FANDOM


Zeile 17: Zeile 17:
 
==Synopsis==
 
==Synopsis==
 
===Victarion und die Eiserne Flotte erreicht Alt Wiek===
 
===Victarion und die Eiserne Flotte erreicht Alt Wiek===
In [[Maidengraben]] erreicht [[Victarion Graufreud]] die Nachricht vom Tod seines Bruders [[Balon Graufreud]], dem selbsternannten [[König der Inseln und des Nordens]]. Seine Kapitäne plädieren sofort dafür, dass er seinen Anspruch auf den vakanten [[Meersteinstuhl]] erheben soll, obwohl Victarion weiß, dass Balon stets seine Kinder als Nachfolger sah, und nach dem Tod von [[Maron Graufreud]] und [[Rodrik Graufreud]], und der Enttäuschung mit [[Theon Graufreud]], hatte er zuletzt sogar seine Tochter [[Asha Graufreud]] favorisiert. Der Rote [[Ralf Steinheim]] erinnert Victarion daran, dass alle drei Söhne Balons tot seien und Asha eine Frau ist, und dass Victarion der starke rechte Arm seines Bruders gewesen ist, der Maidengraben gegen die [[Norden|Nordmänner]] verteidigt hat. [[Ralf Kenning]] ergänzt, dass der Kampf auf dem Festland umsonst gewesen sei, wenn er jetzt die [[Eiseninseln]] selbst verloren gehen würden, und [[Ralf (Hinker)|Ralf der Hinker]] fügte hinzu, dass [[Euron Graufreud]] zu lange von den Eiseninseln fortgewesen sei und den [[Eisenmänner]]n fremd wäre. Dennoch hatte Victarion auch Euron gegenüber Bedenken, da Euron sein älterer Bruder ist und Victarion nicht zum Sippenmörder werden will, falls es zu einem Kampf kommt. Dann aber erreicht ihn die Nachricht, dass [[Aeron Graufreud]] zum [[Königsthing]] gerufen hat, das ändert für Victarion alles, denn nun erkennt er, dass mit Aeron [[der Ertrunkene Gott]] hinter ihm steht. Schon am nächsten Tag überlässt er Ralf Kenning den Befehl über Maidengraben und bricht mit der [[Eiserne Flotte|Eisernen Flotte]] auf. Die Winde sind nicht günstig und sie kommen nur langsam voran, aber dafür verlieren sie bei der Überfahrt nur ein Schiff.
+
In [[Maidengraben]] erreicht [[Victarion Graufreud]] die Nachricht vom Tod seines Bruders [[Balon Graufreud]], dem selbsternannten [[König der Inseln und des Nordens]]. Seine Kapitäne plädieren sofort dafür, dass er seinen Anspruch auf den vakanten [[Meersteinstuhl]] erheben soll, obwohl Victarion weiß, dass Balon stets seine Kinder als Nachfolger sah, und nach dem Tod von [[Maron Graufreud]] und [[Rodrik Graufreud]], und der Enttäuschung mit [[Theon Graufreud]], hatte er zuletzt sogar seine Tochter [[Asha Graufreud]] favorisiert. Der Rote [[Ralf Steinheim]] erinnert Victarion daran, dass alle drei Söhne Balons tot seien und Asha eine Frau ist, und dass Victarion der starke rechte Arm seines Bruders gewesen ist, der Maidengraben gegen die [[Norden|Nordmänner]] verteidigt hat. [[Ralf Kenning]] ergänzt, dass der Kampf auf dem Festland umsonst gewesen sei, wenn jetzt die [[Eiseninseln]] selbst verloren gehen würden, und [[Ralf (Hinker)|Ralf der Hinker]] fügt hinzu, dass [[Euron Graufreud]] zu lange von den Eiseninseln fortgewesen sei und den [[Eisenmänner]]n fremd wäre. Dennoch hatte Victarion auch Euron gegenüber Bedenken, da Euron sein älterer Bruder ist und Victarion nicht zum Sippenmörder werden will, falls es zu einem Kampf kommt. Dann aber erreicht ihn die Nachricht, dass [[Aeron Graufreud]] zum [[Königsthing]] gerufen hat, das ändert für Victarion alles, denn nun erkennt er, dass mit Aeron [[der Ertrunkene Gott]] hinter ihm steht. Schon am nächsten Tag überlässt er Ralf Kenning den Befehl über Maidengraben und bricht mit der [[Eiserne Flotte|Eisernen Flotte]] auf. Die Winde sind nicht günstig und sie kommen nur langsam voran, aber dafür verlieren sie bei der Überfahrt nur ein Schiff.
   
