FANDOM


(Architektur)
Zeile 15: Zeile 15:
 
Die Festungstadt Tyrosh ist um einiges größer als die Schattenstadt von [[Sonnspeer]] und wird als wild und laut beschrieben.
 
Die Festungstadt Tyrosh ist um einiges größer als die Schattenstadt von [[Sonnspeer]] und wird als wild und laut beschrieben.
 
*Der '''Blutturm''' steht an der Mündung des Hafens.{{DDK|13}}
 
*Der '''Blutturm''' steht an der Mündung des Hafens.{{DDK|13}}
*Der ''Brunnen des Ertrunkenen Gottes'' befindet sich in der Stadt
+
*Der ''Brunnen des Trunkenen Gottes'' befindet sich in der Stadt
 
*Der ''Tempel von Trios'' ist ein Tempel der Stadt. An seinen Türen steht eine große Statue des dreiköpfigen Gottes Trios. 
 
*Der ''Tempel von Trios'' ist ein Tempel der Stadt. An seinen Türen steht eine große Statue des dreiköpfigen Gottes Trios. 
   

Version vom 27. März 2016, 04:08 Uhr

Tyrosh ist eine Hafenstadt und zählt zu den Freien Städten. Sie befindet sich auf einer kargen, steinigen Insel im Norden der Trittsteine, direkt vor der Küste der Umstrittenen Lande in Essos. Der Herrscher von Tyrosh wird Arkon genannt. 

Architektur

Die Festungstadt Tyrosh ist um einiges größer als die Schattenstadt von Sonnspeer und wird als wild und laut beschrieben.

  • Der Blutturm steht an der Mündung des Hafens.[1]
  • Der Brunnen des Trunkenen Gottes befindet sich in der Stadt
  • Der Tempel von Trios ist ein Tempel der Stadt. An seinen Türen steht eine große Statue des dreiköpfigen Gottes Trios. 

Geschichte

Tyrosh wurde als militärischer Außenposten des Valyrischen Freistaates gegründet, was die schwarze, aus Drachenstein zusammengeschmolzene Stadtmauer beweist. Ursprünglich wurde die Stadt gegründet um den Schiffsverkehr durch die Trittsteine zu kontrollieren. Wenig später wurde jedoch eine einzigartige Vielfalt an Wasserschnecken vor der Küste gefunden. Diese Schnecken sondern eine Substanz ab, aus der eine tiefroter Farbton gewonnen werden konnte, welcher schon bald unter den Adeligen Valyrias unheimlich beliebt war. Da es diese Schnecken nur in Tyrosh gab, strömten die Händler dorthin und der Ort wuchs innerhalb einer Generation zu einer großen Stadt heran.[2]

Einige Drachenherren hatten den Untergang von Valyria in Lys und in Tyrosh überlebt, doch wurden sie und ihre Drachen von den Bürgern der Freien Städte getötet, infolge der politischen Unruhen, die dem Verhängnis unmittelbar folgten.[3]

Nach dem Untergang von Valyria hatte Volantis Myr und Lys erobert, und für zwei Generationen wurden die drei Städte aus den Schwarzen Mauern heraus beherrscht. Diese Herrschaft endete, als die Tiger versuchten, Tyrosh ebenfalls einzuverleiben. Pentos trat auf Seiten von Tyrosh in den Krieg ein, ebenso der Sturmkönig aus Westeros. Aegon Targaryen flog von Drachenstein auf Balerion in den Krieg und Myr und Lys rebellierten.[4]

Tyrosh befindet sich in ständiger Rivalität und Kampf mit Lys und Myr umd die Trittsteine und die Umstrittenen Lande. Die meisten dieser Auseinandersetzungen sind sogenannte Handelskriege, die auf See ausgetragen werden. Dabei haben die Kriegsparteien die Erlaubnis, die Schiffe der Gegenseite auszurauben, ein Vorgehen, welches Großmaester Merion "Piraterie mit dem Wachssiegel" nannte.[2]

