FANDOM


Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Tyrion Lennister (Begriffserklärung) aufgeführt.

Tyrion Lennister (engl.: Lannister) ist das dritte und jüngste Kind von Lord Tywin Lennister und Lady Joanna von Casterlystein. Tyrion ist kleinwüchsig, weshalb man ihn häufig Gnom oder Halbling nennt. Er ist einer der Haupt-POV-Charaktere in den Büchern.


Charakter & Erscheinung

Jon Schnee beschreibt Tyrion beim Fest in Winterfell als äußerst hässlich. Er erscheint ihm als Zwerg, auf stummeligen Beinen, dessen Gang grotesk wirke, mit einem zu großen Kopf und einer gewölbten Stirn über einem eingedrückten Gesicht. Dazu hat Tyrion ein grünes und ein schwarzes Auge und blondes Haar, das fast weiß ist.[1] Auch Sansa findet, dass er der hässlichste Mann ist, den sie je gesehen hat.[2]

Von der Schlacht am Schwarzwasser trägt er eine fürchterliche Wunde im Gesicht davon, die ihm Ser Mandon Moor zugefügt hat: ein langer Schnitt führt von seinem linken Auge über Nase und Lippen zur rechten Seite seines Kinns; der Großeteil der Nase ist weg und ein Teil seiner Lippen.[3] Sein unansehnlicher neuer Bart ist eine Plage aus gelben, weißen und schwarzen Haaren, ungleichmäßig und rau, aber er verdeckt einen Teil seines Gesichts, was ihm sehr hilft.[4]

In der TV-Serie wird er gespielt von Peter Dinklage.

Tyrion Lennister

Tyrion Lennister/Peter Dinklage

Tyrion ist gewitzt bis hin zum Sarkasmus, trotzdem hat er ein gutes Herz und fühlt oft Mitleid.[5] Er spricht Dinge direkt an und verpackt die Wahrheit oft in Ironie.[6] Trotz seiner Gestalt ist er nicht ungelenk.[1] Er braucht nicht viel Schlaf und ist recht belesen, interessiert sich für die Geschichte Westeros'[7] und ist auf eine morbide Art fasziniert von den Drachen der Targaryen, wenngleich er ansonsten nicht an Magie glaubt, sondern an Gold, Schwerter und den Verstand der Menschen.[8] Er ist stolz auf seine Gerissenheit und es trifft ihn schwer, wenn es jemand schafft, ihn zu überlisten.[9] Er hasst Schwäche, vor allem seine eigene, denn es beschämt ihn.[10]

Das Verhältnis zu seinem Vater und zu seiner Schwester ist äußerst angespannt. So träumt er öfter davon, seinen Vater umzubringen.[11] Er liefert sich nahezu bei jeder Begegnung mit ihm ein zynisches Wortgefecht [12]. Seine Schwester ist für ihn wie ein offenes Buch.[13] Zu Jaime hingegen hat er ein sehr gutes Verhältnis. Jaime behandelt Tyrion wie einen echten Bruder, was er ihm hoch anrechnet. Zu seinem 23. Geburtstag schenkte ihm Jaime ein Pferd.[9]

Er ist ein ordentlicher Kämpfer trotz seiner Größe, wie er beispielsweise in der Schlacht am Grünen Arm beweist, wo er mehrere Gegner tötet, wenn auch vom Pferd herab. Er kann in dieser Schlacht sogar einen gegnerischen Ritter zur Aufgabe bringen, wenn auch mit einer List. In der TV-Serie wird er anders dargestellt: in der o.g. Schlacht wird er nach wenigen Augenblicken von einem Kriegshammer bewusstlos geschlagen, aufgrund eines kleinen Budgets für die Serie. In Casterlystein besitzt er eine wohl sitzende und prächtige Rüstung.[14]

Shagga nennt ihn den Kindmann.[14] Shae nennt ihn den Riesen von Lennister.[12]

Vergangenheit

Tyrion wurde als drittes Kind von Tywin und Joanna Lenister geboren, als seine Geschwister bereits neun Jahre alt waren. Seine Mutter starb bei der Geburt. Tyrion ist davon überzeugt, dass sein Vater ihn für so etwas schlimmes hält wie einen Bastard und dass er ihn für den Tod Joannas verantwortlich macht.[1] Auch seine Schwester Cersei verachtet ihn seit dem Tag seiner Geburt, als seine Mutter starb. Einzig Jaime empfindet so etwas wie Zuneigung zu Tyrion, was dieser ihm hoch anrechnet. Er fühlt sich allein von Jaime geachtet und respektiert.[7]