Schließlich erreicht die Eiserne Flotte [[Alt Wiek]] und die Bucht, die die Eisenmänner [[Naggas Wiege]] nennen. Hinter der Bucht ragt [[Naggas Hügel]] auf, wo die legendäre [[Halle des Grauen Königs]] steht. Victarion erinnert sich daran, wie Balon sich bei der ersten [[Graufreud-Rebellion]] an diesem Ort von [[Darle]] dem Dreimal-Ertränkten zum [[König der Eiseninseln]] ernennen ließ. [[Nut]] der Barbier steht neben Victarion auf Deck und macht ihm Mut, dass er der nächste König werden wird. Victarions ''[[Eiserner Sieg]]'' folgen die ''[[Gram]]'' und die ''[[Eiserne Vergeltung]]'' in die Bucht, und dahinter die ''[[Harthand]]'', die ''[[Eiserner Wind]]'', die ''[[Grauer Geist (Schiff)|Grauer Geist]]'', die ''[[Lord Quellon]]'', die ''[[Lord Vickon]]'', die ''[[Lord Dagon]]'' und der Rest, neun Zehntel der Eisernen Flotte, die mit Victarion in [[die Eng]] gefahren war. An der Küste der Insel liegen bereits unzählige Langschiffe und erbeutete Koggen, Karacken und Dromonen. Sie erkennen die ''[[Seelied]]'' von Lord [[Rodrik Harlau]], die ''[[Donnerer]]'' von [[Dunstan Drumm]], die ''[[Nachtflieger]]'' von [[Baelor Schwarzfluth]] und die ''[[Silberflosse]]'' von [[Haus Botlin]], deren Kapitän Victarion nicht kennt<ref> Euron hat [[Germund Botlin]] zum Lord von [[Herrenhort]] gemacht‚ ''siehe:'' [[Zeit der Krähen - Kapitel 11 - Die Tochter des Kraken|VII-Die Tochter des Kraken (Asha Graufreud)]].</ref>, das Euron Lord [[Sawane Botlin]] ertränkt und dessen Erbe [[Harren Botlin]] in Maidengraben getötet worden ist.
+
Schließlich erreicht die Eiserne Flotte [[Alt Wiek]] und die Bucht, die die Eisenmänner [[Naggas Wiege]] nennen. Hinter der Bucht ragt [[Naggas Hügel]] auf, wo die legendäre [[Halle des Grauen Königs]] steht. Victarion erinnert sich daran, wie Balon sich bei der ersten [[Graufreud-Rebellion]] an diesem Ort von [[Darle]] dem Dreimal-Ertränkten zum [[König der Eiseninseln]] ernennen ließ. [[Nut]] der Barbier steht neben Victarion auf Deck und macht ihm Mut, dass er der nächste König werden wird. Victarions ''[[Eiserner Sieg]]'' folgen die ''[[Gram]]'' und die ''[[Eiserne Vergeltung]]'' in die Bucht, und dahinter die ''[[Harthand]]'', die ''[[Eiserner Wind]]'', die ''[[Grauer Geist (Schiff)|Grauer Geist]]'', die ''[[Lord Quellon]]'', die ''[[Lord Vickon]]'', die ''[[Lord Dagon]]'' und der Rest, neun Zehntel der Eisernen Flotte, die mit Victarion in [[die Eng]] gefahren war. An der Küste der Insel liegen bereits unzählige Langschiffe und erbeutete Koggen, Karacken und Dromonen. Sie erkennen die ''[[Seelied]]'' von Lord [[Rodrik Harlau]], die ''[[Donnerer]]'' von [[Dunstan Drumm]], die ''[[Nachtflieger]]'' von [[Baelor Schwarzfluth]] und die ''[[Silberflosse]]'' von [[Haus Botlin]], deren Kapitän Victarion nicht kennt<ref> Euron hat [[Germund Botlin]] zum Lord von [[Herrenhort]] gemacht‚ ''siehe:'' [[Zeit der Krähen - Kapitel 11 - Die Tochter des Kraken|VII-Die Tochter des Kraken (Asha Graufreud)]].</ref>, da Euron Lord [[Sawane Botlin]] ertränkte und dessen Erbe [[Harren Botlin]] in Maidengraben getötet worden ist.
   
