Das Lied von Eis und Feuer Wiki
Advertisement
Das Lied von Eis und Feuer Wiki

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter Viserys Targaryen (Begriffsklärung) aufgeführt.

König Viserys I. Targaryen war der fünfte König der Sieben Königslande aus dem Hause Targaryen. Er herrschte von 103 bis 129 n. A. E.[1] Viserys war der älteste Sohn von Prinz Baelon und dessen Schwestergemahlin Alyssa Targaryen. Mit seiner ersten Gemahlin Aemma Arryn hatte er eine Tochter namens Rhaenyra, mit seiner zweiten Gemahlin Alicent Hohenturm die Söhne Aegon II., Aemond und Daeron sowie die Tochter Helaena.[4]

Viserys war der letzte Reiter von Balerion, nach dessen altersbedingtem Tod[5] im Jahre 94 n. A. E. ging er mit keinem anderen Drachen eine Bindung ein.[2]

Charakter & Erscheinung[]

Viserys hatte silbergoldenes Haar und violette Augen.[6] Im Kleinkindalter war er rundlich und besaß einen großen Appetit.[2] Im Laufe der Jahre wurde Viserys immer weicher und nahm sichtlich zu.[7] Er hatte ein rundliches Gesicht und trug einen buschigen Schnurrbart.[6] Mit dreiundvierzig Jahren war Viserys äußerst dick und wurde von der Gicht sowie von Schmerzen in den Gelenken und im Rücken geplagt. Außerdem hatte er häufig ein Engegefühl in der Brust, das oft von einem geröteten Gesicht und Atemnot begleitet wurde. Infolge der Amputation zweier Finger im Jahre 126 n. A. E. verschlechterte sich der Gesundheitszustand des Königs immer weiter.[7] Am Ende siechte er dahin und war bettlägerig.[8]

Septon Barth beschreibt den neugeborenen Viserys als "fröhliches Kerlchen, das mehr lachte als jeder andere Säugling".[2] Als König war Viserys bei Adel und Volk sehr beliebt. Er zeigte sich großzügig und liebenswürdig und war für seinen legendären Großmut bekannt. Streit und Uneinigkeit waren ihm zuwider. Viserys war nicht mit einem übermäßig starken Willen ausgestattet, hielt aber in der Regel an getroffenen Entscheidungen fest. Er fand keinen großen Gefallen an der Jagd, am Tjost und am Schwertkampf.[7]

Viserys trug die Krone von Jaehaerys I. Targaryen.[6]

Biographie[]

Frühe Jahre[]

Viserys wurde im Jahre 77 n. A. E. in Königsmund[3] geboren und war der älteste Enkelsohn von König Jaehaerys I. und Königin Alysanne Targaryen. Seine Mutter Alyssa nahm ihn entgegen aller Ratschläge im Alter von neun Tagen zu einem Flug mit auf ihre Drachin Meleys und sagte später, der Junge habe die ganze Zeit über gegluckst. Im Jahre 81 n. A. E. kam Viserys' Bruder Daemon auf die Welt, im Jahre 84 n. A. E. folgte Aegon, infolge dessen Geburt Alyssa noch vor Jahresende starb. Auch Aegon selber überlebte nicht bis zu seinem ersten Geburtstag.[2] Viserys entwickelte eine große Zuneigung für Daemon, die sein ganzes Leben fortbestand.[7]

Nach dem Tod seines Erben Aemon im Jahre 92 n. A. E. überging König Jaehaerys I. dessen einziges Kind Rhaenys und bestimmte seinen nächstältesten Sohn Baelon, Viserys' Vater, zum neuen Thronfolger. Im Jahre 93 n. A. E. heiratete Viserys seine elfjährige Base Aemma Arryn, die Ehe wurde zwei Jahre später vollzogen.[7] Im selben Jahr bestieg er Balerion, mit dem er dreimal um Königsmund flog. Später erzählte Viserys seinem Vater Baelon, er habe eigentlich nach Drachenstein fliegen wollen, dann aber an der Kraft des Drachen gezweifelt. Balerion starb im Folgejahr.[2] Viserys bestieg Zeit seines Lebens keinen anderen Drachen mehr. Aemma erlitt mehrere Fehlgeburten und verlor einen Sohn in der Wiege, brachte im Jahre 97 n. A. E. aber auch eine gesunde Tochter namens Rhaenyra auf die Welt, der beide Eltern sehr zugetan waren.[7]

Kronprinz Baelon starb im Jahre 101 n. A. E., was zu Unklarheiten bezüglich der Erbfolge führte. Angesichts eines drohenden Krieges berief König Jaehaerys I. einen Großen Rat in Harrenhal ein, welcher eine Entscheidung in dieser Angelegenheit treffen sollte. Viserys' größter Rivale war Laenor Velaryon, welcher die Unterstützung des Hauses Velaryon und einiger großer Lords besaß. Letztlich entschied sich der Rat jedoch deutlich für Viserys, der daraufhin vom König zum Prinzen von Drachenstein ernannt wurde.[7]

