FANDOM


Die Vierte Schwarzfeuer-Rebellion (engl.: Fourth Blackfyre Rebellion) war der vierte Versuch eines Prätendenten aus dem Hause Schwarzfeuer, den Eisernen Thron der Sieben Königslande zu erobern. Sie fand im Jahre 236 n. A. E. während der Herrschaft von König Aegon V. Targaryen statt.[1]

HintergrundBearbeiten

Die Dritte Schwarzfeuer-Rebellion im Jahre 219 n. A. E. während der Herrschaft von König Aerys I. Targaryen endete mit dem Tod des Prätendenten Haegon I. Schwarzfeuer und der Gefangennahme von Ser Aegor Strom. Nachdem Aegor entkommen war, kehrte er nach Tyrosh zurück, wo er Haegons ältesten Sohn als Daemon III. krönte.[2]

Nach dem Tod von König Maekar I. Targaryen im Jahre 233 n. A. E. berief Ser Brynden Strom wegen der unklaren Erbfolge einen Großen Rat ein. Auf diesem erschien auch Daemon I. Schwarzfeuers fünfter Sohn Aenys, welcher in einem Schreiben seinen Wunsch geäußert hatte, den Thron im Gegensatz zu den vorherigen Versuchen friedlich zu gewinnen, und dem von Brynden freies Geleit zugesichert worden war. Als Aenys Königsmund betrat, wurde er umgehend ergriffen und auf Befehl Bryndens hingerichtet. Der Große Rat wählte anschließend Maekars vierten Sohn Aegon zum neuen König.[3]

Während Aegon Brynden wegen des Mordes an Aenys an die Mauer schickte, verstärkte die Tat die Feindseligkeit der Schwarzfeuer-Anhänger in Essos weiter. Als im Jahre 236 n. A. E. ein sechsjähriger Winter zu Ende ging, setzten der Prätendent Daemon III. und Ser Aegor Strom mit der Goldenen Kompanie über die Meerenge, womit die Vierte Schwarzfeuer-Rebellion begann.[1]

VerlaufBearbeiten

Die Rebellen landeten südlich der Schwarzwasserbucht auf Massies Haken, allerdings schlossen sich ihnen nur wenige an.[1] Unter ihren Unterstützern befanden sich auch die Isenwalds.[4] König Aegon V. rief seine treuen Lords aus allen Gegenden des Reiches zusammen[5] und ritt seinen Gegnern gemeinsam mit seinen drei Söhnen Duncan, Jaehaerys und Daeron persönlich entgegen.[1]

Die beiden Seiten trafen in der Schlacht an der Wendwasserbrücke aufeinander, in welcher die Schwarzfeuers eine vernichtende Niederlage erlitten. Ein Ansturm von Aegons Rittern durchbrach die Reihen der Goldenen Kompanie[6] und Ser Duncan der Große von der Königsgarde erschlug Daemon III. Schwarzfeuer.[1]

Nach der Schlacht stauten die Leichen der Rebellen den Wendwasser, bis er über die Ufer stieg. Die Targaryengetreuen verloren hingegen weniger als hundert Männer, wobei sich unter den Gefallenen Lord Gerold Lennisters Erbe Ser Tion befand.[5]

FolgenBearbeiten

Ser Aegor Strom entging der Gefangennahme und kehrte nach Essos zurück, wo er im Jahre 241 n. A. E.[7] verstarb.[1]

Neuer Erbe von Casterlystein wurde Tytos Lennister, der als willensschwach und ungeeignet galt.[8]

Vierundzwanzig Jahre nach der Vierten Schwarzfeuer-Rebellion starb im Jahre 260 n. A. E. während des Krieges der Neunheller-Könige mit Maelys I. Schwarzfeuer der fünfte und letzte Schwarzfeuer-Prätendent.[9]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 Die Welt von Eis und Feuer, Aegon V.
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Aerys I.
  3. Die Welt von Eis und Feuer, Maekar I.
  4. Zeit der Krähen, VII-Der befleckte Ritter (Arys)
  5. 5,0 5,1 Die Welt von Eis und Feuer, Das Haus Lennister unter den Drachen
  6. World of Ice and Fire Sample, The Westerlands
  7. Siehe Berechnung für Aegor Strom
  8. Die Welt von Eis und Feuer, Das Haus Lennister
  9. Die Welt von Eis und Feuer, Jaehaerys II.
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.