In seiner Kindheit stellte er sich vor, dass er auf einem Drachen reiten können und dass dann seine Kleinwüchsigkeit keine Rolle mehr spielen würde. Mit Hilfe der Drachen konnte er in seiner Fantasie sogar seinen Vater oder seine Schwester verbrennen lassen.[5]

Als Tyrion 13 Jahre alt war[15], retteten er und Jaime ein gewöhnliches Bauernmädchen namens Tysha vor Räubern. Während Jaime die Verfolgung der Männer aufnahm, kümmerte sich Tyrion um das Mädchen. Sie war die Tochter eines Kleinbauern und eine Waise. Er spendierte ihr ein Essen in einem Gasthaus, sie vebrachten die Nacht miteinander und Tyrion verliebte sich in sie. Er bestach einen betrunkenen Septon, damit er sie vermählte. Nachdem sein Vater Tywin Lennister aber hinter die Heirat kam, verpasste er Tyrion eine Lektion: zunächst musste Jaime Tyrion anlügen, dass er Tysha bezahlt habe, da sie eine Hure gewesen sei und dass die ganze Szene gespielt gewesen wäre. Dann ließ er Tysha holen und von seiner Garde vergewaltigen, wobei sie für jeden Mann einen Silberhirschen bekam. Am Ende konnte sie die Münzen nicht in ihren Händen festhalten, so viele waren es. Zum Abschluss musste Tyrion mit ihr schlafen, und er musste sie mit einem Golddrachen bezahlen, weil er schließlich ein Lennister ist und daher als etwas besseres gilt.[16] Dann ließ Lord Tywin die Ehe annullieren.[3] Ihre Flitterwochen verbrachten Tysha und Tyrion in einem einfachen Lehmhaus am Meer der Abenddämmerung.[3]

Nachdem die versprochene Ehe zwischen Jaime Lennister und Lysa Tully nicht zustande kam, weil Jaime sich der Königsgarde anschloss, bot Tywin Hoster Tully Tyrion als Ersatzgemahl an, erhielt jedoch die Nachricht, dass dieser kein ganzer Mann sei.

Jüngste Ereignisse

Band 1 - Die Herren von Winterfell

Tyrion ist Mitglied des Hofstaates um König Robert Baratheon, der Winterfell nach dem Tod von Jon Arryn besucht. Bei einem Fest zu Ehren des Königs unterhält er sich mit Jon Schnee und gibt ihm den Rat, seine Herkunft zu seiner Stärke zu machen [1]. Nach dem Sturz von Bran Stark aus dem Turmfenster bringt er seinen Neffen Joffrey Baratheon mit einer Ohrfeige dazu, sich nach dem Wohl Brans zu erkundigen. Außerdem fällt ihm auf, dass sich seine beiden Geschwister seltsam ansehen, als sie erfahren, dass Bran den Sturz vermutlich überleben wird.[7]