Herrschaft[]

Im Jahre 103 n. A. E. starb König Jaehaerys und Viserys trat im Alter von sechsundzwanzig Jahren die Nachfolge an. Dieser wurde zum Zeitpunkt seiner Krönung der Junge König genannt.[7] Viserys fand eine volle Schatzkammer vor und konnte auf das Wohlwollen zurückgreifen, das sein Großvater in über fünfzig Jahren erarbeitet hatte. Die Herrschaft des Hauses Targaryen erreichte unter Viserys ihren Höhepunkt, weder vorher noch nachher gab es mehr Familienangehörige und Drachen.[9] Der König und Königin Aemma hielten zahlreiche Feste und Turniere ab und bedachten ihre vielen Lieblinge bei Hof mit Gold, Ämtern und Ehren. Im Jahre 104 n. A. E. fand in Jungfernteich ein Turnier zur Feier von Viserys' Thronbesteigung statt, auf welchem sich Ser Kriston Kraut auszeichnete und Prinz Daemon, der mit Dunkle Schwester kämpfte, zu Viserys' Wohlgefallen entwaffnete. Im Mittelpunkt der Feierlichkeiten stand oftmals Prinzessin Rhaenyra, welche der König schließlich zu seinem Mundschenk ernannte, sodass sie bei Tisch, bei Turnieren und bei Ratssitzungen stets präsent war. Die alltäglichen Regierungsgeschäfte wurden währenddessen weitgehend dem Kleinen Rat und der Hand Ser Otto Hohenturm überlassen, welcher schon in den letzten Jahren von Jaehaerys I. in diesem Amt gedient hatte. Auch wenn Viserys die Bitte seines Bruders Daemon ablehnte, dessen Ehe mit Lady Rhea Rois zu lösen, holte er ihn an den Königshof, wo er ihn zuerst als Meister der Münze und anschließend als Meister des Rechts einsetzte. Daemon zeigte jedoch wenig Interesse an den Regierungsgeschäften und Ser Otto überzeugte den König, seinen jüngeren Bruder aus beiden Ämtern zu entlassen.[7] Daraufhin ernannte Viserys Daemon im Jahre 104 n. A. E. zum Kommandanten der Stadtwache von Königsmund. Dieser nutze seine neue Position, um seinen Einfluss in der Stadt zu vergrößern.[9]

Da der König keinen Sohn hatte, betrachtete sich Daemon als Erbe des Thrones und begehrte den Titel des Prinzen von Drachenstein, welcher ihm allerdings verweigert wurde. Während Viserys nicht wünschte, dass sein Bruder ihn beerben würde, blieb er ihm dennoch zugeneigt und vergab ihm seine zahlreichen Vergehen. Allen Überlieferungen zufolge hasste Viserys Streit und versuchte daher auch immer wieder vergeblich, in dem Konflikt zwischen Prinz Daemon und Ser Otto zu vermitteln. Wenn er auf die Erbfolge angesprochen wurde, zeigte er sich sicher, dass seine Gemahlin ihm bald einen Sohn schenken würde. Im Jahre 105 n. A. E. verkündete er dem Hof, dass Aemma erneut schwanger sei. Nach dem Tod seines Lord Kommandanten Ser Ryam Rothweyn im selben Jahr ernannte Viserys Ser Kriston Kraut zu einem neuen Mitglied der Königsgarde. Da Rhaenyra sehr von dem Ritter angetan war, bat sie ihren Vater, Kriston zu ihrem Geschworenen Schild zu ernennen. Der König kam dieser Bitte nach, so wie er die meisten Wünsche seiner Tochter erfüllte. Außerdem berief er Lyonel Kraft, den Lord von Harrenhal, als Meister des Rechts in den Kleinen Rat. Königin Aemma starb gegen Ende des Jahres bei der Geburt ihres Sohnes Baelon, welcher nach Viserys' Vater benannt wurde. Der Junge überlebte allerdings nur einen Tag. Während der König und sein Hof trauerten, wurde Prinz Daemon in einem Bordell in der Seidenstraße gesichtet, wo er mit seinen hochgeborenen Kumpanen Scherze über den "Erben für einen Tag" machte. Die Nachricht davon erreichte schließlich auch Viserys, den dieses Verhalten erzürnte. Am Ende der Trauerphase beschloss der König, die Frage der Erbfolge aus der Welt zu schaffen, und ernannte Rhaenyra zu seiner Erbin und zur Prinzessin von Drachenstein, wobei er sich über die Präzedenzfälle der Entscheidungen von Jaehaerys I. im Jahre 92 n. A. E. und des Großen Rates von 101 n. A. E. hinwegsetzte, die jeweils dem männlichen Anwärter den Vorzug gegeben hatten. In einer großen Zeremonie im Thronsaal huldigten Hunderte Lords Rhaenyra, welche zu Füßen ihres Vaters am Fuße des Eisernen Thrones saß, und schworen, ihr Recht auf die Nachfolge zu ehren und zu verteidigen. Daemon war derart erzürnt über die Entscheidung, dass er nicht an der Zeremonie teilnahm, sondern stattdessen die Stadtwache verließ und sich mit seiner lysenischen Geliebten Mysaria nach Drachenstein zurückzog. Mysaria wurde schwanger und Daemon schenkte ihr ein Drachenei, woraufhin Viserys seinem Bruder die Rückgabe des Eis und die Rückkehr zu dessen Gemahlin Rhea Rois befahl und ihm drohte, ihn andernfalls als Verräter zu ächten. Daemon gehorchte widerwillig, schickte Mysaria ohne das Ei zurück nach Lys und flog nach Runenstein zu seiner Gemahlin. Als Mysaria ihr Kind während eines Sturmes auf hoher See verlor, sprach Daemon nur noch mit Geringschätzung von seinem Bruder und grübelte fortan über die Erbfolge.[7]

