe, verstarb jedoch auf der Reise im Beisein zweier seiner Söhne. Munkun ersetzte ihn für den Rest des Jahres als Hand.[3]

Zitate[]

Ich möchte Lord Esch zu meiner Hand machen. Ser Tyland hat ihn für würdig genug erachtet, um ihn mit meiner Schwester zu vermählen, daher weiß ich, dass ich ihm vertrauen kann.[9]

— Aegon III. bei seiner schließlich rückgängig gemachten Ernennung von Thaddeus zur Hand
[Geständnisse,] die es nicht wert sind, dass ich mir damit den Arsch abwische.[3]

— Thaddeus zu den Untersuchungsergebnisse nach dem Tod von Gaemon Bleichhaar
Thaddeus: Ser Marsten spricht die Wahrheit, Euer Gnaden. Ich habe alles gestanden. Lotho hat mir fünfzigtausend Drachen für die Tat versprochen, und weitere fünfzigtausend, sobald Viserys auf dem Thron säße. Das Gift hat mir Roggerio gegeben.
Viserys: Und meine Gemahlin, Lady Larra, war sie auch an der Verschwörung beteiligt, Mylord?
Thaddeus: Ja.
Viserys: Und was ist mit mir?
Thaddeus: Ja, Ihr auch.
Viserys: Und Gaemon Hellhaar, er hat das Gift in die Küchlein gegeben, möchte ich meinen.
Thaddeus: Wenn es meinem Prinzen gefällt.
Viserys: Gaemon hat so viel Schuld auf sich geladen wie wir anderen auch ... überhaupt keine.
Pilz: Lord Esch, habt Ihr König Viserys vergiftet?
Thaddeus: Ja, ich war es, Mylord. Ich gestehe es.
Aegon III.: Ser Marsten, dieser Mann ist meine Hand und des Hochverrats nicht schuldig. Die Verräter hier sind jene, die ihn gefoltert haben, damit er dieses falsche Geständnis ablegt.

— Die Aufdeckung von Thaddeus' falschem Geständnis, einen Giftanschlag auf Gaemon Bleichhaar und das Königspaar begangen zu haben

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

  1. Siehe Berechnung für Thaddeus
  2. 2,0 2,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Der rote und der goldene Drache
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Feuer und Blut - Erstes Buch, Der Lysenische Frühling und das Ende der Regentschaft
  4. 4,0 4,1 4,2 4,3 4,4 4,5 Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Die Hand unter der Haube
  5. 5,0 5,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Alyn Eichenfausts Reise
  6. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyra triumphiert
  7. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die kurze, traurige Herrschaft Aegons II.
  8. Die Welt von Eis und Feuer, Aegon III.
  9. 9,0 9,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Krieg und Frieden und Viehmärkte