Als der Hofstaat wieder gen Süden reist, begleitet er Jon Schnee zusammen mit dessen Onkel Benjen Stark und seinen beiden Dienern Morrec und Jyck zur Mauer, wo sich Jon der Nachtwache anschließen möchte. Tyrion interessiert sich für die Mauer als Bauwerk. Unterwegs schließen sich ihnen der heruntergekommene Yoren und zwei Anwärter an, und Jon Schnee stellt bestürzt fest, dass an der Mauer anscheinend nicht alle Brüder so edel sind wie sein Onkel.[5] Tyrion ist der Einzige, der Jon davor warnt, wie es bei der Nachtwache wirklich ist. Während seiner Zeit an der Mauer freundet er sich immer mehr mit Jon Schnee an und gibt ihm weitere Ratschläge, wie er mit seiner Außenseiterrolle besser umgehen kann.[6] An seinem letzten Abend an der Mauer verspricht Tyrion Lord Kommandant Jeor Mormont, dass er mit dem König über die Belange der Nachtwache sprechen wird und Jon Schnee, dass er sich auf dem Heimweg in Winterfell Zeit nimmt, um nach Bran zu sehen.[17] In Winterfell angekommen empfängt Robb Stark ihn sehr misstrauisch. Trotzdem übergibt er Maester Luwin einen Bauplan für einen speziellen Sattel, mit dem der mittlerweile gelähmte Bran wieder reiten lernen könnte.[18] Später erlaubt der Sattel Bran, sogar alleine auszureiten.[19]
In der Zwischenzeit behauptet Petyr Baelish fälschlicherweise in Königsmund gegenüber Catelyn Tully, dass er den Dolch, mit dem das Attentat auf Bran verübt wurde, durch eine Wette beim Turnier zu Ehren von Prinz Joffreys 12. Namenstag an Tyrion verloren habe.[20]
Auf der Rückreise nach Winterfell trifft Catelyn zusammen mit Ser Rodrik Cassel im Gasthaus am Kreuzweg durch Zufall auf den von der Mauer heimkehrenden Tyrion, der von der Unterredung mit Petyr Baelish nichts ahnt. Catelyn lässt Tyrion von den anwesenden Soldaten der Vasallen ihres Vaters festnehmen.[21] Sie will ihn nach Hohenehr bringen. Auf dem Weg über die Bergstraße diskutiert er mit Catelyn über seine Unschuld, als sie von einem der Bergstämme angegriffen werden. Tyrion kommt dabei Catelyn zu Hilfe, die von drei Männern bedroht wird, und gemeinsam können sie zwei töten und den dritten in die Flucht schlagen. Nach dem Kampf darf er seine Waffen behalten. Er erwähnt gegenüber Catelyn, dass Kleinfingers Geschichte einen entscheidenden Fehler aufweist, nämlich, dass er niemals gegen seine eigene Familie wetten würde.[9] Nach weiteren Überfällen erreicht die Gruppe schließlich stark dezimiert das Bluttor. Inzwischen hat sich Tyrion mit dem Söldner Bronn angefreundet. Die Gruppe zieht jetzt auf geschütztem Gebiet weiter zum Mondtor[22] und am nächsten Tag hinauf auf die Ehr. Dort wird Tyrion von Lysa Tully verhört und muss sich zusätzlich vorwerfen lassen, auch hinter dem Tod von Jon Arryn zu stecken. Er wird in einer der Himmelszellen gefangen gehalten, bis er durch eine List den sadistischen Kerkermeister Mord dazu bringt, Lysa eine Botschaft zu übermitteln. Unter dem Vorwand, geständig zu sein, verlangt er vor den versammelten Rittern des Grünen Tals ein Urteil durch Kampf und kann zur Verwunderung Aller Bronn dazu bringen, für ihn zu kämpfen.[23]
In der Zwischenzeit wird in Königsmund Eddard Stark von Tyrions Bruder Jaime Lennister aus Rache für die Entführung überfallen und schwer verwundet.[24] Als er aus einem einwöchigen Koma erwacht, verlangt Robert, dass er Frieden mit Jaime schließt und Catelyn dazu bringt, Tyrion freizulassen.[25]

Band 2 - Das Erbe von Winterfell

Den Kampf um das Urteil entscheidet Bronn für sich, indem er auf eine schwere Rüstung verzichtet und Ser Vardis erst müde macht, indem er ihm ausweicht, dann immer heftiger zum Angriff übergeht und ihn schließlich besiegt, indem er eine Statue auf ihn stürzt. Lysa entscheidet, dass Tyrion und Bronn sofort mit Proviant und Pferden zum Bluttor gebracht und von dort an sich selbst überlassen werden sollen.[26] Auf der Bergstraße will Bronn zunächst versuchen, den Bergstämmen aus dem Weg zu gehen, sieht dann aber ein, dass das keinen Sinn hat und vertraut auf Tyrions Überredenskünste. Am ersten Abend erzählt Tyrion, wie er Tysha kennenlernte, sie heiratete und wie Tywin Lennister ihn dann bestrafte. Bronn sagt, er hätte seinen Vater dafür getötet. Dann träumt Tyrion tatsächlich davon, seinen Vater zu bestrafen. In der ersten Nacht werden sie von Felsenkrähen unter Gunthors Kommando gefunden, Tyrion kann sie aber auf seine Seite ziehen, indem er ihnen neue Waffen verspricht.[16]