Auch nachdem Viserys die Frage der Erbfolge mit der Ernennung Rhaenyras für sich entschieden hatte, hegten viele die Hoffnung, dass der König noch einen männlichen Erben hervorbringen würde. Großmaester Runciter drängte Viserys als erster zu einer erneuten Heirat und schlug als Gemahlin die zwölfjährige Laena Velaryon vor, um dem Zerwürfnis zwischen dem Eisernen Thron und dem Hause Velaryon entgegenzuwirken. Obwohl der König nicht als übermäßig willensstark galt und in der Regel den Ratschlägen seiner Ratgeber folgte, besaß er in dieser Angelegenheit seine eigenen Vorstellungen. So lehnte er es ab, eine Ehe mit einer Zwölfjährigen oder zum Wohle des Reiches einzugehen, und kündigte an, stattdessen Alicent Hohenturm heiraten zu wollen, die achtzehnjährige Tochter seiner Hand Ser Otto. Obwohl die Hohenturms als alte und angesehene Familie von tadelloser Abstammung galten, wurden Einwände erhoben. Während manche der Ansicht waren, dass die Hand zu mächtig geworden sei, zweifelten andere an Alicents Tugendhaftigkeit, da sie noch zu Lebzeiten Königin Aemmas ein Verhältnis mit dem König gehabt haben solle. Dennoch ließ sich der König nicht von seinem Vorhaben abbringen und heiratete Alicent im Jahre 106 n. A. E., wobei Laenas Vater Lord Corlys Velaryon und seine Familie der Feier angesichts der weiteren Zurückweisung ihres Hauses fernblieben.[7]

Lord Corlys und Prinz Daemon schlossen in der Folge ein Bündnis gegen die Triarchie, einer Vereinigung der drei Freien Städte Myr, Lys und Tyrosh, welche durch die Kontrolle der Trittsteine den Handel der Westerosi störte, auf welchen besonders die Velaryons angewiesen waren. Somit begann im Jahre 106 n. A. E. der Krieg um die Trittsteine, welchen der König mit regelmäßigen Goldzuwendungen unterstützte, zumal er hoffte, dass sein Bruder durch den Krieg aus anderen Schwierigkeiten herausgehalten würde. In den ersten zwei Jahren der Auseinandersetzung errang das Bündnis der Westerosi viele Siege, sodass sich Daemon Jahre 109 n. A. E. zum König der Trittsteine und der Meerenge erklärte. Die Kämpfe dauerten allerdings an, da die Triarchie im Folgejahr eine neue Streitmacht entsandte und auch Dorne dem Krieg unter Führung von Fürst Qoren Martell[10] auf der Seite der Triarchie beitrat.[7]

Unterdessen fanden in Königsmund weiterhin zahlreiche Feste, Bälle und Turniere statt. Königin Alicent brachte im Jahre 107 n. A. E. einen Jungen namens Aegon zur Welt. Zwei Jahre später folgte eine Tochter namens Helaena und im Jahre 110 n. A. E. ein weiterer Sohn namens Aemond. Da Viserys nun Söhne hatte, kam die Frage der Erbfolge erneut auf. Der König sah allerdings keinen Anlass, seine Entscheidung für Rhaenyra als Erbin zu überdenken. Alicent wollte es dabei nicht beruhen lassen und wurde dabei von ihrem eigenen Vater Ser Otto unterstützt. Dieser ging jedoch zu weit und wurde daraufhin im Jahre 109 n. A. E. vom König entlassen und durch Lord Lyonel Kraft ersetzt. Auch nachdem Otto nach Altsass zurückgekehrt war, bestand am Hofe weiterhin eine "Partei der Königin", eine Gruppe von mächtigen Lords, die mit Königin Alicent befreundet waren und den Anspruch ihrer Söhne unterstützten. Dieser stand die "Partei der Prinzessin" gegenüber. Da Viserys seiner Gemahlin und seiner Tochter gleichermaßen zugetan war, bemühte er sich fortlaufend, den Frieden zwischen den beiden Frauen zu wahren und sie mit Geschenken und Ehren zu besänftigen.[7]