Dann kommt Victarion die ''[[Stille (Schiff)|Schweigen]]'' in den Blick, Eurons gefährlich aussehendes Schiff mit den dunkelroten Rumpf und der mundlosen Gallionsfigur, und in Victarion kocht eine unbändige Wut hoch. Er weist die Männer an, die Segel einzuholen und unter Rudern weiterzufahren, dann soll die ''Gram'' und die ''Eiserne Vergeltung'' Position zwischen der ''Schweigen'' und dem offenen Meer beziehen und der Rest der Eisernen Flotte die Bucht abriegeln, damit niemand ohne seine Erlaubnis die Insel verlassen könne. Vom Ufer aus hallen Willkommensrufe zur ''Eiserner Sieg'' herüber, aber als sie an der ''Schweigen'' vorbeifahren, sieht Victarion nur die stumme Schiffsmannschaft, die Männer aus allen Teilen der bekannten Welt beinhaltet. 20 Schritte vor der ''Schweigen'' lässt Victarion Anker werfen und sich mit einem Ruderboot an Land fahren. Er hat sich in Maidengraben angewöhnt, wegen der vergifteten Pfeile der [[Pfahlbaumann|Pfahlbaumänner]] seine Rüstung rund um die Uhr zu tragen. Als er in das Ruderboot steigt, übergibt er Nut die Verantwortung für die Truhen, die sich an Bord befinden.
+
Dann kommt Victarion die ''[[Stille (Schiff)|Schweigen]]'' in den Blick, Eurons gefährlich aussehendes Schiff mit dem dunkelroten Rumpf und der mundlosen Gallionsfigur, und in Victarion kocht eine unbändige Wut hoch. Er weist die Männer an, die Segel einzuholen und unter Rudern weiterzufahren, dann soll die ''Gram'' und die ''Eiserne Vergeltung'' Position zwischen der ''Schweigen'' und dem offenen Meer beziehen und der Rest der Eisernen Flotte die Bucht abriegeln, damit niemand ohne seine Erlaubnis die Insel verlassen könne. Vom Ufer aus hallen Willkommensrufe zur ''Eiserner Sieg'' herüber, aber als sie an der ''Schweigen'' vorbeifahren, sieht Victarion nur die stumme Schiffsmannschaft, die Männer aus allen Teilen der bekannten Welt beinhaltet. 20 Schritte vor der ''Schweigen'' lässt Victarion Anker werfen und sich mit einem Ruderboot an Land fahren. Er hat sich in Maidengraben angewöhnt, wegen der vergifteten Pfeile der [[Pfahlbaumann|Pfahlbaumänner]] seine Rüstung rund um die Uhr zu tragen. Als er in das Ruderboot steigt, übergibt er Nut die Verantwortung für die Truhen, die sich an Bord befinden.
   
 
An Land erwartet ihn sein jüngerer Bruder Aeron bereits mit einem Wasserschlauch unter dem Arm. Victarion kniet im Wasser vor ihm nieder, Aeron schüttet ihm Meerwasser über den Kopf und sie beten gemeinsam. Dann erklärt Aeron Victarion, dass Euron das größte Zelt auf dem Hügel errichtet habe und dass er sich mit gottlosen Männern umgebe, schlimmer noch als früher. Victarion spürt abermals, wie die unbändige Wut auf seinen älteren Bruder in ihm hochsteigt. Victarion erklärt, dass er den Meersteinstuhl besteigen werde, wenn es der Wille des Ertrunkenen Gottes ist, und Aeron erklärt ihm, er müsse den Wellen lauschen, um das zu erfahren.
 