Tyrion zieht mit 300 Männern der Bergstämme die Bergstraße hinab und trifft am Kreuzweg zufällig auf das Lager seines Vaters, wo er erfährt, dass dieser fast alle Festungen in den Flusslanden eingenommen hat, während Jaime Schnellwasser belagert. Während sie Kriegsrat halten, trifft die Nachricht ein, dass Robb Stark angeblich den Königsweg herabmarschiere. Lord Tywin bestimmt, Robb siegessicher entgegenzumarschieren und kann dafür auch die Bergstämme gewinnen, die ihrerseits fordern, dass Tyrion sie in der Schlacht anführen soll.[14] Vor der Schlacht am Grünen Arm schickt er Bronn los, ihm eine hübsche Prostituiere zu suchen. Dieser findet Shae bei einem kleinen Ritter aus den Westlanden, die Tyrion auf Anhieb gefällt. Tyrion erhält von seinem Vater den Befehl, mit den Clanmännern unter dem Kommando von Ser Gregor Clegane in vorderster Reihe auf der linken Flanke zu kämpfen. Lord Tywin hofft, dass die Nordmänner dort durchbrechen und er dann eine Falle zuschnappen lassen könnte, auch wenn Tyrion dann mittendrin wäre. Tyrion führt die Clanmänner in die Schlacht, kann sie mit seiner Schlachtrede anheizen und tötet auf dem Schlachtfeld mehrere Männer. Nach dem Kampf erfahren die Lennisters, dass Robb sie ausgetrickst hat und auf dem Weg nach Schnellwasser ist.[12]
Lord Tywin lenkt seine Armee nach der Schlacht wieder Richtung Süden, wo sie beim Gasthaus am Kreuzweg erneut ihr Lager aufschlagen. Hier erhalten die Lennisters Nachricht über die Schlacht im Wisperwald und die Schlacht der Lager, Jaimes Gefangennahme sowie über den Thronanspruch Renly Baratheons und dessen Heirat mit Margaery Tyrell. Lord Tywin beschließt, mit seiner Armee nach Harrenhall zu ziehen, um Robb zu einer Schlacht zu zwingen, während er Tyrion nach Königsmund schickt, wo er als Hand des Königs regieren und Joffrey sowie den Kleinen Rat unter Kontrolle bringen soll. Tyrion entscheidet gegen des ausdrücklichen Verbots seines Vaters, Shae mitzunehmen.[27]