Daemon bietet König Viserys seine Krone an
(von Chase Stone ©Random House)

Im Jahre 111 n. A. E. wurde zum fünften Jahrestag der Eheschließung König Viserys' mit Alicent ein Turnier in Königsmund abgehalten, bei dessen Eröffnungsfest die Königin ein grünes Kleid trug, während sich die Prinzessin in das Rot und Schwarz der Targaryens kleidete. Aus diesem Grund wurde es Brauch, von den "Grünen" und den "Schwarzen" zu sprechen, wenn man die Partei der Königin beziehungsweise die Partei der Prinzessin meinte. Während des Turniers kehrte Viserys' jüngerer Bruder Daemon aus seinem Krieg um die Trittsteine an den Hof zurück, wo er vor seinem Bruder niederkniete und ihm seine Krone als Zeichen der Liebe und Treue darbot. Viserys half Daemon auf die Füße,[9] gab ihm die Krone zurück, küsste ihn auf beide Wangen und hieß ihn daheim willkommen. Die Aussöhnung wurde von den Lords und dem einfachen Volk bejubelt.[7]

Daemon verbrachte ein halbes Jahr in Königsmund und nahm auch seinen Platz im Kleinen Rat wieder ein, bevor er zu den Trittsteinen zurückkehrte. Zu den Gründen gibt es unterschiedliche Darstellungen. Großmaester Runciter spricht lediglich von einem Streit zwischen Viserys und Daemon, ohne den Grund zu nennen.[7] Manche behaupten, Alicent habe den König - möglicherweise auf Ser Otto Hohenturms betreiben hin - überzeugt, dass sein Bruder gehen müsse.[9] Septon Konstans zufolge wurde Daemon mit Prinzessin Rhaenyra im Bett erwischt. Rhaenyra habe ihren Vater anschließend angefleht, ihren Onkel heiraten zu dürfen, doch Viserys habe erzürnt auf Daemons bereits bestehende Ehe mit Rhea Rois verwiesen, seine Tochter in ihre Gemächer verbannt und seinen Bruder aus der Stadt geschickt. Außerdem soll er beiden verboten haben, über das Geschehene zu sprechen. In Pilzens Zeugnis steht dagegen, dass Rhaenyra nur Interesse an Ser Kriston Kraut gehabt habe und von Daemon angeleitet worden sei, um den Könisgardisten verführen zu können. Am Ende sei Kriston von Rhaenyras Annäherungsversuchen entsetzt gewesen und die Vorkommnisse seien dem König zugetragen worden, der es zunächst nicht habe glauben wollen, bis Daemon es bestätigt habe. Darüber hinaus soll Daemon Viserys um Rhaenyras Hand gebeten haben, da sie sonst keiner mehr nehmen würde. Viserys schickte ihn stattdessen in die Verbannung und verbot ihm die Rückkehr unter Androhung der Todesstrafe. Lord Lyonel Kraft, die Hand des Königs, habe sich sogar für die Hinrichtung Daemons wegen Hochverrats ausgesprochen, während Septon Konstans den König vor einem Sippenmord gewarnt habe. Ungeachtet der tatsächlichen Ereignisse verließ Daemon Königsmund setzte den krieg auf den Trittsteinen fort.[7]

Im Jahre 112 n. A. E. trat Mellos Runciters Nachfolge als Großmaester an und Kriston Kraut die von Ser Harrold Westerling als Lord Kommandant der Königsgarde. Bei Erreichen ihrer Volljährigkeit im Jahre 113 n. A. E. nahm sich Rhaenyra Drachenstein als Residenz. Außerdem stellte sich für sie nun die Frage der Eheschließung. Bereits in den Vorjahren war sie von vielen Lords und Rittern umschwärmt worden und Viserys hatte eine Verbindung mit Fürst Qoren Martell erwogen, um so Dorne mit dem Reich zu vereinen. Königin Alicent schlug ihren Sohn Aegon vor, obwohl dieser zehn Jahre jünger als Rhaenyra war und die beiden Halbgeschwister nie gut miteinander ausgekommen waren. Viserys war von diesem Vorschlag nicht angetan und äußerte gegenüber Lyonel Kraft, dass Alicent an Aegons Thronbesteigung interessiert sei. Der König und sein Rat entschieden sich letztlich für Laenor Velaryon, einer der Anwärter beim Großen Rat des Jahres 101 n. A. E., da auf diese Weise die beiden Linien vereinigt werden konnten und das Haus Velaryon mit der Krone versöhnt werden würde. Allerdings war Laenor für sein Desinteresse an Frauen und seine Vorliebe für junge Männer bekannt, weshalb Rhaenyra diese Partie ablehnte. Viserys redete zunächst, bat dann und schrie schließlich, wobei er Rhaenyra eine undankbare Tochter nannte, doch erst seine Drohung, die Erbfolge zugunsten Aegons zu ändern, brachte Rhaenyra zum Einlenken.[7]