Weitaus blutiger und seltener sind die Kriege zu Land. Doch selbst dabei riskieren die Städte selten das Leben ihrer eigenen Bürger sondern heuern lieber Söldnerkompanien an. Nirgendwo wurden seit dem Jahrhundert des Blutes mehr Freie Kompanien gegründet, wie in den Umstrittenen Landen. Auch viele Piratenflotte bildeten sich, die für jeden kämpfen der sie bezahlt.[2]

Nach ihrem Sieg über Volantis in der Schlacht im Grenzland schlossen sich Tyrosh, Myr und Lys 96 n. A. E. zur sogenannten Triarchie (in Westeros als Königreich der Drei Töchter bekannt) zusammen. Sie setzte sich das Ziel, die Trittsteine von Piraten und Korsaren zu säubern. Die Drei Töchter erlangten rasche Siege über die Piraten, doch verlangten sie bald darauf höhere Zölle von den Schiffen, die die Trittsteine durchfahren wollten. Ihre Habgier überstieg sogar die der Piraten.[2]

Einige Zeit wurde die Macht der Triarchie von Lord Corlys Velaryon und Prinz Daemon Targaryen in die Schranken verwiesen. Von 105 bis 115 n. A. E. lieferten sie sich im Krieg um die Trittsteine einige Schlachten zu Wasser und zu Lande.[5] Doch als in Westeros der Drachentanz begann, konnte die Triarchie ihre Macht wieder herstellen - nur um durch interne Streitigkeiten wieder zu zerfallen (diesmal endgültig). Grund hierfür war der Mord an einem lysenischen Admiral durch einen Rivalen im Streit um die Gunst des Schwarzen Schwans, einer berühmten Kurtisane. Auch das rivalisierende Bündnis der Städte Braavos, Pentos und Lorath trug zur Zerschlagung bei.[2]

Im Jahre 259 n. A. E. eroberte der Bund der Neun Tyrosh und plünderte die Stadt. Anschließend machte sich Alequo Adarys, einer der Neun, zum Tyrannen von Tyrosh. Obwohl die Neunheller-Könige im Jahre 260 n. A. E. besiegt und von den Trittsteinen und den Umstrittenen Landen vertrieben wurde, gelang es Alequo weitere sechs Jahre im Amt zu bleiben, ehe er 266 n. A. E. von seiner Königin vergiftet wurde. Daraufhin wurde der Arkon wieder in sein Amt eingesetzt.[6]

Bevölkerung

Tyroshi sind bekannt für ihre Habgier.[7] Die Sklaverei wird nach wie vor in der Stadt praktiziert, wobei die Anzahl der Sklaven, die der Freien um drei zu eins übersteigt.[2]

Die Menschen von Tyrosh lieben grelle Farben und färben sogar ihr Haar und ihre Bärte bunt.[7] Sie wirken oft aufgeblasen und haben dröhnende Stimmen.[8]

Ihre Erfinder sind bekannt dafür, verzierte Helme und ausgeklügelte Folterinstrumente zu kreieren. Ihr Dialekt ist eine abgewandelte Form des Hochvalyrisch.

Bekannte Tyroshi:

Wirtschaft 

Sklaven und Söldner sind typisch für Tyrosh. Es ist bekannt für seinen Birnenbranntwein[9] und seine meisterhaften Rüstungsschmiede, die Helme in Form von Vögeln und anderen Tieren verziert mit Edelmetallen, schmieden. Die Sklavenhändler der Tyroshi sind besonders brutal und fahren sogar bis hinter die Mauer um Wildlinge zu versklaven.[2]

Verschiedene Handelskartelle beherrschen die Wirtschaft von Tyrosh.[10]

Die Stadt unterhält eine große Handelsflotte und ihre Händler befahren alle Meere der Erde[2], z.B. die Eiseninseln.[11]

Die vor der Küste gefundenen Seeschnecken sondern eine Substanz zur Herstellung eines tiefroten Farbtons ab. Die Färber der Tyroshi lernten bald, Scharlachrot, karmesinrot und ein tiefes Indigoblau herzustellen, indem sie die Nahrung der Schnecken variierten. In späteren Jahrhunderten erzeugten sie hunderte verschiedene Farbtöne und -schattierungen, manche durch natürliche, andere durch alchimistische Verfahren. Die Stadt wurde dadurch sehr reich.[2]