Band 3 - Der Thron des Sieben Königreiche

Am Tag, an dem auch das Turnier zu Ehren von König Joffreys 13. Namenstag stattfindet, erreicht Tyrion mit vielen Lennister-Soldaten, Söldnern, freien Rittern und den Männern der Bergstämme Königsmund.[2] Überrascht und distanziert empfängt Cersei Tyrion, der in eine Ratssitzung hereinplatzt. Zunächst ist sie empört über den Befehl ihres Vaters, dass Tyrion die amtierende Hand des Königs sein soll, doch dann lässt sie sich auf einen Deal mit Tyrion ein: er wird von ihr als Rechte Hand geduldet, was auch beinhaltet, dass er Joffrey zur Vernunft bringt, aber unter der Voraussetzung, dass sie über Alles informiert wird und das letzte Wort hat. Am Abend kehrt Tyrion im Gasthaus Zum Gebrochenen Amboss ein, wo er Shae versteckt hatte, allerdings hat Varys sie dort schon gefunden. Auf dem Weg zum Gasthaus sieht er, wie schlimm es in der Stadt wegen des Krieges zugeht und er beschließt, den Menschen Gerechtigkeit zu geben.[13] Während er Bronn damit beauftragt, weitere Söldner anzuheuern, entlässt er Lord Janos Slynt, nimmt ihm Harrenhal ab und schickt ihn an die Mauer, zusammen mit Allar Deem, den Slynt als seinen Nachfolger als Kommandant der Stadtwache vorgeschlagen hatte. Stattdessen setzt er auf Varys' Empfehlung Ser Jaslyn Amwasser ein.[28] In der folgenden Zeit versucht er, dem Hunger in der Stadt Herr zu werden: er lässt Hundert Zimmerleute Fischerboote statt Katapulte bauen, öffnet den Königswald für gemeine Jäger und weist die Goldröcke an, im südlich und westlich der Stadt nach Lebensmittel zu suchen. Trotzdem ist er beim Volk schlecht angesehen. Um die Verteidigung der Stadt zu gewährleisten, befiehlt er den Schmieden der Stadt, eine riesige Kette anzufertigen und dafür alle anderen Aufträge hintenanzustellen. Shae versteckt er in einem Haus am Nordostende der Stadt und trifft mit Varys Vorkehrungen, um sie über einen Geheimgang in Chatayas Bordell besuchen zu können.[29] Um herauszufinden, wem er trauen kann, testet er nacheinander Varys, Pycelle und Kleinfinger, indem er ihnen angeblich vertrauliche Botschaften mit unterschiedlichem Inhalt anvertraut.[30] Tyrion kontrolliert die Seefeuer-Produktion der Gilde der Alchemisten, empfängt die Friedensbedingungen von Robb, die Ser Cleos Frey nach Königsmund bringt und diskutiert mit Cersei über seinen Plan, Myrcella nach Dorne zu schicken und sie in ein paar Jahren mit Trystan Martell zu vermählen. Nebenbei erfährt er so auch, dass Pycelle Cerseis Spitzel ist.[31] Er überbringt Cersei persönlich die Nachricht, dass Stannis Sturmkap angreift und damit Renly ablenkt, und schafft es, ihr ein leichtes Gift in den Wein zu mischen, sodass sie am nächsten Tag nicht an der Hofaudienz teilnehmen kann, auf der er Ser Cleos Frey mit den Bedingungen des Hofes zurück nach Schnellwasser schickt. Diese sind genau so unannehmbar wie die von Robb, aber Tyrion schickt Eddard Starks Gebeine und 100 Rotröcke unter dem Kommando von Vylarr mit, um Cerseis ergebenste Männer loszuwerden. Varys soll ihr sagen, sie seien Teil eines Plans für Jaimes Rettung. Ser Allisar Thorn, der dem Hof vom Angriff der beiden Wiedergänger auf die Nachtwache berichtet, weist Tyrion grob zurück. Um Mitternacht überfällt er zusammen mit Shagga und Timett Großmaester Pycelle in dessen Solar und macht ihm so viel Angst, dass dieser gesteht, etwas mit dem Tod Jon Arryns zu tun zu haben. Auch wenn er betont, ihm nicht das Gift verabreicht zu haben, habe er doch seiner Meinung nach in Cerseis Sinn gehandelt, weil Jon Arryn das Geheimnis ihres Inzests herausgefunden hatte.[32]