Rhaenyras und Laenors Hochzeit fand im Jahre 114 n. A. E. auf Driftmark statt. Bei dem Turnier verletzte Kriston Kraut, der sich zuvor mit Rhaenyra überworfen hatte, ihren neuen Geschworenen Schild Ser Harwin Kraft und schwer und Laenors Favoriten Ser Gottfrid Lonmund sogar tödlich. Viserys zeigte sich erzürnt über die Vorfälle und das schlechte Verhältnis zwischen Rhaenyra und Alicent war mittlerweile offenkundig. Vor Jahresende brachte Rhaenyra einen Sohn namens Jacaerys auf die Welt, der im Gegensatz zu seinen seinen Eltern nicht über das valyrischen Aussehen verfügte. Auch Königin Alicent gebar mit Prinz Daeron einen weiteren Sohn. Die beiden Jungen teilten sich auf Viserys' Befehl hin eine Amme, weil der König eine Feindschaft zwischen ihnen verhindern wollte. Im Jahre 115 n. A. E. heiratete Daemon ohne Viserys' Einverständnis Laena Velaryon, was den König in Wut versetzte,[9] und gab sein Königreich auf den Trittsteinen auf. Ende desselben Jahres bekam Rhaenyra einen zweiten Sohn namens Lucerys, von dem der König sehr entzückt war, und im Jahre 117 n. A. E. folgte Gottfrid. Beide Jungen hatten wie ihr älterer Bruder Jacaerys braunes Haar und braune Augen. Vor allem die Grünen glaubten, dass die Kinder in Wahrheit von Ser Harwin Kraft gezeugt worden waren, der König ließ aber keine Zweifel daran, dass er nach wie vor Rhaenyra als seine Erbin betrachtete und ihre Söhne nach ihr in der Erbfolge standen. So ließ er jedem der Jungen ein Drachenei in die Wiege legen, welche allesamt Drachen hervorbrachten. Laut Septon Konstans nahm Viserys Jacaerys einmal auf den Schoß, als er auf dem Eisernen Thron Hof hielt, und sagte zu dem Jungen, dass der Thron eines Tages ihm gehören würde.[7] Ebenfalls im Jahre 117 n. A. E. erlaubte der König Daemon trotz Einwänden des Kleinen Rates, dessen Töchter Baela und Rhaena bei Hofe vorzustellen. Er hegte immer noch Zuneigung für seinen Bruder und hoffte, die Vaterschaft würde Daemons Temperament zügeln.[9]

Viserys auf dem Eisernen Thron
(von Douglas Wheatley ©Random House)