An Land erwartet ihn sein jüngerer Bruder Aeron bereits mit einem Wasserschlauch unter dem Arm. Victarion kniet im Wasser vor ihm nieder, Aeron schüttet ihm Meerwasser über den Kopf und sie beten gemeinsam. Dann erklärt Aeron Victarion, dass Euron das größte Zelt auf dem Hügel errichtet habe und dass er sich mit gottlosen Männern umgebe, schlimmer noch als früher. Victarion spürt abermals, wie die unbändige Wut auf seinen älteren Bruder in ihm hochsteigt. Victarion erklärt, dass er den Meersteinstuhl besteigen werde, wenn es der Wille des Ertrunkenen Gottes ist, und Aeron erklärt ihm, er müsse den Wellen lauschen, um das zu erfahren.
Zeile 28: Zeile 28:
 
Männer vieler Häuser klopfen Victarion auf die Schulter und geben zu verstehen, dass sie ihn unterstützen werden: [[Haus Schwarzfluth]], [[Haus Tauny]], [[Haus Orgwald]], [[Haus Steinbaum]], [[Haus Wynch]] und die [[Haus Guthbruder|Guthbruders]] von Alt Wiek, [[Groß Wiek]] und [[Orgmont]], aber auch [[Haus Dorsch]], [[Haus Hirte]], [[Haus Weber (Eiseninseln)|Haus Weber]], [[Haus Netzlin]] und [[Haus Demut]], ein Mann von [[Haus Volmark]] und zwei aus [[Haus Sparr]]. Die Männer der Eisernen Flotte errichten ein Zelt aus Segeltuch oberhalb der Flutlinie, dann bewirtet Victarion 50 Kapitäne mit gebratener Ziege, Kabeljau, Hummer und Bier. Dort versprechen ihm noch einmal einzelne Männer ihre Stimme: [[Fralegg]] der Starke, der kluge [[Alwyn Scharf]], der bucklige [[Hotho Harlau]], wobei letzterer ihm außerdem seine zwölfjährige Tochter anbietet. Zunächst sagt Victarion, dass er mit seinen Frauen kein Glück habe, dann verspricht er ihm aber, sie sich anzusehen, falls er gekrönt werde, womit Hothor zufrieden ist. [[Baelor Schwarzfluth]] hingegen ist ein ansehnlicher Mann, der acht Jahre lang als Geisel in [[Altsass]] gelebt hatte. Von dort hat er den [[Der Glaube an die Sieben|Glauben an die Sieben]] mit in die Heimat gebracht, und jetzt fragt er Victarion, ob er diesen irrsinnigen Krieg beenden werde, wenn er Victarion unterstütze. Er ist der Meinung, dass die Eisenmänner sich nicht gegen ganz [[Westeros]] behaupten können, wie König [[Robert Baratheon]] ihnen schon einmal bewiesen habe in der ersten Graufreud-Rebellion. Sein Vater sei bei der Rebellion gestorben, und der [[Alter Weg|Alte Weg]] ist Baelors Meinung nach tot. Victarion antwortet mit einem Gebet des Ertrunkenen Gottes, dass was tot ist, niemals sterben kann, und dass er das Knie nicht beugen werde, woraufhin Baelor schnaubend davongeht.
 
Männer vieler Häuser klopfen Victarion auf die Schulter und geben zu verstehen, dass sie ihn unterstützen werden: [[Haus Schwarzfluth]], [[Haus Tauny]], [[Haus Orgwald]], [[Haus Steinbaum]], [[Haus Wynch]] und die [[Haus Guthbruder|Guthbruders]] von Alt Wiek, [[Groß Wiek]] und [[Orgmont]], aber auch [[Haus Dorsch]], [[Haus Hirte]], [[Haus Weber (Eiseninseln)|Haus Weber]], [[Haus Netzlin]] und [[Haus Demut]], ein Mann von [[Haus Volmark]] und zwei aus [[Haus Sparr]]. Die Männer der Eisernen Flotte errichten ein Zelt aus Segeltuch oberhalb der Flutlinie, dann bewirtet Victarion 50 Kapitäne mit gebratener Ziege, Kabeljau, Hummer und Bier. Dort versprechen ihm noch einmal einzelne Männer ihre Stimme: [[Fralegg]] der Starke, der kluge [[Alwyn Scharf]], der bucklige [[Hotho Harlau]], wobei letzterer ihm außerdem seine zwölfjährige Tochter anbietet. Zunächst sagt Victarion, dass er mit seinen Frauen kein Glück habe, dann verspricht er ihm aber, sie sich anzusehen, falls er gekrönt werde, womit Hothor zufrieden ist. [[Baelor Schwarzfluth]] hingegen ist ein ansehnlicher Mann, der acht Jahre lang als Geisel in [[Altsass]] gelebt hatte. Von dort hat er den [[Der Glaube an die Sieben|Glauben an die Sieben]] mit in die Heimat gebracht, und jetzt fragt er Victarion, ob er diesen irrsinnigen Krieg beenden werde, wenn er Victarion unterstütze. Er ist der Meinung, dass die Eisenmänner sich nicht gegen ganz [[Westeros]] behaupten können, wie König [[Robert Baratheon]] ihnen schon einmal bewiesen habe in der ersten Graufreud-Rebellion. Sein Vater sei bei der Rebellion gestorben, und der [[Alter Weg|Alte Weg]] ist Baelors Meinung nach tot. Victarion antwortet mit einem Gebet des Ertrunkenen Gottes, dass was tot ist, niemals sterben kann, und dass er das Knie nicht beugen werde, woraufhin Baelor schnaubend davongeht.
   