Jüngste Ereignisse

Band 1 - Die Herren von Winterfell

Der grünbärtige Bruder des Arkons von Tyrosh ist mit dabei, als Daenerys Targaryen ihrem zukünftigen Ehemann Khal Drogo in seiner neuntürmigen Villa in Pentos vorgestellt wird.[12]

Eddard Stark erfährt auf seiner ersten Ratssitzung als Hand des Königs, dass die Krone u.a. verschiedenen Handelskartellen von Tyrosh Unmengen von Geld schuldet.[10]

Band 2 - Das Erbe von Winterfell

Daenerys Targaryen erinnert sich beim Duft von Pfeffer und Knoblauch auf dem westlichen Markt von Vaes Dothrak an ihre Zeit in Tyrosh und Myr. Auch erinnert sie sich voll Wehmut an eine Delikatesse namens Honigfinger. Der Weinhändler, der später versucht, Daenerys Targaryen zu vergiften, bietet unter anderem Birnenbranntwein aus Tyrosh an.[9] Ein Söldner aus Tyrosh, der die freien Ritter der Lennisters anführt, läuft in der Schlacht der Lager zu den Starks über, nachdem er sieht, dass die Schlacht verloren ist.[13]

Band 3 - Der Thron der Sieben Königslande

Theon Graufreud erblickt eine Handelsgaleere aus Tyrosh in Herrenhort[11]

Band 5 - Sturm der Schwerter

Kurz nach der Schlacht am Schwarzwasser berichtet Varys dem Kleinen Rat, dass auf den Trittsteinen gekämpft wird und es wahrscheinlich zu einem Krieg zwischen Tyrosh und Lys kommen wird, wobei beide Städte hoffen, dass sie ein Bündnis mit Myr eingehen können.[14]

Band 7 - Zeit der Krähen

Arianne Martell erklärt Ser Arys Eichenherz, dass sie erfahren habe, dass die Goldene Kompanie ihren Vertrag mit Myr aufgelöst hat, obwohl Myr am Rande eines Krieges mit Lys und Tyrosh stehe.[15]

Band 8 - Die dunkle Königin

Qyburn berichtet Cersei Lennister, dass Tyrosh und Lys ihren Handelskrieg beenden wollen, nachdem Myr nicht mehr an der Seite Tyroshs in den Krieg eintreten will, denn die Myrischen glauben nicht, dass ohne die Goldene Kompanie ein Sieg davongetragen werden könne.[16] Die Zimtwind nimmt Samwell Tarly, Goldy und Maester Aemon mit von Braavos nach Altsass. Bei der Überfahrt machen sie einen Zwischenhalt in Tyrosh.[1]

Siehe auch

Quellen

Einzelnachweise

  1. 1,0 1,1 Die dunkle Königin, VIII-Samwell II
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Die Welt von Eis und Feuer, Jenseits des Königreichs der Abenddämmerung: Die streitsüchtigen Töchter: Myr, Lys und Tyrosh
  3. Die Welt von Eis und Feuer, Das Verhängnis von Valyria
  4. Die Saat des goldenen Löwen, IV-Davos I
  5. Der Bruder des Königs
  6. Die Welt von Eis und Feuer, Jaehaerys II.
  7. 7,0 7,1 Die Herren von Winterfell, I-Catelyn IV
  8. Die dunkle Königin, VIII-Katz aus den Kanälen (Arya)
  9. 9,0 9,1 Das Erbe von Winterfell, II-Daenerys II
  10. 10,0 10,1 Die Herren von Winterfell, I-Eddard IV
  11. 11,0 11,1 Der Thron der Sieben Königreiche, III-Theon I
  12. Die Herren von Winterfell, I-Daenerys I
  13. Das Erbe von Winterfell, II-Tyrion IV
  14. Sturm der Schwerter, V-Tyrion III
  15. Zeit der Krähen, VII-Der befleckte Ritter (Arys)
  16. Die dunkle Königin, VIII-Cersei I
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.