Zu Beginn des Jahres 120 n. A. E. verstarb Laena Velaryon im Kindsbett, wenig später wurde Laenor Velaryon ermordet. Viserys reiste zur Bestattung des letzteren nach Driftmark und plante im Anschluss einen Abstecher nach Drachenstein, wo sein zweiter Sohn Aemond die Gelegenheit erhalten sollte, einen Drachen auszusuchen, "wenn er kühn genug dafür ist". Aemond zeigte sich durch die spättische Bemerkung seines Vaters gekärnkt und beanspruchte daher auf Driftmark Laenas ehemalige Drachin Vhagar. Dabei geriet er mit Rhaenyras Söhnen aneinander, die er in Anlehnung an die Gerüchte um ihre uneheliche Geburt "die Krafts" nannte, und verlor durch einen Dolchschnitt von Lucerys ein Auge. Viserys versuchte, Frieden zu stiften, und verlangte von den Jungen, dass sie einander um Vergebung baten. Königin Alicent forderte jedoch, dass Lucerys ebenfalls ein Auge einbüßen solle, und Rhaenyra wollte Aemond unter Folter befragen lassen, woher dieser die Bezeichnung "die Krafts" habe. Aemond verwies auf seinen Bruder Aegon, welcher meinte, dass dies allgemeines Wissen und für jeden ersichtlich sei. Viserys entschied, dass niemand ein Auge einbüßen würde, verfügte aber, dass jeder, der Rhaenyras Söhnen künftig die eheliche Geburt abspräche, seine Zunge verlieren würde. Darüber hinaus mussten sich Rhaenyra und Alicent küssen und sich gegenseitig ihrer Liebe und Zuneigung versichern, wobei diese leeren Gesten nur den König zufriedenstellen konnten. Zur Verhinderung weiteren Streits und zur Beendigung der "boshaften Gerüchte und gemeinen Verleumdungen" verfügte Viserys außerdem, dass Alicent und ihre Söhne mit ihm nach Königsmund zurückkehren sollten, während sich Rhaenyra mit ihren Söhnen nach Drachenstein begeben sollte. Harwin Kraft verließ Rhaenyras Seite und kehrte in Begleitung seines Vaters Lyonel nach Harrenhal zurück, wo beide in einem Feuer ums Leben kamen, dessen Ursache nie geklärt werden konnte. Großmaester Mellos hält es für möglich, dass Viserys selber den Befehl gegeben haben könnte, sofern er zu der Überzeugung gelangt wäre, dass Rhaenyras Söhne tatsächlich von Harwin gezeugt worden wären. In diesem Falle könnte er gewünscht haben, den Liebhaber seiner Tochter zu beseitigen, bevor dieser die Wahrheit enthüllen konnte. Lyonels Tod wäre dann nur ein unglücklicher Unfall gewesen. Der König erwog kurzzeitig Rhaenyras Ernennung zur Hand, was aber mit Sicherheit erneuten Streit zwischen ihr und Alicent bedeutet hätte, und schloss auch Daemon in Erinnerung an dessen frühere Amtszeiten im Rat aus. Großmaester Mellos schlug vor, einen jüngeren Mann mit dem Amt zu betrauen, und zählte mehrere Namen auf, doch Viserys griff am Ende lieber auf Ser Otto Hohenturm zurück, der ihm früher schon gedient hatte. In der Zwischenzeit heirateten Rhaenyra und Daemon weniger als ein halbes Jahr nach dem Tod ihrer Ehepartner heimlich auf Drachenstein. Der König war empört und hielt dies für eine Beschmutzung des Andenkens der Verstorbenen. Septon Konstans schreibt, Rhaenyra habe gewusst, dass ihr Vater der Hochzeit nicht zustimmen würde, und sie daher in aller Heimlichkeit durchgeführt. Pilzens Zeugnis zufolge sei sie von Daemon schwanger gewesen und habe keinen Bastard zur Welt bringen wollen. Am Ende des Jahres gebar Rhaenyra einen Sohn namens Aegon.[7]

Im Jahre 122 n. A. E. kam Rhaenyras und Daemons nächster Sohn Viserys auf die Welt, der nach König Viserys benannt wurde, außerdem heirateten Aegon und Helaena, die in den folgenden Jahren die drei Kinder Jaehaerys, Jaehaera und Maelor bekamen.[7]

Als Lord Corlys Velaryon im Jahre 126 n. A. E. erkrankte, stellte sich die Frage nach seinem Nachfolger. Da seine beiden ehelichen Kinder Laena und Laenor schon verstorben waren, wäre Laenors Sohn Jacaerys der nächste in der Linie gewesen. Dieser war jedoch dazu bestimmt, nach seiner Mutter Rhaenyra den Thron zu besteigen, weshalb diese ihren zweiten Sohn Lucerys vorschlug. Corlys' Neffe Ser Vaemond Velaryon protestierte dagegen und forderte das Erbe für sich, da er Lucerys für einen Bastard von Harwin Kraft hielt. Daraufhin ließ Rhaenyra ihn von Daemon töten, doch fünf[11] Vettern flohen mit Vaemonds Frau und Söhnen nach Königsmund und legten den Fall Viserys vor. Dieser hörte schweigend zu und befahl dann entsprechend seines Erlasses aus dem Jahre 120 n. A. E., denen, die gesprochen hatten, die Zungen herausreißen zu lassen. Beim Herabsteigen vom Thron stolperte Viserys und schlitzte sich die linke Hand an einer der schartigen Klingen bis zum Knochen auf. Obwohl Großmaester Mellos den Schnitt umgehend mit gekochtem Wein auswusch und heilende Salben auftrug, setzte ein Fieber ein, welches Anlass zur Sorge um das Leben des Königs gab. Maester Gerardys, der mit Rhaenyra von Drachenstein kam, nahm Viserys zwei Finger ab. Dieser wurde dadurch zwar sehr geschwächt, konnte aber bald wieder die Regierungsgeschäfte aufnehmen.[7]

