FANDOM


Der Valyrische Freistaat war ein riesiges Imperium, das sich über den größten Teil des Kontinents Essos erstreckte. Es zerfiel in der Folge des Untergangs seiner Hauptsadt Valyria ungefähr 100 Jahre vor Aegon I. Targaryens Eroberungskriegen.

In seiner Blüte reichte das Imperium über fast den ganzen Kontinent. Im Westen umfasste es die meisten Freien Städten und die Insel Drachenstein vor der Ostküste Westeros', die den westlichsten Vorposten darstellte

Der Freistaat war die fortschrittlichste Zivilisation und die dominierende kulturelle und militärische Macht in der bekannten Welt. Der Freistatt wurde von adeligen Familien regiert, deren mächtigste die Drachenlords waren.

Geschichte

Valyria war einst ein einfaches Volk von Schafhirten auf der Valyrischen Halbinsel, bis sie unter den Vulkanen der so genannten Vierzehn Flammen Draches fanden. Die Valyrer schafften es, die Drachen mit Hilfe von Magie zu zähmen und zur ultimativen Kriegswaffe zu erziehen.[1] Die begannen, ihren Einfluss zu erweitern und ernannten Valyria zu ihrer Hauptstadt. Dort florierte die Magie, und die Valyrer erbauten riesige Türme, auf deren Dächern die Drachen hausten, und ihre Schmieden schufen Schwerter aus Valyrischem Stahl, das härter und schärfer war als die gewöhnlichen Waffen der Menschen. So vergrößerte sich das Reich der Valyrer zwangsläufig immer weiter.

Ghis

Das Reich der Ghiscari war auf der Höhe seiner Macht, als der Valyrische Freistaat noch jung und wild war. Das Reich erhob sich aus der alten Stadt Ghis in der Region Ghiscar und wurde zu einer militärischen und wirtschaftlichen Großmacht. Das Reich der Ghiscari verfiel vor über 5000 Jahren, nachdem die Valyrer entdeckt hatten, wie sie die Drachen beherrschen konnten. Die Ghiscari begannen einen Krieg, weil sie diese Macht auch haben wollten. Fünf große Kriege wurden zwischen den Großmächten ausgetragen, die Valyria mit Hilfe der Drachen für sich entscheiden konnte.[2] Die Ghiscari konnten einige einzelne Gefechte gewinnen, wie auf einem großen Wandteppich in der Großen Pyramide von Meereen zu sehen ist. Im letzten Krieg besiegte Valyria Ghis endgültig und brannte die Stadt und die Pyramiden bis zum Grund nieder. Anschließend streuten die Sieger Salz und Schwefel über den Grund, damit nie wieder ein Reich an dieser Stelle entstehen könne.[3]

Kultur

Architektur

Die Valyrischen Straßen existieren immer noch zu großen Teilen in Essos. Sie werden auch Drachenstraßen genannt.[4] Auf Drachenstein bauten die Valyrer eine Festung, die mit vielen steinernen Drachenskulpturen geschmückt wurde.[5]

Religion

Aegon I. Targaryen benannte seine drei Drachen nach Göttern des Alten Valyria: Balerion, Meraxes und Vhagar.[6]

Zauberkräfte

Maester Yandel berichtet, dass die Valyrer genauso wie die Kinder des Waldes über weite Entfernungen mit jemanden sprechen oder Ereignisse beobachten konnten.[7]

Quellen

Einzelnachweise

  1. Zeit der Krähen, VII-Arya II
  2. Sturm der Schwerter, V-Daenerys III
  3. Sturm der Schwerter, V-Daenerys II
  4. Die Herren von Winterfell, I-Daenerys III
  5. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Prolog (Cressen)
  6. Der Thron der Sieben Königreiche, III-Daenerys I
  7. Die Welt von Eis und Feuer, Das Zeitalter der Dämmerung
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.