Das Lied von Eis und Feuer Wiki
Advertisement

König Umfried I. Dichter (engl.: Humfrey I Teague) war einer der letzten Könige aus dem Hauses Dichter, der als König vom Trident über die Flusslande herrschte.[1]

Biographie[]

Umfried I. war ein gläubiger Herrscher, der viele Septen bauen ließ, jedoch auch den Glauben an die Alten Götter mithilfe der militärischen Orden des Glaubens zu unterdrücken versuchte. Dies führte zu einer Rebellion des Hauses Schwarzhain mit den Häusern Tully, Bracken, Kleinwald und beiden Häusern Vanke. Umfried und der Glauben waren beinahe siegreich, dann erhielten die Rebellen jedoch Unterstützung vom Sturmkönig Arlan III. Durrandon, der mit Lord Roderick Schwarzhain durch Heirat verwandt war. König Umfried kam in der letzten Schlacht des Krieges um, zusammen mit seinen drei Söhnen und seinem Bruder, wodurch das Haus Dichter ausstarb.[1]

Familie[]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Umfried I.
 
 
 
Unbekannte
Gemahlin
 
 
Damon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Umfried II.
 
Hollis
 
Tiller
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 Die Welt von Eis und Feuer, Die Flusslande