Zur Feier von Viserys' Genesung wurde am Neujahrstag des Jahres 127 n. A. E. ein großes Fest abgehalten, bei dem Rhaenyra und Alicent jeweils die Farben der anderen trugen und sich beide Seiten zur Freude des Königs ihrer gegenseitigen Zuneigung versicherten. Nachdem Viserys sich im Laufe des Abends zurückgezogen hatte, da er immer noch rasch ermüdete, kam es zu Streitigkeiten zwischen Rhaenyras und Alicents Kindern. Es ist nicht bekannt, ob der König darüber informiert wurde, aber Rhaenyras Familie kehrte am Folgetag wieder nach Drachenstein zurück. Viserys bestieg infolge des Verlusts seiner zwei Finger nie mehr den Eisernen Thron und mied auch den Thronsaal vollständig, sondern hielt Hof in seinem Solar und später in seinem Schlafgemach inmitten von Maestern, Septonen und seinem Hofnarren Pilz, der nach eigenen Angaben der einzige Mensch war, der den König noch zum Lachen bringen konnte. Mit dem Tod von Großmaester Mellos, den Viserys "mein Freund und mein vertrauter" nannte, ging eine Stimme des Ausgleichs zwischen den Schwarzen und den Grünen verloren. Rhaenyra drängte auf die Ernennung ihres Maesters Gerardys zum Großmaester, Alicent befürwortete dagegen Alfador, Maester in Diensten des Hauses Hohenturm. Viserys erinnerte beide Seiten daran, dass diese Entscheidung nicht ihm obliege, und überließ die Wahl dem Konklave, welches sich für Orwyl entschied. Mithilfe seiner Tränke und Tinkturen konnte dieser die Gesundheit des Königs kurzzeitig verbessern, bevor sich dessen Zustand weiter verschlechterte.[7]

In den letzten Jahren seiner Herrschaft überließ Viserys die Regierungsgeschäfte vermehrt seiner Hand Otto Hohenturm und seinem Kleinen Rat, welcher neben der Hand aus dem Meister der Münze Lord Lyman Biengraben, dem Meister der Schiffe Ser Tyland Lennister, dem Meister des Rechts Lord Jasper Wyld, dem Meister der Flüsterer Lord Larys Kraft, dem Lord Kommandanten Ser Kriston Kraut sowie Großmaester Orwyl bestand.[7]

Tod[]

Viserys mit Helaena und deren Kindern
(von Douglas Wheatley ©Random House)

Im Jahre 129 n. A. E. hatte der König gesundheitlich stark abgebaut. Seine Brustschmerzen waren so schlimm geworden, dass er keine Treppen mehr steigen konnte und in einem Stuhl durch den Roten Bergfried getragen werden musste. Im zweiten Mond des Jahres verlor er er den Appetit und regierte vom Bett aus, sofern er sich überhaupt dazu in der Lage sah. Am dritten Tag des dritten Mondes empfing Viserys seine Tochter Helaena und deren Kinder Jaehaerys, Jaehaera und Maelor in seinen Gemächern. Der König gab Maelor einen Perlenring zum Spielen und erzählte den älteren Geschwistern eine erfundene[12] Geschichte über König Jaehaerys I., wie dieser an der Mauer mit seinem Drachen ein riesiges Heer aus Wildlingen, Riesen und Wargen besiegt hatte. Am Ende klagte Viserys über Müdigkeit und ein Engegefühl in der Brust und schickte seine Gäste hinaus. Dann schlief er ein und verschied.[7]

Viserys' Leichnam wurde von einem Diener in der Stunde der Fledermaus entdeckt, zu welcher der König einen Becher Hippokras zu trinken pflegte. Da Viserys' Tod bereits seit geraumer Zeit erwartet worden war, hatten seine Wachen und Diener von Alicent und den Grünen genaue Anweisungen für diesen Fall erhalten. Daher informierte der Diener allein Alicent, welche eine Sitzung des Kleinen Rates einberief, dessen Mitglieder sich mit Ausnahme von Lord Lyman Biengraben für eine Krönung von Viserys' Sohn Aegon aussprachen. Um ausreichend Zeit für die Vorbereitungen zu haben, ohne dass Rhaenyra, die sich auf Drachenstein befand, davon erführe, wurde der Tod des Königs geheim gehalten. Weder Septone noch Schweigende Schwestern wurden in das Schlafgemach gerufen, in dem Viserys' Leichnam aufquoll und zu verwesen begann. Erst am zehnten Tag des dritten Mondes läuteten die Glocken zur Verkündigung des Endes einer Herrschaft und die Schweigenden Schwestern bereiteten den Leichnam auf die traditionelle Einäscherung vor.[8] Da sich Rhaenyra nicht damit abfinden wollte, als erwählte Erbin übergangen zu werden, begann der Drachentanz.[13] In dessen Verlauf gab Ser Perkin der Floh seinen Knappen Trystan als Bastardsohn des verstorbenen Viserys aus.[14]

Jüngste Ereignisse[]

Band 7 - Zeit der Krähen[]

Nach der Ermordung von Lord Tywin Lennister lässt Ser Jaime Lennister die Geheimgänge im Turm der Hand untersuchen. Dabei wird auch ein Sack mit alten Silbermünzen aus der Zeit von König Viserys I. Targaryen gefunden.[15]

Familie[]

Vorfahren[]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jaehaerys I.
 