Die Stimmung im Zelt wird rauer. Zwei von [[Gorold Guthbruder]]s Söhnen raufen sich, [[Will Demut]] verliert eine Wette und muss einen Stiefel essen, [[Lenwald Tauny]] fiedelt, während [[Romny Weber]] alte Räuberlieder singt wie "[[Der Blutige Becher]]" oder "[[Regen aus Stahl]]". [[Qarl]] die Jungfrau und [[Eldred Dorsch]] tanzen den [[Fingertanz]], wobei einer von Eldreds Fingern im Becher [[Ralf (Hinker)|Ralf des Hinkers]] landen. Victarion hört aus dem allgemeinen Gelächter die Stimme einer Frau heraus, die mit am lautesten lacht, und obwohl er sich auch ärgert, freut er sich, als er [[Asha Graufreud]] am Zelteingang erkennt.
+
Die Stimmung im Zelt wird rauer. Zwei von [[Gorold Guthbruder]]s Söhnen raufen sich, [[Will Demut]] verliert eine Wette und muss einen Stiefel essen, [[Lenwald Tauny]] fiedelt, während [[Romny Weber]] alte Räuberlieder singt wie "[[Der Blutige Becher]]" oder "[[Regen aus Stahl]]". [[Qarl]] die Jungfrau und [[Eldred Dorsch]] tanzen den [[Fingertanz]], wobei einer von Eldreds Fingern im Becher [[Ralf (Hinker)|Ralf des Hinkers]] landet. Victarion hört aus dem allgemeinen Gelächter die Stimme einer Frau heraus, die mit am lautesten lacht, und obwohl er sich auch ärgert, freut er sich, als er [[Asha Graufreud]] am Zelteingang erkennt.
   
 
===Asha und später Euron betreten Victarions Zelt===
 
===Asha und später Euron betreten Victarions Zelt===

Version vom 17. Januar 2016, 12:01 Uhr

Zusammenfassung

Victarion Graufreud erreicht Alt Wiek, wo der Königsthing stattfinden soll, und lehnt ein Bündnisangebot von Asha Graufreud ab.

Synopsis

Victarion und die Eiserne Flotte erreicht Alt Wiek

In Maidengraben erreicht Victarion Graufreud die Nachricht vom Tod seines Bruders Balon Graufreud, dem selbsternannten König der Inseln und des Nordens. Seine Kapitäne plädieren sofort dafür, dass er seinen Anspruch auf den vakanten Meersteinstuhl erheben soll, obwohl Victarion weiß, dass Balon stets seine Kinder als Nachfolger sah, und nach dem Tod von Maron Graufreud und Rodrik Graufreud, und der Enttäuschung mit Theon Graufreud, hatte er zuletzt sogar seine Tochter Asha Graufreud favorisiert. Der Rote Ralf Steinheim erinnert Victarion daran, dass alle drei Söhne Balons tot seien und Asha eine Frau ist, und dass Victarion der starke rechte Arm seines Bruders gewesen ist, der Maidengraben gegen die Nordmänner verteidigt hat. Ralf Kenning ergänzt, dass der Kampf auf dem Festland umsonst gewesen sei, wenn jetzt die Eiseninseln selbst verloren gehen würden, und Ralf der Hinker fügt hinzu, dass Euron Graufreud zu lange von den Eiseninseln fortgewesen sei und den Eisenmännern fremd wäre. Dennoch hatte Victarion auch Euron gegenüber Bedenken, da Euron sein älterer Bruder ist und Victarion nicht zum Sippenmörder werden will, falls es zu einem Kampf kommt. Dann aber erreicht ihn die Nachricht, dass Aeron Graufreud zum Königsthing gerufen hat, das ändert für Victarion alles, denn nun erkennt er, dass mit Aeron der Ertrunkene Gott hinter ihm steht. Schon am nächsten Tag überlässt er Ralf Kenning den Befehl über Maidengraben und bricht mit der Eisernen Flotte auf. Die Winde sind nicht günstig und sie kommen nur langsam voran, aber dafür verlieren sie bei der Überfahrt nur ein Schiff.