Band 4 - Die Saat des goldenen Löwen

Cersei schickt Lancel zu Tyrion mit der Forderung, Pycelle wieder freizulassen. Tyrion geht aus Kalkül darauf ein, erpresst aber gleichzeitig Lancel, den er mit dem Wissen über dessen Rolle in Roberts Tod und seinem Beischlaf mit Cersei schockiert, dass er in Zukunft Cerseis Handlungen für ihn ausspioniert. Er besucht Shae weiterhin, indem er durch Chatayas Bordell über einen Geheimgang zu Shaes Haus am Rande der Stadt gelangt.[33] Als Joffrey von Robbs Sieg in der Schlacht von Ochsenfurt erfährt, lässt er Sansa zu sich bringen und von Ser Boros verprügeln, bis Tyrion mit Bronn und Timett eintrifft und das Schauspiel beendet, nicht ohne Joffrey öffentlich zu tadeln und maßregeln. Er kümmert sich um Sansa und bietet ihr Hilfe an, doch sie bleibt ihm gegenüber misstrauisch.[34] Nach Renly Baratheons Tod gehen die meisten seiner Fusssoldaten aus Bitterbrück zu Stannis Baratheon über. Der Kleine Rat beschließt, Haus Tyrell ein Bündnisangebot zu machen, das mit der Heirat von Joffrey und Margaery Tyrell besiegelt werden soll.[15] Nach der Verabschiedung Myrcella Baratheons im Hafen von Königsmund gerät die Königsfamilie auf dem Rückweg durch die Stadt auf halber Strecke in den Aufstand von Königsmund. Tyrion rettet Joffrey, indem er seinem Pferd einen Klaps gibt, damit er endlich losreitet. Am Abend berichtet Ser Jaslyn Tyrion von den Verlusten und Toten. Dann erzählt er Tyrion, dass dieser in den Straßen der Stadt der verhassteste der Lennister-Familie sei.[35] Nach dem Aufstand erfährt Tyrion von Lancel, dass Cersei plant, Tommen nach Rosby zu schaffen und ihn dort als Pagen getarnt zu verstecken. Varys berichtet ihm, dass Stannis Sturmkap eingenommen hat. Tyrion versucht, Shae davon zu überzeugen, dass sie im Bergfried sicherer sei und erzählt ihr von Tysha. Später diskutiert er mit Varys, wie Ser Cortnay Fünfrosen umkommen konnte. Dabei erzählt ihm Varys, wie ein Zauberer ihn einst entmannte, und dass er glaube, dass Stannis einen Magier bei sich habe.[8] Tyrion Lennister trifft diverse Vorkehrungen für den anstehenden Angriff von Stannis Baratheon auf Königsmund: er schickt die Bergstämme in den Königswald, damit die Stannis' Armee aus dem Hinterhalt attackieren können, setzt einen neuen Hohen Septon ein, lässt die Häuser an der äußeren Seite der Stadtmauer niederreißen, erfährt von Hallyn, dass die Produktion des Seefeuers schneller vorangeht als erwartet und lässt die Geweihmänner, eine Initiative einer bislang unbekannten Händlergruppe, verhaften, da sie planen, die Stadt an Stannis zu übergeben. Außerdem erfährt er von der Eroberung von Winterfell durch die Eisenmänner und nimmt die Neuerungen in der Königsgarde zur Kenntnis: Ser Balon Swann ersetzt den getöteten Ser Arys Eichenherz und Ser Osmund Schwarzkessel Ser Boros Blount.[36] Während Stannis' Vorhut Königsmund erreicht, lässt dieser große Teile des Königswaldes niederbrennen, um die Bergstämme auszuräuchern. Tyrion lässt hingegen alle Gebäude außerhalb der Stadtmauern zerstören.[37] Bei einem Abendessen zwischen Cersei und Tyrion kommt es zum Streit, nachdem sie zunächst über Politik geredet haben: Cersei führt Tyrion Alayaya vor im Glauben, es sei Shae, und Tyrion lässt sie in dem Glauben, droht ihr aber seinerseits, dass er Tommen dasselbe antun werde wie sie dem Mädchen. Varys berichtet ihm vom Tod Brans und Rickons und schmuggelt später Shae über einen Geheimgang in sein Gemach.[38] Am Abend der Schlacht am Schwarzwasser sieht Sansa Tyrion mit Joffrey und drei Mitgliedern der Königsgarde losreiten.[39] Während Stannis' Flotte einige Hindernisse zu bewältigen hat, erreicht sein Heer das Südufer des Schwarzwasser schon einige Tage früher. Stannis hat Ser Imry Florent den Oberbefehl über die Flotte erteilt. Ser Imry wählt im Bewusstsein der zahlanmäßigen Überlegenheit eine selbstbewusste Taktik und lässt die Flotte in Zwanziger-Reihen in die Flussmündung einfahren, anstatt Joffreys Flotte auf offener See in einen Kampf zu verwickeln. Gleichzeitig beginnen die hinteren Schlachtreihen, Stannis' Heer über den Fluss zu schiffen. So spielt er Tyrion in die Karten und dessen Plan geht auf: die Lennisters können Stannis' Flotte in der Schlacht am Schwarzwasser mit Hilfe des Seefeuers und der riesigen Eisenkette fast vollständig vernichten, wenngleich auch die eigene Flotte vernichtet wird.[40] Nach der Explosion gewährt Tyrion Joffrey, die Geweihmänner mit Katapulten über die Mauer schießen zu lassen und führt dann selbständig einen Ausfall am Königstor aus, da Sandor Clegane sich seinem Befehl verweigert.[41] Ser Mandon Moor reitet an seiner rechten und Podrick an seiner linken Seite, auch wenn er seinen Knappen eigentlich nicht mit in die Schlacht nehmen wollte. Sein Trupp schlägt die Männer mit der Ramme am Königstor in die Flucht und Tyrion gerät in einen Blutrausch. Er will zum Schlammtor weiterreiten, trifft aber unterwegs auf Ser Balon Swann und dessen Männer. Gemeinsam reiten sie zu den aufgestauten Schiffen auf dem Schwarzwasser, die eine Art instabile Brücke zwischen den Ufern bilden und greifen dort Stannis' Männer an. Tyrion schlägt sich wacker, verliert dann aber den Halt und ertrinkt beinahe, bis ihm Ser Mandon scheinbar zu Hilfe kommt. Erst im letzen Moment erkennt Tyrion, dass Ser Mandon ihn umbringen will. Wie aus dem Nichts erscheint Podrick. Er schubst den Ritter in den Fluss und rettet damit Tyrion.[42] Nach der Schlacht liegt er lange mit einer schweren Kopfverletzung im Krankenbett und kann nicht an der Feier zum Sieg der Schlacht teilnehmen.[43] Er wird von Maester Ballabar in Cerseis Auftrag gepflegt und fällt ständig in einen Halbschlaf. Als er schließlich etwas zu Kräften kommt, erzählt Ballabar ihm vom Ausgang der Schlacht und von der Rettung durch Lord Tywin.[3]