Alysanne
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon
 
Daenerys
 
Aemon
 
Joslyn
Baratheon
 
Baelon
 
Alyssa
 
Maegelle
 
Vaegon
 
Daella
 
Rodrik
Arryn
 
Saera
 
Viserra
 
Gaemon
 
Valerion
 
Gael
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corlys
Velaryon
 
Rhaenys
 
Viserys I.
 
 
Daemon
 
Aegon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aemma
Arryn
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Laena
Velaryon
 
Laenor
Velaryon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Rhaenyra
 
Baelon
 
 
 
 
Legende: Ehe — Blutslinie - - außereheliches Verhältnis - - außereheliche Blutslinie

Nachfahren[]

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corlys
Velaryon
 
Rhaenys
 
 
 
 
 
Aemma
Arryn
 
Viserys I.
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alicent
Hohenturm
 
Rhea
Rois
 
Daemon[A 1]
 
Aegon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Laena
Velaryon
 
Daemon[A 1]
 
Laenor
Velaryon
 
Rhaenyra
 
 
 
 
 
Daemon[A 1]
 
Baelon
 
Aegon
II.
 
Helaena
 
Aemond
 
Daeron
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Alyn Velaryon
 
BaelaRhaena
 
 
 
Jacaerys
Velaryon
 
Lucerys
Velaryon
 
Gottfrid
Velaryon
 
Daenaera Velaryon
 
Aegon III.
 
 
Viserys II.
 
Larra Rogare
 
Visenya
 
 
JaehaeraJaehaerys
 
Maelor
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Corwyn Corbray
 
 
 
 
 
 
Garmund Hohenturm
 
Daeron I.
 
Baelor I.
 
Daena
 
Septa
Rhaena
 
Elaena[A 2]
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Sechs Töchter
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Aegon IV.
 
Naerys
 
Aemon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Haus Velaryon
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Elaena[A 2]
 
 
Ossifer Pflum
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Ronnel Fünfrosen
 
 
 
Haus Schwarzfeuer
 
Haus Targaryen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Michael Mannkraft
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Jon Wasser
 
Jeyne Wasser
 
 
 
 
 
 
 
Viserys Pflum
 
 
 
 
 
 
Robin Fünfrosen
 
Laena Fünfrosen
 
Joslyn Fünfrosen
 
Wonne Fünfrosen
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Anmerkungen[]

  1. 1,0 1,1 Prinz Daemon Targaryen war verheiratet mit Lady Rhea Rois von 97 bis 115 n. A. E. Er heiratete danach Lady Laena Velaryon im Jahre 115 n. A. E. Ihre Ehe bestand bis zu Laenas Tod im Jahre 120 n. A. E. Im selben Jahr heiratete Daemon seine Nichte, Prinzessin Rhaenyra Targaryen.
  2. 2,0 2,1 Prinzessin Elaena Targaryen hatte zuerst eine Affäre mit Lord Alyn Velaryon. Danach heiratete sie Lord Ossifer Pflum und nach dessen Tod Lord Ronnel Fünfrosen. In dritter Ehe war sie mit Ser Michael Mannkraft verheiratet.

Siehe auch[]

Einzelnachweise[]

  1. 1,0 1,1 1,2 Die Herren von Winterfell, Appendix
    A Game of Thrones, Appendix
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Feuer und Blut - Erstes Buch, Jaehaerys I. und Alysanne - Politik, Nachwuchs und Pein
  3. 3,0 3,1 Die Welt von Eis und Feuer (App), Viserys I. Targaryen
  4. Feuer und Blut - Erstes Buch, Stammbaum des Hauses Targaryen
  5. http://grrm.livejournal.com/360936.html?thread=18786792#t18786792
  6. 6,0 6,1 6,2 So Spake Martin (November 1, 2005). Targaryen Kings
  7. 7,00 7,01 7,02 7,03 7,04 7,05 7,06 7,07 7,08 7,09 7,10 7,11 7,12 7,13 7,14 7,15 7,16 7,17 7,18 7,19 7,20 7,21 7,22 7,23 Feuer und Blut - Erstes Buch, Die Erben des Drachen - Eine Frage der Thronfolge
  8. 8,0 8,1 Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Die Schwarzen und die Grünen
  9. 9,0 9,1 9,2 9,3 9,4 9,5 Die Welt von Eis und Feuer, Die Könige aus dem Hause Targaryen: Viserys I.
  10. Die Welt von Eis und Feuer, Dorne gegen die Drachen
  11. Feuer und Blut - Erstes Buch, Unter den Regenten - Die Hand unter der Haube
  12. Westeros.org: Inconsistencies, plot holes, and missing details in TSOTD, TRP, and TPATQ
  13. Die Welt von Eis und Feuer, Aegon II.
  14. Feuer und Blut - Erstes Buch, Das Sterben der Drachen - Rhaenyras Sturz
  15. Zeit der Krähen, Kapitel 12, Cersei III
    A Feast for Crows, Kapitel 12, Cersei III
Advertisement