Schließlich erreicht die Eiserne Flotte Alt Wiek und die Bucht, die die Eisenmänner Naggas Wiege nennen. Hinter der Bucht ragt Naggas Hügel auf, wo die legendäre Halle des Grauen Königs steht. Victarion erinnert sich daran, wie Balon sich bei der ersten Graufreud-Rebellion an diesem Ort von Darle dem Dreimal-Ertränkten zum König der Eiseninseln ernennen ließ. Nut der Barbier steht neben Victarion auf Deck und macht ihm Mut, dass er der nächste König werden wird. Victarions Eiserner Sieg folgen die Gram und die Eiserne Vergeltung in die Bucht, und dahinter die Harthand, die Eiserner Wind, die Grauer Geist, die Lord Quellon, die Lord Vickon, die Lord Dagon und der Rest, neun Zehntel der Eisernen Flotte, die mit Victarion in die Eng gefahren war. An der Küste der Insel liegen bereits unzählige Langschiffe und erbeutete Koggen, Karacken und Dromonen. Sie erkennen die Seelied von Lord Rodrik Harlau, die Donnerer von Dunstan Drumm, die Nachtflieger von Baelor Schwarzfluth und die Silberflosse von Haus Botlin, deren Kapitän Victarion nicht kennt[1], da Euron Lord Sawane Botlin ertränkte und dessen Erbe Harren Botlin in Maidengraben getötet worden ist.

Dann kommt Victarion die Schweigen in den Blick, Eurons gefährlich aussehendes Schiff mit dem dunkelroten Rumpf und der mundlosen Gallionsfigur, und in Victarion kocht eine unbändige Wut hoch. Er weist die Männer an, die Segel einzuholen und unter Rudern weiterzufahren, dann soll die Gram und die Eiserne Vergeltung Position zwischen der Schweigen und dem offenen Meer beziehen und der Rest der Eisernen Flotte die Bucht abriegeln, damit niemand ohne seine Erlaubnis die Insel verlassen könne. Vom Ufer aus hallen Willkommensrufe zur Eiserner Sieg herüber, aber als sie an der Schweigen vorbeifahren, sieht Victarion nur die stumme Schiffsmannschaft, die Männer aus allen Teilen der bekannten Welt beinhaltet. 20 Schritte vor der Schweigen lässt Victarion Anker werfen und sich mit einem Ruderboot an Land fahren. Er hat sich in Maidengraben angewöhnt, wegen der vergifteten Pfeile der Pfahlbaumänner seine Rüstung rund um die Uhr zu tragen. Als er in das Ruderboot steigt, übergibt er Nut die Verantwortung für die Truhen, die sich an Bord befinden.

An Land erwartet ihn sein jüngerer Bruder Aeron bereits mit einem Wasserschlauch unter dem Arm. Victarion kniet im Wasser vor ihm nieder, Aeron schüttet ihm Meerwasser über den Kopf und sie beten gemeinsam. Dann erklärt Aeron Victarion, dass Euron das größte Zelt auf dem Hügel errichtet habe und dass er sich mit gottlosen Männern umgebe, schlimmer noch als früher. Victarion spürt abermals, wie die unbändige Wut auf seinen älteren Bruder in ihm hochsteigt. Victarion erklärt, dass er den Meersteinstuhl besteigen werde, wenn es der Wille des Ertrunkenen Gottes ist, und Aeron erklärt ihm, er müsse den Wellen lauschen, um das zu erfahren.