Band 5 - Sturm der Schwerter

Nach etwa 14 Tagen im Krankenbett kommt Bronn ihn zum ersten Mal besuchen und berichtet ihm von den Neuigkeiten am Hof: Cersei hat in der Zwischenzeit die Machtverhältnisse zu ihren Gunsten neu geordnet. Tyrion sucht seinen Vater auf, der Tyrions Rolle in der Schlacht herunterspielt und ihm klar macht, dass er ihn weiterhin verachtet und nicht als Erben von Casterlystein anerkennen wird.[10] Tyrion überrascht Varys in dessen Kammer und erfährt, dass er von vielen Seiten beobachtet wird. Er lässt den Eunuchen ein letztes Treffen mit Shae in Varys' Räumen organisieren, um ihr zu sagen, dass sie fortgehen muss, bringt es dann aber doch nicht übers Herz und verspricht ihr, für ihre Sicherheit zu sorgen. Zurück in seinem Zimmer trägt er Bronn auf, Symon Silberzunge zu töten, der Shae sehr nahe gekommen ist.[4]


Stammbaum

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Damon
 
Cerissa Brax
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tybolt
 
Teora Kyndall
 
 
 
 
 
Alysanne Weitmann
 
Gerold
 
Rohanne Weber
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Cerelle
 
Tywald
 
Tion
 
Ellyn Regn
 
Tytos
 
Jeyne Marbrand
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Dienstmagd
 
 
 
Jason
 
Alys Starkspeer
 
 
 
 
Marla Prester
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Tywin
 
Joanna*
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kevan
 
Dorna Swyft
 
Genna
 
Emmon Frey
 
Tygett
 
Darlessa Marbrand
 
Gerion
 
Rübli
 
Lynora Hügel
 
 
Damon
 
Ella
 
Joanna*
 
Myranda Leffert
 
Steffert
 
2 Söhne
 
2 Töchter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Robert Baratheon
 
Cersei
 
Jaime
 
Tyrion
 
Lancel
 
Amerei Frey
 
Martyn
 
Willem
 
Janei
 
Ermesande Heufurt
 
Tyrek
 
 
 
 
 
Wonne Hügel
 
 
 
 
 
 
Shiera Rallenhall
 
Damion
 
 
 
 
 
