FANDOM


Die Zehntausend Schiffe bildeten die Flotte der verbliebenen Rhoynar, die aus Essos vor der Versklavung durch den Freistaat Valyria nach Dorne in Westeros flohen.

EntstehungBearbeiten

Die Rhoynar wurden in mehreren Kriegen mit dem Freistaat Valyria an die Grenze der Ausrottung getrieben. Um ihr Volk vor der Sklaverei zu retten, baute und nutzte Nymeria die Zehntausend Schiffe.

GeschichteBearbeiten

Invasion Rhyonar Amok

Nymeria landet in Dorne ©Amok

Die Flotte segelte lange an den Küsten von Essos entlang und ließ sich an verschiedenen Orten nieder, war aber nie lange sesshaft. Zeitweise siedelten die letzten Rhoynar auch auf den Basilisken- und Sommerinseln. Letztlich aber segelte Nymeria mit der Flotte entlang des gebrochenen Armes nach Dorne, der südlichsten Region von Westeros. Hier verbündete sich Nymeria mit einem der mächtigsten Männer aus Dorne: Lord Mors Martell. Sie heiratete Ihn und mit vereinten Kräften konnten sie ganz Dorne erobern und seitdem regiert in Dorne das Haus Nymeros Martell, so der offizielle und vollständige Name des Hauses.[1] Während die Herrscher des restlichen Westeros den Titel König benutzten, führte Dorne nach Rhoynischer Tradition den Titel Fürst ein.

Außerdem kam so der künftige Zusatz Rhoynar in die Titel der Könige von Westeros, aber erst nachdem Daeron II. Targaryen Dorne durch Heirat an die restlichen sechs Königslande angliederte. [2]

Siehe auchBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Die Herren von Winterfell, I-Appendix
  2. Die Welt von Eis und Feuer, Die Zehntausend Schiffe
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.