Victarion bewirtet Kapitäne in seinem Zelt

Männer vieler Häuser klopfen Victarion auf die Schulter und geben zu verstehen, dass sie ihn unterstützen werden: Haus Schwarzfluth, Haus Tauny, Haus Orgwald, Haus Steinbaum, Haus Wynch und die Guthbruders von Alt Wiek, Groß Wiek und Orgmont, aber auch Haus Dorsch, Haus Hirte, Haus Weber, Haus Netzlin und Haus Demut, ein Mann von Haus Volmark und zwei aus Haus Sparr. Die Männer der Eisernen Flotte errichten ein Zelt aus Segeltuch oberhalb der Flutlinie, dann bewirtet Victarion 50 Kapitäne mit gebratener Ziege, Kabeljau, Hummer und Bier. Dort versprechen ihm noch einmal einzelne Männer ihre Stimme: Fralegg der Starke, der kluge Alwyn Scharf, der bucklige Hotho Harlau, wobei letzterer ihm außerdem seine zwölfjährige Tochter anbietet. Zunächst sagt Victarion, dass er mit seinen Frauen kein Glück habe, dann verspricht er ihm aber, sie sich anzusehen, falls er gekrönt werde, womit Hothor zufrieden ist. Baelor Schwarzfluth hingegen ist ein ansehnlicher Mann, der acht Jahre lang als Geisel in Altsass gelebt hatte. Von dort hat er den Glauben an die Sieben mit in die Heimat gebracht, und jetzt fragt er Victarion, ob er diesen irrsinnigen Krieg beenden werde, wenn er Victarion unterstütze. Er ist der Meinung, dass die Eisenmänner sich nicht gegen ganz Westeros behaupten können, wie König Robert Baratheon ihnen schon einmal bewiesen habe in der ersten Graufreud-Rebellion. Sein Vater sei bei der Rebellion gestorben, und der Alte Weg ist Baelors Meinung nach tot. Victarion antwortet mit einem Gebet des Ertrunkenen Gottes, dass was tot ist, niemals sterben kann, und dass er das Knie nicht beugen werde, woraufhin Baelor schnaubend davongeht.

Die Stimmung im Zelt wird rauer. Zwei von Gorold Guthbruders Söhnen raufen sich, Will Demut verliert eine Wette und muss einen Stiefel essen, Lenwald Tauny fiedelt, während Romny Weber alte Räuberlieder singt wie "Der Blutige Becher" oder "Regen aus Stahl". Qarl die Jungfrau und Eldred Dorsch tanzen den Fingertanz, wobei einer von Eldreds Fingern im Becher Ralf des Hinkers landet. Victarion hört aus dem allgemeinen Gelächter die Stimme einer Frau heraus, die mit am lautesten lacht, und obwohl er sich auch ärgert, freut er sich, als er Asha Graufreud am Zelteingang erkennt.

Asha und später Euron betreten Victarions Zelt

Asha begrüßt ihren Onkel selbstbewusst und nennt die Veranstaltung "ihr Königinnenthing". Sie habe ihre Schwarzer Wind unterhalb von Norne Guthbruders Burg Schotterstein angelegt und sei über die Insel geritten. Asha setzt sich und trinkt Nuts Becher Wein leer, der bereits vor einiger Zeit betrunken zusammengesunken war. Sie bereden die Situation in Maidengraben, wobei Asha erklärt, der Eiserne Thron habe nach Robb Starks Tod Lord Roose Bolton zum Wächter des Nordens gemacht. Als Victarion sie daran erinnert, dass er schon Schlachten geschlagen habe, als sie noch ein Baby war, erwidert Asha, dass er auch schon Schlachten verloren habe, womit sie die Schlacht bei der Schönen Insel meint. Dann eröffnet sie ihm, dass sie Anspruch auf den Meersteinstuhl erheben werde. Sie erzählt weiterhin, dass Aeron durch seinen Aufruf zum Thing viele Eisenmänner angespornt habe, Anspruch zu erheben: Dunstan Drumm will König werden, genauso wie Maron Volmark, der von Darle dem Dreimal-Ertränkten unterstützt wird. Sie erklärt, dass Victarion noch hinter Euron stehe, da er der jüngere sei, dass sie aber vor beiden stünde, weil sie Balons leibliches Kind ist.

Plötzlich verstummt die Musik und das Gerede im Zelt, als Euron Graufreud mit einigen Eisenmännern das Zelt betritt:

Handelnde & erwähnte Personen

Handelnde Personen:

Erwähnte Personen:

Erwähnte Orte & Begriffe

Orte:

Begriffe:

Siehe auch

Einzelnachweise & Anmerkungen

  1. Euron hat Germund Botlin zum Lord von Herrenhort gemacht‚ siehe: VII-Die Tochter des Kraken (Asha Graufreud).
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.