Dawen
 
Cerenna
 
Myrielle
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Joffrey Baratheon
 
Margaery Tyrell**
 
Myrcella Baratheon
 
Tommen Baratheon
 
Margaery Tyrell**
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Lucion
 
Antario Jast
 
Lanna
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Die Herren von Winterfell, Kapitel 5, Jon I
    A Game of Thrones, Kapitel 5, Jon I
  2. 2,0 2,1 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 2, Sansa I
    A Clash of Kings, Kapitel 2, Sansa I
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 39, Tyrion IX
    A Clash of Kings, Kapitel 67, Tyrion XV
  4. 4,0 4,1 Sturm der Schwerter, Kapitel 12, Tyrion II
    A Storm of Swords, Kapitel 12, Tyrion II
  5. 5,0 5,1 5,2 Die Herren von Winterfell, Kapitel 13, Tyrion II
    A Game of Thrones, Kapitel 13, Tyrion II
  6. 6,0 6,1 Die Herren von Winterfell, Kapitel 19, Jon III
    A Game of Thrones, Kapitel 19, Jon III
  7. 7,0 7,1 7,2 Die Herren von Winterfell, Kapitel 9, Tyrion I
    A Game of Thrones, Kapitel 9, Tyrion I
  8. 8,0 8,1 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 16, Tyrion IV
    A Clash of Kings, Kapitel 44, Tyrion X
  9. 9,0 9,1 9,2 Die Herren von Winterfell, Kapitel 31, Tyrion IV
    A Game of Thrones, Kapitel 31, Tyrion IV
  10. 10,0 10,1 Sturm der Schwerter, Kapitel 4, Tyrion I
    A Storm of Swords, Kapitel 4, Tyrion I
  11. Die Herren von Winterfell, Kapitel 3, Daenerys I
    A Game of Thrones, Kapitel 3, Daenerys I
  12. 12,0 12,1 12,2 Das Erbe von Winterfell, Kapitel 23, Tyrion III
    A Game of Thrones, Kapitel 62, Tyrion VIII
  13. 13,0 13,1 Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 3, Tyrion I
    A Clash of Kings, Kapitel 3, Tyrion I
  14. 14,0 14,1 14,2 Das Erbe von Winterfell, Kapitel 17, Tyrion II
    A Game of Thrones, Kapitel 56, Tyrion VII
  15. 15,0 15,1 Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 8, Tyrion II
    A Clash of Kings, Kapitel 36, Tyrion VIII
  16. 16,0 16,1 Das Erbe von Winterfell, Kapitel 3, Tyrion I
    A Game of Thrones, Kapitel 42, Tyrion VI
  17. Die Herren von Winterfell, Kapitel 21, Tyrion III
    A Game of Thrones, Kapitel 21, Tyrion III
  18. Die Herren von Winterfell, Kapitel 24, Bran IV
    A Game of Thrones, Kapitel 24, Bran IV
  19. Die Herren von Winterfell, Kapitel 37, Bran V
    A Game of Thrones, Kapitel 37, Bran V
  20. Die Herren von Winterfell, Kapitel 18, Catelyn IV
    A Game of Thrones, Kapitel 18, Catelyn IV
  21. Die Herren von Winterfell, Kapitel 28, Catelyn V
    A Game of Thrones, Kapitel 28, Catelyn V
  22. Die Herren von Winterfell, Kapitel 34, Catelyn VI
    A Game of Thrones, Kapitel 34, Catelyn VI
  23. Die Herren von Winterfell, Kapitel 38, Tyrion V
    A Game of Thrones, Kapitel 38, Tyrion V
  24. Die Herren von Winterfell, Kapitel 35, Eddard IX
    A Game of Thrones, Kapitel 35, Eddard IX
  25. Die Herren von Winterfell, Kapitel 39, Eddard X
    A Game of Thrones, Kapitel 39, Eddard X
  26. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 1, Catelyn I
    A Game of Thrones, Kapitel 40, Catelyn VII
  27. Das Erbe von Winterfell, Kapitel 30, Tyrion IV
    A Game of Thrones, Kapitel 69, Tyrion IX
  28. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 8, Tyrion II
    A Clash of Kings, Kapitel 8, Tyrion II
  29. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 15, Tyrion III
    A Clash of Kings, Kapitel 15 Tyrion III
  30. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 17, Tyrion IV
    A Clash of Kings, Kapitel 17 Tyrion IV
  31. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 20, Tyrion V
    A Clash of Kings, Kapitel 20 Tyrion V
  32. Der Thron der Sieben Königreiche, Kapitel 25, Tyrion VI
    A Clash of Kings, Kapitel 25, Tyrion VI
  33. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 1, Tyrion I
    A Clash of Kings, Kapitel 29, Tyrion VII
  34. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 4, Sansa I
    A Clash of Kings, Kapitel 32, Sansa III
  35. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 13, Tyrion III
    A Clash of Kings, Kapitel 41, Tyrion IX
  36. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 21, Tyrion V
    A Clash of Kings, Kapitel 49, Tyrion XI
  37. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 24, Sansa II
    A Clash of Kings, Kapitel 52, Sansa IV
  38. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 26, Tyrion VI
    A Clash of Kings, Kapitel 54, Tyrion XII
  39. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 29, Sansa III
    A Clash of Kings, Kapitel 57, Sansa V
  40. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 30, Davos II
    A Clash of Kings, Kapitel 58, Davos III
  41. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 31, Tyrion VII
    A Clash of Kings, Kapitel 59, Tyrion XIII
  42. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 33, Tyrion VIII
    A Clash of Kings, Kapitel 61, Tyrion XIV
  43. Die Saat des goldenen Löwen, Kapitel 37, Sansa VI
    A Clash of Kings, Kapitel 65, Sansa VIII
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.